Vielfältiges Kolumbien

Spannende Kultur und koloniale Architektur

Facts

4250 m
Kolumbien
mittel
mittel

Das Abenteuer

Koloniales Villa de Leyva und UNESCO-Weltkulturerbe Cartagena

Zu Gast auf einer Kafee-Farm.

3-tägiges Trekking im Los Nevados National Park.

Optionales Trekking zur Verlorenen Stadt „Ciudad Perdida“.

Die äquatoriale Lage mit Zugang zu zwei Meeresküsten und dem Spagat zwischen Amazonas und den Anden macht Kolumbien zu einem Land mit einmaliger Diversität. Wir erleben eine Region, welche heute längst den schlechten Ruf vergangener Zeiten abwerfen kann. Eine Reise voller Höhepunkte aus Natur, Kultur und Geschichte.

1. Tag: Individuelle Ankunft in Bogotá

Am Flughafenausgang werden wir von einem Fahrer erwartet und zum Hotel (2630 m) begleitet. Die restliche Zeit steht zur freien Verfügung.

Übernachtung im Hotel.

2. Tag: Bogotá - Koloniale Altstadt und Goldmuseum

Die heutige Stadtbesichtigung führt uns auf eine Zeitreise von der Kolonialzeit Bogotás hin zum modernen Grossstadtleben. Wir erkunden die Stadt zu Fuss und beginnen am grossen Plaza de Bolivar mit den umliegenden Regierungsgebäuden. Von hier ist es nur ein Katzensprung in die koloniale Altstadt La Candelaria, sowie zu Bogotás ältester Kirche, der Iglesia de San Francisco. Anschliessend reisen wir noch weiter in der Zeit zurück und besuchen über 3000 präkolumbische Goldexponate im weltberühmten Goldmuseum.

Übernachtung im Hotel.

3. Tag Salzkathedrale und Kolonialdorf Villa de Leyva

Fahrt Richtung Norden zur Salzkathedrale von Zipaquira, eine von nur drei dieser Art weltweit. Diese wurde erst im Dezember 1995 neu eröffnet. Sie wurde im Inneren eines Salzbergwerkes ausgehoben und liegt über 120 Meter tief in der Erde. Danach fahren wir nach Villa de Leyva, eines der schönsten Kolonialdörfer Südamerikas (2140 m) , dessen Hauptplatz einer der grössten Amerikas ist.

Fahrzeit 4 – 5 Std., Übernachtung im Hotel.

4. Tag: Páramo-Landschaft im Iguaque-Nationalpark

Wir fahren hinauf zum Besucherzentrum des Iguaque-Nationalparks, Ausgangspunkt für unsere Tageswanderung. Die Wanderung führt uns durch wilde Páramo-Landschaft zur Iguaque-Lagune auf ca. 3600 Meter liegend. Diese Lagune galt bei den Muisca-Indianern als Wiege der Menschheit.

Wanderzeit 8 Std. (800 Höhenmeter Auf- und Abstieg), Übernachtung im Hotel.

5. Tag: Fahrt nach Bogotá und Flug in die Kaffeezone

Fahrt zurück nach Bogotá und kurzen Flug über die mittlere Andenkette in die Kaffeezone. Unser Ziel Salento (1500 m) ist ungefähr eine Fahrstunde vom Flughafen entfernt. Am Abend haben wir Gelegenheit, einen gemütlichen Spaziergang durch das kleine, bunte Dorf Salento zu machen.

Fahrzeit 5 Std., Übernachtung im Hotel.

6. Tag: Riesige Wachspalmen bei Salento

Besuch des Cocora-Tals mit seiner atemberaubenden Landschaft, die wir entweder zu Fuss oder mit dem Pferd (gegen Aufpreis) erforschen. Hier ist die Palma de Cera (Wachspalme), der kolumbianische Nationalbaum, zu bewundern. Es ist eine der höchsten Palmenarten der Welt. Wir wandern durch den Wachspalmenwald und durch Nebelwald und erspähen mit etwas Glück Kolibris unterwegs. Anschliessend Besuch des malerischen Dorfes Salento mit seinen Kunsthandwerksstätten.

Wanderzeit 5 Std. (350 Höhenmeter Auf- und Abstieg), Fahrzeit 5 Std., Übernachtung im Hotel.

