Trekking Baltoro - Gondogoro La

Ins Herz der „Leuchtenden Berge“

Ein spektakuläres Trekking in der 8000er-Arena am Concordia Platz. Mit dem Gondogoro-Pass eine eindrückliche Überschreitung.

Facts

5614 m
Pakistan
schwer
schwer
4D

Das Abenteuer

Ein anspruchsvolles Trekking, das uns zu den grossartigen Eisriesen Pakistans führt: K2 - Broad Peak - Gasherbrum II - Hidden Peak.

Unterwegs in einem der wildesten Gebirge unserer Erde, dem Karakorum.

Mit dem Gondogoro La (5614 m) überschreiten wir einen beeindruckenden Pass, der uns ins märchenhafte Hushe-Tal bringt.

Faszinierender Einblick in die spannende Welt der grossen Karakorum-Expeditionen.

Im Norden Pakistans treffen mit dem Hindukusch, dem Karakorum und dem Himalaya die drei höchsten Gebirgszüge der Erde zusammen. Diese Gegend, Baltistan oder auch Klein-Tibet genannt, ist eine autonome Region mit Skardu als Hauptort. Das Gebiet bildet administrativ eines der Sonderterritorien unter der Bundesverwaltung Gilgit-Baltistan und erstreckt sich über ganze fünf Täler: Skardu, Khaplu, Shigar, Kharmang und Rondu. Alles erscheint zeitlos und umhüllt von einer Aura vergangener Zeiten. Es war der 1978 eröffnete Karakorum Highway, der die nördliche Region Pakistans erschloss. Dieses Meisterwerk der Technik führt über ca. 870 km von Islamabad bis zur pakistanisch-chinesischen Grenze.

Für Trekker:innen und Bergsteiger:innen bietet der Norden Pakistans mit seinen Gebirgen, Gletschern und Gipfeln mit den klangvollen Namen wie Nanga Parbat, Trango Towers und K2 einen prächtigen Schauplatz. Der mächtigste aller Gletscher Baltistans ist der Baltoro-Gletscher. Unsere Route folgt der mächtigen Eiszunge bis an den Fuss des Gondogoro-Passes. Wir überqueren den Pass und gelangen durch das wildromantische Hushe-Tal zurück nach Skardu.

1. Tag: Flug nach Islamabad

Linienflug nach Islamabad.

2. Tag: Islamabad

Morgens Ankunft in Islamabad, dem Tor zur einmaligen Bergwelt Nordpakistans. Wir besichtigen Rawalpindi oder Islamabad. Zudem erledigen wir den administrativen Kleinkram im Touristenministerium. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Islamabad-Skardu

Für heute ist der Inlandsflug nach Skardu geplant. Der rund 1-stündige Flug, der eine spektakuläre Sicht auf den westlichsten 8000er, den Nanga Parbat, offenbart, wird nur bei gutem Wetter durchgeführt. Falls ein Flug nicht möglich ist, dann fahren wir in 1,5 Tagen über den nicht weniger spektakulären Karakorum Highway auf dem Landweg nach Skardu.

4. Tag: Skardu

Einen Tag benötigen wir, um die Träger-Mannschaft zusammenzustellen und das gesamte Gepäck in

25 kg-Lasten einzuteilen. Selbstverständlich nehmen wir uns auch Zeit, um die schöne Ortschaft zu erkunden und dann werden wir sicherlich die letzte Nacht im Hotelbett geniessen.

5. Tag: Skardu-Askole

Wir verladen unser gesamtes Gepäck auf die Jeeps. Sofern es die Strasse zulässt, erreichen wir gemeinsam mit den Trägern nach einer 6-7-stündigen, sehr abwechslungsreichen Fahrt Askole (3048 m). Hier übernachten wir zum ersten Mal im Zelt.

6.-7. Tag: Trekk über Korophon nach Paiju (3440 m)

Zusammen mit unseren Trägern trekken wir zum Lagerplatz Korophon (3100 m) hinter dem Biafo-Gletscher, der als drittgrösster Gletscher im Karakorum gilt. Zuerst wandern wir durch die sehr aride, fast wüstenhafte Gegend über Flüsse zum schön eingerichteten Campingplatz von Korophan auf 3253 m. Am darauffolgenden Tag erreichen wir Paiju (3785 m), die letzte Oase vor der wildromantischen Gletscherwelt des Karakorums.

8. Tag: Paiju (Ruhe - und Akklimatisationstag)

Ein Ruhetag für die Träger ist vorgesehen; ein wichtiger Tag, der ihnen zusteht. Uns dient dieser Tag als Reservetag, an dem wir uns in Ruhe akklimatisieren können. Die Umgebung und die Gletscherzunge des Baltoro-Gletschers bieten einen eindrucksvollen Anblick.

9. Tag: Urdukas (4000)

Über Schutt und Geröll queren wir heute zur Gletscherzunge des Baltoro-Gletschers und dann geht es hinauf aufs Eis, in ständigem Auf und Ab (ca. 4 Std.) bis zum Camp Robutse (3550 m), wo wir Mittag machen werden. Bis zum schön gelegenen Camp Urdukas (4000 m) wandern wir dann noch weitere 2-3 Stunden. Von unserem Lager aus haben wir bereits eine fantastische Aussicht in die Welt der Eisriesen. Gehzeit: ca. 6-7 Stunden; Aufstieg: ca. 600 m.

