Trekking Cordillera Huayhuash

Trekking Peru: Umrundung der Cordillera Huayhuash mit Abstecher zum Basecamp der Siula Grande

Facts

5000 m
Peru

Das Abenteuer

Traumhafte Lagerplätze in unberührter Natur.

Ausgangspunkt ist Huaraz, eine Stadt mit schönem Markt inmitten der Cordillera Blanca.

Umrundung der Cordillera Huayhuash auf einsamen Pfaden über acht Pässe.

Spiegelglatte Bergseen und einzigartiges Hochgebirgspanorama.

Die Cordillera Huayhuash liegt südlich der peruanischen Bergsteigermetropole Huaraz. Sie ist noch um einiges schroffer und imposanter als die bei uns bekanntere Cordillera Blanca und kann sicherlich als eines der eindrucksvollsten Gebiete der gesamten Anden bezeichnet werden.

Die Anden sind nicht nur das längste Gebirge der Welt, sondern wahrscheinlich auch das Vielfältigste, was die Landschaftsformen betrifft. Ein Herzstück der Anden ist die Cordillera Huayhuash.

Nur zwei Strassen führen in diese abgelegene Gegend. Da die gesamte Cordillera Huayhuash nur einen Durchmesser von 30 km aufweist, befinden sich mehrere 6000er-Gipfel auf engstem Raum, so unter anderem der Yerupaja, der zweithöchste Berg Perus.

Nach einigen Akklimatisationstagen umrunden wir das eindrückliche Massiv auf teils schmalen, steilen Wegen und überschreiten dabei fast täglich einen Pass. Zu recht wird dieses Trekking als eines der eindrücklichsten und spektakulärsten in ganz Südamerika bezeichnet!

1. Tag: Ankunft in Peru

Individuelle Anreise nach Lima und Fahrt ins Hotel.

Übernachtung im Hotel.

2. Tag: Nordwärts in die Anden

Mit dem komfortablen öffentlichen Bus fahren wir von Lima nordwärts der Küste entlang. Dann wendet sich die Strasse nach Osten und wir gelangen über einen 4200 m hohen Pass ins Herzen der Anden nach Huaraz. Das kleine Städtchen liegt auf etwa 3100 m am Fuss der Cordillera Blanca und gilt als Treffpunkt für Bergsteiger und Trekker aus der ganzen Welt.

Fahrzeit 7 – 8 Std., Übernachtung im Hotel.

3. Tag Huaraz

Wir gehen es gemütlich an. Zur Akklimatisation unternehmen wir einen gemütlichen Spaziergang zu den Ruinen von Willcawain. Wir nehmen uns Zeit Huaraz zu erkunden und über den lebhaften Markt zu schlendern.

Wanderzeit 3.5 Std., Fahrzeit 30 Min., Übernachtung im Hotel.

4. Tag: Laguna Churup

Heute unternehmen wir eine wunderschöne Akklimatisationswanderung zur türkisblauen Laguna Churup auf 4550 m. Auf dem Rückweg haben wir eine schöne Aussicht auf Huaraz und das umliegende Bergpanorama lässt uns bereits erahnen, was auf uns zukommen wird. Nochmals Übernachtung in Huaraz.

Wanderzeit 5 Std., Fahrzeit 3 Std., Übernachtung im Hotel.

5. Tag: Anfahrt zum Trekking

Über verschiedene hohe Pässe, vorbei an Dörfern und riesigen Minen, in welchen Mineralien und Edelmetalle abgebaut werden, erreichen wir den Ausgangspunkt unseres Trekkings (4150 m). Hier werden wir von unserer Trekkingmannschaft mit ihren Lasttieren erwartet. Wir nutzen den angebrochenen Nachmittag, um uns an die Umgebung, ans Lagerleben und die Höhe anzupassen.

Fahrzeit 4 Std., Übernachtung im Zelt.

6. Tag: Über den Cacananpunta Pass

Wir erklimmen den 4700 m hohen Cacananpunta-Pass. Von dort erblicken wir zum ersten Mal die überwältigenden Eisriesen der Cordillera Huayhuash aus der Nähe. Wir übernachten in einem einsamen Camp auf 4300 m und geniessen die Abgeschiedenheit.

Wanderzeit 6 – 7 Std., Übernachtung im Zelt.

7. Tag: Unzählige Bergseen und Lagunen

Wir tauchen in die wilde Einsamkeit der Gegend ein. Mit etwas Glück können wir die heimischen Kondore beobachten, die ihre Kreise am Himmel ziehen. In den nächsten Tagen wandern wir an vielen wunderschönen, verschiedenfarbigen Lagunen vorbei. Heute übernachten wir bei der Laguna Carhuacocha (4200 m).

Wanderzeit 6 – 7 Std., Übernachtung im Zelt.

8. Tag: Huayhuash

Wir verfolgen das Farbenspiel des Lichts an den Gipfeln von Yerupaja, Jirishanca, Rondoy und Carnicero, die sich in den glasklaren Lagunen spiegeln. Oft nehmen wir einen anderen Weg als unsere Lasttiere und gelangen so auf kleinen Pfaden noch näher an die Berge und zu idyllischen Bergseen und Rastplätzen. Wir sind im Herzen der Cordillera Huayhuash angekommen und errichten unser Camp auf ca. 4400 m.