7. Tag: Das Trekking beginnt

Morgens Fahrt mit dem Willy-Jeep in das nahegelegene Valle de Cocora. Im Ambiente vieler Wachspalmen beginnen wir unser Trekking, das uns entlang eines kleinen Flusslaufs tief in den Nebelwald hinein führt. Über kleine Holzbrücken (Holzstämme mit Seil zum Festhalten) und durch üppig grüne Vegetation geht es immer weiter hinauf. Die Bäume sind mit Moosen und Flechten behangen und beherbergen oft Bromelien. Wir übernachten in einer sehr einfachen Hütte lokaler Bauern (3450 m), von wo wir einen traumhaften Blick ins Tal geniesssen können. (Bereitschaft zum Komfortverzicht wird vorausgesetzt.) Besonders wenn man abends in gemütlicher Runde um den Holzofen sitzt, auf welchem die Hausfrau für alle kocht, herrscht ein schönes familiäres Ambiente.

Wanderzeit 7 Std. (1000 Höhenmter Aufstieg), Übernachtung in einfacher Hütte im Mehrbettzimmer.

8. Tag: Páramo-Landschaft im Los Nevados Nationalpark

Schon nach kurzer Zeit geht es recht steil bergauf durch eine surreale Páramo-Landschaft mit unzähligen, riesigen Frailejones. Diese Pflanzen wachsen ausschliesslich in Páramo-Landschaften über 3000 Meter über Meer. Dazu die atemberaubenden Fernblicke in die Bergwelt des Los Nevados Nationalparks. Mit etwas Glück ist bei schönem Wetter der schneebedeckte, 5215 Meter hohe Vulkan Tolima zu sehen. Wir überqueren einen 4250 Meter hohen Pass, den höchsten Punkt unseres Trekkings. Übernachten werden wir wieder in einer einfachen Hütte lokaler Bauern (3900 m).

Wanderzeit 6 – 7 Std. (800 Höhenmter Auf- und 350 Meter Abstieg), Übernachtung in einfacher Hütte im Mehrbettzimmer.

9. Tag: Trekking im Los Nevados Nationalpark

Am heutigen Tag trekken wir zur stimmungsvollen "Laguna del Otún" und geniessen bei schönem Wetter nochmals die Aussicht auf die Berge des Los Nevados Nationalparks. Von hier aus ist die weisse Spitze des Nevado Santa Isabel zu sehen. Nach dem Passieren der auf 3950 Meter gelegenen Lagune geht es noch ca. 1 – 1 ½ Stunden auf einer Schotterstrasse bis Potosi. Von hier werden wir im 4 x 4 ins wärmere Klima der Kaffee-Zone gefahren (1500 m).

Wanderzeit 7–8 Std. (350 Höhenmeter Auf- und 300 Meter Abstieg), Fahrzeit 3–4 Std., Übernachtung im Hotel.

10. Tag: Kaffee-Zone

Während einer halbtägigen Tour lernen wir alles über Kaffee - von der Ernte über den Prozess der Röstung der Kaffeebohnen bis zur Zubereitung des Kaffees. Wir wandern durch die Kaffeeplantage und beobachten anschliessend den Prozess des Waschens, Trocknens und Verpackens des Endproduktes. Das Haupthaus dieser Finca ist in der typischen Architektur dieser Region gebaut.

Übernachtung in einer Hacienda.

11. Flug nach Cartagena

Morgens Transfer an den Flughafen von Pereira. Von hier fliegen wir via Bogotá nach Cartagena. Die geschichtsträchtige, koloniale Hafenstadt liegt an der karibischen Küste und ist komplett von einer zirka 11 km langen Stadtmauer umgeben.

Fahrzeit 1.5 Std., Übernachtung im Hotel.

12. Tag: Cartagena, UNESCO Weltkulturerbe

Die Altstadt ist mit seinen unendlichen Farben besonders pitoresk und versprüht karibische Lebenslust. Wir nehmen uns den ganzen Tag Zeit für diese wunderschöne Stadt. Unter anderem besuchen wir die ehemals spanische Festung San Felipe und das Kloster La Popa, von wo wir einen grandiosen Ausblick über die Stadt geniessen.

Übernachtung im Hotel.

13. Tag: Ausflug zur «Afrikanischen Ecke» La Boquilla

Die Afrokolumbianische Gemeinde La Boquilla liegt unweit von Cartagena. Die Gemeinde lebte lange Zeit fast ausschliesslich vom Fischfang und führt ihre Tradition bis heute fort. Bei unserer Tour sehen wir wunderschöne Sumpflandschaften und lernen die traditionellen Fangmethoden kennen. Mit einem Kanu fahren wir durch natürliche Kanäle und kommen an Lagunen, Sümpfen und Mangrovenlabyrinthen vorbei.

