Suki-the-adventure-cat-1200×870

Yukon – Skiexpedition in der Abgeschiedenheit

Abgeschiedenheit pur!

Eine Expedition der besonderen Art! Fernab der Massen, im Banne vom Mount Logan machen wir eine spektakuläre Skidurchquerung mit Gipfelbesteigungen.

Facts

3928 m
Kanada
7C

Das Abenteuer

Ein Skitourenerlebnis der besonderen Art.

Weitab von den gängigen Pfaden ziehen wir unsere Spuren in den Schnee.

Unsere Basis ist einmalig in wildester Natur gelegen.

Skitouren im Dunstkreis vom Mount Logan. Es erwartet uns eine aussergewöhnlich, schlichtweg spektakuläre Aussicht auf den höchsten Berg Kanadas.

Yukon ist eine kanadische Provinz, die im äussersten Nordosten, an der Grenze zu Alaska, liegt. Der Name leitet sich vom «grossen Fluss» oder eben Yukon River ab. Hier befindet sich der Kluane-Nationalpark, mit 22.016 km² Kanadas grösster Nationalpark. Mehr als 80% der Parkfläche ist vom Kluane Icefield und dessen gespeisten Gletschern bedeckt. Auch Kanadas höchster Berg, der 5959 m hohe Mount Logan, ist im Park beheimatet.

Unsere Skiexpedition findet in dieser einmaligen Umgebung statt, ein Abenteuer der besonderen Art!

1.–2. Tag: Flug nach Whitehorse und Transfer nach Haines Junction

Linienflug über Vancouver nach Whitehorse und Transfer ins Hotel. Nach einer kurzen Nacht „schnuppern“ wir zum ersten Mal die rauhe Nordluft. Gegen Mittag treffen wir Beat, unser Verbindungsmann im Yukon. Bevor wir die 3-stündige Fahrt über den legendären Alaska Highway nach Haines Junction in Angriff nehmen, statten wir dem Supermarkt einen Besuch ab, um so unsere Zwischenverpflegung für die kommenden Tage zu ergänzen. Die anschliessende Fahrt ist wunderschön und die Vorfreude auf die kommenden Tage steigt. Schliesslich erreichen wir das direkt an der Grenze des Kluane National Park gelegene Heim von Beat. Hier übernachten wir in romantischen, gut eingerichteten Blockhütten. Das Grundstück bildet unsere Basis für das kommende Abenteuer.

3. Tag: Expeditions-Vorbereitung

Nach einer etwas längeren Nacht und bei einem stärkenden Frühstück erholen wir uns von den Reisestrapazen. Wir geniessen die Natur und die Ruhe und nutzen die Zeit um die letzten Details für die Zeit im Icefield zu klären. Das gesamte Material, wie auch das Essen, muss sauber sortiert werden, damit wir in der Abgeschiedenheit der kommenden Tage keine Probleme bekommen. Den Tag runden wir mit einer Wanderung in der beeindruckenden Umgebung und einem Besuch der dampfenden Blockhütten-Sauna ab.

4. Tag: Flug zum Logan Icefield

Wir starten das Unternehmen! Wir fahren entlang der Kluane National Park-Grenze bis zu einer Naturpiste, die direkt am Ufer des Kluane Lake liegt. Hier verladen wir all unser Expeditionsmaterial in ein kleines, leistungsstarkes Flugzeug, das für Aussenlandungen konzipiert ist. Nur ein erfahrener Pilot bringt es fertig unsere sperrigen Sachen, wie Pulkas, in die kleine Maschine zu verpacken. Anschliessend erwartet uns ein absolut einmaliger, sehr spektakulärer Flug, der uns mitten in das Mount Logan Icefield bringt. Erst während des Fluges werden uns der Dimensionen der Gletscherwelt bewusst. In der Nähe vom Fram Peak, einem markanten Gipfel, landet die Maschine im «middle of nowhere».

Ist dann erst einmal all unser Material ausgeladen und die „Helio-Courier“ wieder gestartet, dann wird es still. Fernab von der Zivilisation erwartet uns eine aussergewöhnlich, schlichtweg spektakuläre, Landschaft.