Wanderzeit 7 – 8 Std., Übernachtung im Zelt.

9. Tag: Laguna Viconga

Heute können wir nach einem erneut anstrengenden Trekkingtag ein Bad in den heissen Quellen bei der Laguna Viconga geniessen. Wir nutzen die Gelegenheit für eine Naturdusche. Das Wasser dieser heissen Quellen ist zu einem Pool, eine Art Schwimmbecken, umgeleitet worden.

Wanderzeit 5 – 6 Std., Übernachtung im Zelt.

10. Tag: Über den Pass Punta Cuyoc

Auf der heutigen aussichtsreichen Tagesetappe überschreiten wir den Pass Punta Cuyoc auf 4950 m und errichten unser Zeltlager auf ca. 4500 m.

Wanderzeit 5 – 6 Std., Übernachtung im Zelt.

11. Am Fusse der Siula Grande

Wir verlassen die Hauptroute und gelangen über einen weiteren steilen Pass, mit etwa 5000 Metern Höhe der höchste der Umrundung, zur Lagune Jurau. Hier war auch der britische Bergsteiger Joe Simpson unterwegs, der in seinem später verfilmten Buch "Sturz ins Leere" die ergreifende Geschichte seiner Besteigung der Siula Grande beschreibt. Übernachtung in Cutatambo auf ca. 4350 Metern.

Wanderzeit 6 – 7 Std., Übernachtung im Zelt (4350 Meter).

12. Tag: Ruhetag im Herzen der Cordillera Huahuash

Heute nutzen wir den Tag zum Ausruhen. Wer will kann den freien Tag nutzen, um zum Basislager der gewaltigen Siula Grande zu wandern. Wie in einem riesigen Amphitheater reihen sich die eisigen Gipfel aneinander und lassen uns ehrfürchtig an ihnen hochblicken.

Übernachtung im Zelt.

13. Tag: Ein Hauch von Zivilisation

Wir folgen dem Fluss und gelangen in Huayllapa (3500 m) auf das einzige Dorf während des ganzen Trekkings. Ebenfalls steigen wir auf dieser Etappe das einzige Mal in der Cordillera Huayhuash für ein paar Stunden unter 4000 m ab, bevor wir wieder zum Camp Huatiac (4300 m) hoch steigen. Hier schlagen wir unsere Zelte auf.

Wanderzeit 8 Std., Übernachtung im Zelt.

14. Tag: Über den Yaucha-Pass

Auf guten Wegen überqueren den aussichtsreichen 4800 m hohen Yaucha-Pass. Unser Lager errichten wir an der idyllischen türkisblauen Laguna Jahuacocha auf ca. 4050 m, die wie ein Juwel in fantastische Bergwelt eingebettet ist.

Wanderzeit 5 Std., Übernachtung im Zelt.

15. Tag: Trekkingende in Pocpa

Vom letzten Pass blicken wir nochmals zurück auf die majestätischen Schneeberge. In Pocpa verabschieden wir unsere einheimischen Begleiter und ihre Tiere, bevor wir anschliessend die kurvenreiche Rückfahrt nach Huaraz antreten. Nach der wohlverdienten Dusche treffen wir uns zum Abschiedsessen in der Stadt und stossen mit einem Pisco Sour auf unsere erlebten Abenteuer an.

Wanderzeit 3 – 4 Std., Fahrzeit 4 – 5 Std., Unterkunft im Hotel (3000 m).

16. Tag: Abschied von den Bergen

Auf bekanntem Weg fahren wir mit dem Bus wieder südwärts. Ein letztes Mal erblicken wir die Cordillera Huayhuash in ihrer ganzen Pracht, bevor sich die Strasse von 4200 m hinunter ans Meer schlängelt. Auf der Küstenstrasse erreichen wir Lima.

Fahrzeit 6 – 8 Std., Übernachtung im Hotel (50 Meter).

17. Tag: Abreise

Fahrt zum Flughafen und individuelle Heim- oder Weiterreise.

Wichtige Infos

Anspruchsvolles Trekking, sehr gute Kondition, 3 Tagesetappen von 3–4 Stunden, 8 Tagesetappen von 5–8 Stunden in Höhen bis 5000 Meter. 4 längere Überlandfahrten.

Das Hochplateau Cordillera Huayhuash erstreckt sich über 165 Kilometer und ist infrastrukturtechnisch kaum erschlossen. Während dem Trekking von 11 Tagen wandern wir nur durch ein einziges Bauerndorf und unterschreiten die 4000 Meter Grenze an einem einzigen Tag.