Fahrzeit 1.5 Std., Übernachtung im Hotel.

14. Tag: Abreise

Fahrt zum Flughafen und individuelle Heim- oder Weiterreise. Optionale Verlängerung am Strand oder Verlängerung Trekking zur Ciudad Perdida.

Zusatz-Option Trekking Ciudad Perdida

All jene die von Kolumbien noch nicht genug haben, steht ein weiterer Szenenwechsel bevor. Die zusätzlichen fünf Tage führen durch den Regenwald und zur verlorenen Stadt "Ciudad Perdida". Ideal für alle, welche noch nicht genug vom Trekking haben.

15. Tag: Fahrt nach Santa Marta

Gemütlich beginnt unsere Verlängerung mit der Fahrt nach Santa Marta. Santa Marta ist die älteste Stadt Kolumbiens, und liegt an der Karibkküste. Im 1525 gegründeten Santa Marta verstarb 1830 der grosse südamerikanische Befreiungsheld Simón Bolivar, der sechs lateinamerikanischen Länder zur Freiheit verhalf.

Fahrzeit 4 Std., Übernachtung im Hotel.

16. Tag: Trekkingstart

Wir treffen die weiteren Teilnehmer und fahren mit unserem Englisch sprechenden Guide an den Ausgangspunkt des Trekkings auf 120 Metern. Nach dem Mittagessen fängt unsere Wanderung gleich mit einem ersten steilen Aufstieg an. Wir schlafen in Etagenbetten oder Hängematten mit Moskitonetzen beim Camp Adán (450m).

Wanderzeit 3–4 Std. (600 Höhenmeter Auf- und 300 Meter Abstieg), Fahrzeit 1 Std., Übernachtung im Camp.

17. Tag: Im Regenwald

Heute geht es auf und ab durch dichten Urwald und durch Flüsse mit kristallklarem Wasser. Während der Mittagspause haben wir Gelegenheit, uns im Fluss abzukühlen. Wir schlafen in Etagenbetten oder Hängematten mit Moskitonetzen beim Camp Paraiso Teyuna (900 m).

Wanderzeit 7–8 Std. (800 Höhenmeter Auf- und 400 Meter Abstieg), Übernachtung im Camp.

18. Tag: Die verlorene Stadt "Ciudad Perdida"

Früh am Morgen trekken wir los, so haben wir genügend Zeit diese prähispanische Fundstätte zu erkunden. Nach Machu Picchu in Peru ist dies archäologisch und historisch gesehen der grösste Fundort dieser Art. Die "Stadt" wurde zwischen dem 11. und 14. Jahrhundert vom indigenen Tairona-Volk erbaut und wurde erst in den 70er Jahren von Grabräubern wiederentdeckt. Dieser mystische Ort liegt zwischen 1000 und 2000 Meter über Meer und ist nur zu Fuss erreichbar. Wir schlafen in Etagenbetten oder Hängematten mit Moskitonetzen beim Camp Cabaña Wiwa (500 m).

Wanderzeit 8–9 Std. (600 Höhenmeter Auf- und 900 Meter Abstieg), Übernachtung im Camp.

19. Tag: Trekkingende

Nach einer letzten Trekkingetappe erreichen wir wieder den ursprünglichen Ausgangspunkt. Wir werden abgeholt, nach Santa Marta gefahren und geniessen die letzte Nacht bei tropisch-karibischem Feeling.

Wanderzeit 7–8 Std. (500 Höhenmeter Auf- und 900 Meter Abstieg), Fahrzeit 1.5 Std., Übernachtung im Hotel.

20. Tag: Rückreise

Wir haben Zeit letzte Souvenir-Einkäufe zu tätigen. Transfer zum Flughafen für den Flug am Mittag nach Bogotá (Flugticket nicht inbegriffen). Es folgt die individuelle Weiter- oder Rückreise.