5.–10. Tag: Fram Peak – Water Pass – Discovery Camp

Wir starten zu unserer spektakulären 6-tägigen Skidurchquerung. Mit Skis, Pulka und Zelt gehen wir vorwärts, vorbei am Donjek Mountain und Mount Badham zum Water Pass. Bereits der Aufstieg auf den Pass erfordert ein engagierte Mitarbeit aller. Auf der anderen Seite müssen die Pulkas abgeseilt werden bevor wir einen neuen, mit Eis gefüllten Kessel erreichen. An einem Ort, der uns gefällt, bauen wir jeweils unser Lager für die kommende Nacht auf und, je nach Zeit und Lust, besteigen wir einen der umliegenden Gipfel. Die uns umgebende Natur mit den zum Greifen nahen Eisriesen Mount Logan, Mount St. Elias und Mount Vancouver ist absolut einmalig und die Abgeschiedenheit der Gegend sucht seinesgleichen.

Irgendeinmal taucht mitten in den riesigen Eisfeldern, ganz klein, das Discovery Camp auf. Dies ist ein Forschercamp das alljährlich neu aufgebaut wird und uns als Basis für die kommenden zwei Tage dient.

Ausgehend von unserer Basis unternehmen wir eine Skitour, welche wir anhand der vorherrschenden Schnee-und Wetterbedingungen auswählen. Nunataks, Pikatak, Gnurdelhorn oder Mt. Queen Mary sind mögliche Gipfelziele. Insbesondere der Mount Queen Mary ist ein «must». Die Besteigung dieses fast 4000ers ist extrem eindrücklich, denn der Aufstieg führt über einen riesigen, spektakulären Gletscher und der Blick vom Gipfel reicht bis in den Nordpazifik.

Tag 11: Discovery Camp – Kluane Park Basis – Haines Junction/Beat’s Home

Rückflug von den Logan Eisfeldern zur Kluane Park Basis. Nochmals können wir aus der Luft diese faszinierende Landschaft geniessen. Der Rückflug folgt in der Regel dem mächtigen Kaskawulsh Gletscher. An der Landepiste erwartet uns Beat und bringt uns zur Blockhütte wo uns ein knisterndes Holzofenfeuer, ein gutes Essen und eine wohltuende Sauna erwartet.

12.–13. Tag: Reservetage

Bei allen Unternehmungen im kanadischen Outback ist es sehr wichtig, dass genügend Reservetage eingerechnet werden. Insbesondere die Flüge ins/und vom Icefield sind wetterabhängig. Wir veranschlagen zwei Tage dafür. Läuft alles programmgemäss besteht die Möglichkeit eines Kanuausflugs auf dem klaren Kathleen Lake und sicherlich statten wir auch dem Visitor-Center des Kluane National Park einen Besuch ab. Sehr lohnenswert ist auch der Tagesausflug nach Haines. Dieses kleine Städchen liegt bereits in Alaska (USA), ist aber nur per Schiff oder über Kanadischen Boden zu erreichen. Die Fahrt dorthin über den Haines Pass führt über eine offene Tundra- Hochebene und ist ideal um nach Bären, Elchen, Füchsen und Schneehühnern Ausschau zu halten.

14. Tag: Haines Junction – Whitehorse

Morgens drei Stunden Fahrt zurück nach Whitehorse. Um die Mittagszeit erreichen wir unser Hotel und der Nachmittag steht zur freien Verfügung um Whitehorse zu entdecken.

15.–16. Tag: Rückflug nach Europa

Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Europa. Ankunft am Vormittag.

Wichtige Infos

Der Profilcheck ist ein fester Bestandteil des Detailprogramms. Bitte lesen Sie ihn sorgfältig durch und bewerten Sie sich selbst. Aufgrund der für eine Reise erforderlichen Punktezahlen können Sie aus Ihrer eigenen Bewertung unmissverständlich ablesen, ob Ihr technisches Rüstzeug, Ihre Kondition und Ihre Bergerfahrung den gestellten Anforderungen genügen. Mit Ihrer Anmeldung bestätigen Sie uns Ihre spezifische Reisetauglichkeit. Zum Reiseablauf nehmen Sie bitte folgende Punkte zur Kenntnis:

Die Reise ist mit keinen ausserordentlichen Risiken verbunden.

Wir legen sehr grossen Wert auf tatkräftige Mithilfe während der Reise, Kameradschaft und Toleranz.

Jede:r muss die persönlichen Grenzen während der Reise selbst erkennen und bereit sein, allenfalls den Rückzug anzutreten. Die Reise erfolgt auf eigene Verantwortung.

Der Leiter:in steht während der Reise für die Gesamtleitung der Gruppe, nicht aber für die persönliche Betreuung des Einzelnen zur Verfügung. Dennoch muss jede:r bereit sein, die Weisungen und Entscheidungen der Reiseleitung zu befolgen. Diese werden im Interesse der Gruppe getroffen.