Inbegriffen

Organisation des gesamten Trekkings ab/bis Lima

Praktische 105 L Trekkingtasche mit Rollen

Sämtliche Überlandfahrten und Transfers

Bewilligungen und Eintritte

Vollpension während dem Trekking, Picknick auf den Akklimatisationswanderungen

Frühstück in Huaraz und Lima

Getränke während des Trekkings

6 Hotelübernachtungen auf Basis Doppelzimmer

10 Übernachtungen im Zweierzelt

Schlafzelte und allgemeine Campingausrüstung

Lokale, Englisch sprechende Reiseleitung auf den Transfers in Lima

Lokale, Englisch sprechende Reiseleitung und lokale Begleitmannschaft ab/bis Huaraz

Nicht inbegriffen

An- und Abreise nach Lima und zurück

Versicherungen

Persönliche Medikamente

Individuelle Trinkgelder und persönliche Auslagen

>Mehrkosten, die im Zusammenhang mit Änderungen des vorgesehenen Reiseablaufes entstehen

Das Hauptgepäck wird von Tragtieren oder Trägern transportiert. Den Tagesrucksack tragen wir selber.

Diese Reise kann an beliebigen Daten als Privatreise ab zwei Personen organisiert werden. Kontaktieren Sie uns und verlangen Sie eine Offerte. Preis auf Anfrage.

Klima

Die Cordillera Huayhuash liegt etwas südlich des Äquators und das Klima ist grundsätzlich recht trocken. Es können zwei Jahreszeiten unterschieden werden. Im Winter der südlichen Hemisphäre von Mai bis August ist das Wetter trocken und etwas kühler. Von September bis April, dem südlichen Sommer, ist das Wetter feuchter und in den Bergen bilden sich regelmässig grosse Quellwolken und Schauer oder Gewitter sind an der Tagesordnung. In dieser Zeit ist die Temperatur etwas höher.

Nach einem warmen Start in Lima, wo noch über 20 Grad erreicht werden, ist das Wetter in den Bergen kühl. Auf 4500 m liegt die Temperatur in der Nacht meist um den Gefrierpunkt, zum Teil ist es leicht frostig. Tagsüber liegt die Temperatur bei etwa 10 Grad.

Das Wetter ist im Juli und August meist trocken, im Schnitt fällt nur an 2 Tagen pro Monat etwas Regen oder Schnee. Es kann davon ausgegangen werden, dass oft die Sonne scheint. Tagsüber bilden sich jeweils Quellwolken.

Übernachtungen im Hotel wie auch im Zelt.

Reise-Vorbereitung

Arrangement ab/bis Lima. Die Flüge nach/ab Lima sind im Reisepreis nicht inbegriffen. Gerne stehen wir für Reservationen nach Wunsch zur Verfügung.

Schweizer Bürger und EU-Bürger benötigen für Peru kein Visum.

Der Pass muss jedoch mindestens sechs Monate über den Rückreisetermin hinaus gültig sein.

Ausrüstung Cordillera Huayhuash

Praktische Trekkingtasche mit Rollen (110 L)

Tasche/Sack für Teilgepäck, das im Hotel in Huaraz deponiert werden kann.

Kleidung

Goretex Jacke

Leichte Fleecejacke oder -pullover

Evtl. Kunstfaser- oder Daunenjacke

Goretex Hose

Lange Trekkinghose

Trekkingschuhe

Bequeme Schuhe (Laufschuhe)

Gamaschen

Funktionsunterwäsche (evtl. lange Unterhose)

Kunstfaser- oder Powerstretch-Unterziehhose

Kurzarm-T-Shirts oder Hemden/Blusen (auch aus Merino-Wolle geeignet)

Langarmhemd oder langes T-Shirt (je nach Wunsch mit Sonnen –oder Insektenschutz)

Trekkingsocken

Warme Handschuhe (Finger- und Fausthandschuhe)

Mütze oder Stirnband als Kälteschutz

Buff

Sonnenhut oder Schildkappe

Technisches Material

Evtl. Teleskopstöcke

Rucksack

Tagesrucksack max. 35 L

Rucksackhülle

Thermosflasche

Wasserflasche

Sonnenbrille

Stirnlampe (inkl. Ersatzbatterien)

Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor

Lippenschutz mit hohem Schutzfaktor

Höhenmesser

Taschenmesser bzw. Leatherman

Feuerzeug mit Feuerstein

Compeed/Pflaster/Persönliche Medikamente

Übernachtung im Hotel/Zelt

Schlafsack mit Komfortbereich bis – 15 °C, Daunen oder Kunstfaser-Material

Isoliermatte (z.B. selbstaufblasende Matte)

Seiden- oder Leinenschlafsack

Bequeme Nachtbekleidung (Thermounterziehwäsche oder Seidenpyjama)

Taschen- oder Stirnlampe und Ersatzbatterien

Evtl. Ohropax

Toillettenartikel

Handdesinfektionsgel (50ml)

Handtuch (Microfaserhandtuch)

Badesachen (heisse Quellen)

Diverses

Reisepass und Kopie

GA/Halbtax-Abo

Kreditkarte (Mastercard oder Visa; werden nur teilweise in Jerewan akzeptiert)

Bargeld für den persönlichen Gebrauch (USD)

Mobiltelefon

Fotoapparat

Snacks für zwischendurch

Regenschirm

Termine

Es wurden leider keine Treffer gefunden.

Haben Sie eine Frage?

«Grüezi!»

Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren
Ulla_Mengel

Ulla Mengel

office@kobler-partner.ch