Fahrzeit 30 Minuten

Wichtige Infos

Mittelschweres Trekking, durchschnittliche Kondition, 4 Tagesetappen von 5–8 Stunden in Höhen bis etwa 4250 Meter. 3 längere Überlandfahrten

Inbegriffen

Organisation der gesamten Trekkingreise

Inlandflüge Bogotá-Pereira-Cartagena in Economy Klasse inkl. Taxen

Praktische 105 L Trekkingtasche mit Rollen

Bewillingungen und Eintritte

Sämtliche Transfers und Überlandfahrten

9 Übernachtungen in Hotels im Doppelzimmer

2 Übernachtungen auf einer Kaffe-Farm im Doppelzimmer

2 Übernachtungen während dem Trekking im Mehrbettzimmer in einfachen Alphütten

Zimmer/Frühstück während der ganzen Reise

Mittagessen an den Tagen 4 und 9

Vollpension an den Tagen 7 und 8

Zelte und allgemeine Campingausrüstung

Umfangreiche Notfallapotheke

Lokale Deutsch sprechende Reiseleitung und Begleitmannschaft

Nicht inbegriffen

Versicherungen

Getränke

Individuelles Trinkgeld und persönliche Auslagen

Persönliche Medikamente

Mehrkosten, die im Zusammenhang mit Änderungen des vorgesehenen Reiseablaufes entstehen

Optionale Verlängerungsmöglichkeiten: Strandverlängerung Islas Rosarios, oder 4-tägiges Trekking zur Verlorenen Stadt "Ciudad Perdida" in der Nähe von Santa Marta.

Übernachtungen im Hotel, in einfachen Hütten wie auch im Camp.

Reise-Vorbereitung

Arrangement ab/bis Bogotá. Die Flüge nach/ab Bogotá sind im Reisepreis nicht inbegriffen. Gerne stehen wir für Reservationen nach Wunsch zur Verfügung.

Schweizer Bürger und EU-Bürger benötigen für Kolumbien kein Visum.

Der Pass muss jedoch mindestens sechs Monate über den Rückreisetermin hinaus gültig sein.

Ausrüstung vielfältiges Kolumbien (zu prüfen, nach Erhalt der Unterlagen Globotrek)

Praktische Trekkingtasche mit Rollen (110 L)

Tasche/Sack für Teilgepäck, das während dem Trekking zwischendeponiert werden kann.

Kleidung

Goretex Jacke

Leichte Fleecejacke oder -pullover

Evtl. Kunstfaser- oder Daunenjacke

Goretex Hose

Lange Trekkinghose

Trekkingschuhe

Bequeme Schuhe (Laufschuhe)

Gamaschen

Funktionsunterwäsche (evtl. lange Unterhose)

Kunstfaser- oder Powerstretch-Unterziehhose

Kurzarm-T-Shirts oder Hemden/Blusen (auch aus Merino-Wolle geeignet)

Langarmhemd oder langes T-Shirt (je nach Wunsch mit Sonnen –oder Insektenschutz)

Trekkingsocken

Warme Handschuhe (Finger- und Fausthandschuhe)

Mütze oder Stirnband als Kälteschutz

Buff

Sonnenhut oder Schildkappe

Technisches Material

Evtl. Teleskopstöcke

Rucksack

Tagesrucksack max. 35 L

Rucksackhülle

Thermosflasche

Wasserflasche

Sonnenbrille

Stirnlampe (inkl. Ersatzbatterien)

Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor

Lippenschutz mit hohem Schutzfaktor

Höhenmesser

Taschenmesser bzw. Leatherman

Feuerzeug mit Feuerstein

Compeed/Pflaster/Persönliche Medikamente

Übernachtung im Hotel/Zelt

Schlafsack mit Komfortbereich bis – 10 °C, Daunen oder Kunstfaser-Material

Isoliermatte (z.B. selbstaufblasende Matte)

Seiden- oder Leinenschlafsack

Bequeme Nachtbekleidung

Taschen- oder Stirnlampe und Ersatzbatterien

Trinkflasche mit grosser Öffnung (Nalgene)

Evtl. Ohropax

Toillettenartikel

Toilettenpapier (als Reserve)

Handdesinfektionsgel (50ml)

Handtuch (Microfaserhandtuch)

Evtl. Badesachen

Diverses

Reisepass und Kopie

2 Passfotos

GA/Halbtax-Abo

Kreditkarte (Mastercard oder Visa; werden nur teilweise in Jerewan akzeptiert)

Bargeld für den persönlichen Gebrauch (USD)

Mobiltelefon

Fotoapparat

Fernglas

Powerbank

Snacks für zwischendurch (z.Bsp. Trockenfrüchte, Nüsse, Getriederiegel, Schokolade, Tee)

Regenschirm

Für Frauen: Hygiene-Artikel (im Reiseland nicht überall erhältlich)

Eine Apotheke, GPS und Kartenmaterial hat deine Reiseleitung dabei.

Termine

Es wurden leider keine Treffer gefunden.

Haben Sie eine Frage?

«Grüezi!»

Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren
Ulla_Mengel

Ulla Mengel

office@kobler-partner.ch