Je nach den Verhältnissen vor Ort können Improvisationen und Programmänderungen notwendig sein.

Jegliche Haftung für Unfälle, Schäden oder Materialverluste wird von Kobler & Partner abgelehnt.

Gute Kondition (1200-1600 hm), gute Skitourentechnik (sicheres Skifahren, Spitzkehre, Laufen mit Harscheisen, usw.).

Inbegriffen

Organisation der gesamten Expedition

Internationale Flüge inkl. Taxen

Fluggepäck (siehe Abflugbrief)

Kosten für den Transport der Skiausrüstung (Skisack mit max. 8kg)

nformationstreffen bei Bächli Bergsport in Bern inkl. 10%-Gutschein zum Materialeinkauf

Gletscherflug vom Kluane Lake aufs Kluane-Icefield und retour

Transfers vor Ort (gemäss Programm)

Nationalparkgebühren

Hotelübernachtungen in Whitehorse (Doppelzimmer) gemäss Reiseprogramm

Übernachtung in Blockhütte inkl. Sauna gemäss Reiseprogramm

Zeltübernachtung (2-er Zelte) während den Tagen auf dem Kluane Icefield gemäss Reiseprogramm

2 Tage Service im Discovery Camp

Vollpension an den Tagen 3 bis 11

Halbpension an den Tagen 2, 12 und 13

Frühstück an den Tagen 14 und 15

Notwendige Spezialausrüstung wie Pulkas, Schneeheringe, usw.

Leistungsfähige Gebirgskocher und benötigtes Kochgeschirr

Seile, Eisschrauben, Firnschwerter, Schneesäge, ...

Umfangreiche Apotheke

Satellitentelefon (exkl. Gesprächsgebühren)

Expeditionserfahrene:r Bergführer:in

Nicht inbegriffen

Während der Expedition wird eine persönliche Zwischenverpflegung nach individuellen Wünschen empfohlen.

Individuelle Getränke während der An- und Rückreise bzw. an den Reservetagen

Zusätzliche übernachtungen (wetterbedingt) im Discovery Camp

Jegliche Aktivitäten ausserhalb des Eisfeldes (Basis ist das Reiseprogramm)

Individuelles, leistungsbezogenes Trinkgeld

Sonderkosten, die im Zusammenhang mit Änderungen des vorgesehenen Reiseablaufes entstehen

Versicherungen (siehe Abschnitt «Versicherungen»)

Beat gehört zu den renommiertesten Outdoor-Fotografen.

Die im Programm ausgewiesenen Reservetage lassen sich spielend mit vielen interessanten Exkursionen füllen!

Als Basis dient uns eine Blockhütte in Haines Junction mit herrlicher Sicht auf die imposante Bergkette des Nationalparks.

Auf dem Kluane Icefield übernachten wir in guten 2er-Zelten.

Reise-Vorbereitung

Im Pauschalpreis inbegriffen sind internationale Flüge. Abflugorte prüfen wir gerne für Sie. Falls ein gewünschter Abflugort einen Aufpreis zur Folge hat, werden Sie rechtzeitig informiert.

Der Reisepass muss noch mindestens 6 Monate über den Rückreisetermin hinaus gültig sein.

Alle Teilnehmer:innen erhalten mit der Einladung zum Vorbereitungstreffen eine ausführliche Materialliste.

Die Ausrüstungsliste ist eine Hilfe und gibt Auskunft darüber, was sich aufgrund unserer langjährigen Erfahrung mitzunehmen empfiehlt.

Die angegebene Gewichtslimite muss eingehalten werden, da für zusätzliches Gewicht enorme Kosten entstehen! Die Ausrüstungsliste wird am Treffen ausführlich besprochen.

Was an Gruppen-Ausrüstung vom Veranstalter zur Verfügung gestellt wird, ist unter «Inbegriffene Leistungen» aufgeführt.

Die persönliche Ausrüstungsliste ist eine Hilfe und gibt Auskunft darüber, was sich aufgrund unserer langjährigen Erfahrung mitzunehmen empfiehlt. Die angegebene Gewichtslimite muss eingehalten werden, da für zusätzliches Gewicht hohe Kosten entstehen!

Die persönliche Ausrüstungsliste wird nach der Anmeldung zugesandt und am Vorbereitungstreffen in Bern ausführlich besprochen.

Termine

Es wurden leider keine Treffer gefunden.

Haben Sie eine Frage?

«Grüezi!»

Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren
Ulla_Mengel

Ulla Mengel

office@kobler-partner.ch