10. Tag: Camp Gore II (4350 m)

Der weitere Weg über den Baltoro-Gletscher ist zwar nicht sehr schwierig, aber es geht stets hinaus und hinab und über viel Geröll. Einige Male müssen wir auch Gletscherbäche überspringen. Weiter oben am Gletscher können wir bald den Bergriesen Masherbrum erkennen. Umgeben von einer sagenhaften Gebirgslandschaft wandern wir immer auf dem Gletscher bis zum Camp Goro II (4350 m).

Gehzeit: ca. 7 Stunden; Aufstieg: ca. 400 m.

11. Tag: Konkordia-Platz (4600 m)

Im Morgenlicht strahlen die umliegenden Schneeberge und Gletscher. Nach dem Abbau des Lagers geht es weiter. Nun tauchen bereits so berühmte Gipfel wie Gasherbrum IV, Broad Peak und Masherbrum auf. Ohne grössere Schwierigkeiten wandern wir in ca. 4-5 Stunden auf dem Gletscher bis zum Konkordia-Platz (4600 m). Inmitten dieser riesigen Eisarena bauen wir für unsere Zelte auf, umgeben von den gewaltigsten Bergen im Karakorum: Baltoro Kangri, Gasherbrum III und IV, Broad Peak und K 2 (8611 m). Über ein Dutzend Siebentausender sind am Horizont zu erkennen.

Gehzeit: 4-5 Stunden; Aufstieg: ca. 250 m.

12. Tag: Camp Ali (5050 m)

Vom Konkordiaplatz führt die Route zuerst ein Stück in Richtung Baltoro Kangri und Gasherbrum II-Basislager. Etwa eine Stunde wandern wir über teils steile Geröll- und Eisfelder auf und ab. Dabei überqueren wir (springend) mehrmals kleine Bäche. Dann biegen wir vom Baltoro-Gletscher ab und gehen südwärts in das breite Vigne-Hochtal hinein. Über den Vigne-Gletscher erreichen wir nach ca. 3 Stunden das Camp Ali (5050 m).

Gehzeit: ca. 4 Stunden; Aufstieg: ca. 450 m.

13. Tag: Gondogoro-Pass (5614 m)-Chuspang (4600 m)

Am frühen Morgen, zunächst noch im Schein der Stirnlampen, geht es anfangs über Geröll, dann überqueren wir in ca. zwei Stunden den Vigne-Gletscher und steigen schliesslich weitere drei Stunden hinauf zum Gondogoro-Pass (5614 m). Je nach Schnee- und Eisverhältnissen benötigen wir für den etwas 5-stündigen Aufstieg unsere Steigeisen. Pickel brauchen wir jedoch nicht, denn Fixseile, an denen wir uns gegebenenfalls festhalten können, sind für die Träger gelegt. Von der Passhöhe bietet sich ein einzigartiger Ausblick auf Hidden Peak, Gasherbrum II, Masherbrum und Chogolisa. Schliesslich steigen wir über Felsen, anfangs durch Fixseile gesichert, hinunter auf den Gondogoro-Gletscher und erreichen nach weiteren drei Stunden das Gondogoro-Hochlager. Von dort sind es noch 30 Minuten hinab zur Hochalm Chuspang (4600 m), dem Basislager für die Besteigung des Gondogoro Peak.

Gehzeit: ca. 8 Stunden; Aufstieg: 450 m, Abstieg: ca. 900 m.

14. Tag: Shaitcho (3350 m)

Von der Alm Chuspang verläuft die Route zuerst über den Gondogoro-Gletscher, dann an seiner linken Seitenmoräne entlang in ca. drei Stunden hinab zur Alm Dalsangpa (4150 m). In der Balti-Sprache bedeutet der Name „Blumenalm“. In zwei Bergseen spiegeln sich die gewaltigen Eisbrüche des Masherbrum. Nach der Mittagspause folgen wir einem Pfad (ca. drei Stunden) über prächtige Wiesen mit wildem Rhabarber hinunter nach Shaitcho (3350 m) in ein ausgebautes Camp.

Gehzeit: etwa 6 Stunden; Abstieg: ca. 1200 m.

15. Tag: Rast- und Reservetag in Shaitcho (3350 m)

Nach der langen und anstrengenden Passüberschreitung ist ein Rast- und Reservetag vorgesehen. Wer möchte, kann Exkursionen in der Umgebung unternehmen.

16. Tag: Hushe (3300 m)-Kande

Weiter geht es am Morgen hinunter zum Dorf Hushe (3300 m), dem am höchsten gelegenen Ort in Baltistan. Dort sehen wir erstmals wieder Häuser, grüne Felder, Blumen und Gärten - die Zivilisation hat uns wieder. In Hushe besteigen wir einen Jeep und fahren nach Kande, wo wir ein letztes Mal in unseren Zelten übernachten.

Gehzeit: 3 Stunden; Abstieg: ca. 100 m.

17. Tag: Kande-Skardu

Nachdem wir ein letztes Mal von unserem Küchenteam zum Frühstück verwöhnt worden sind, verpacken wir das gesamte Material auf die bereits wartenden Jeeps und fahren über das Dorf Machilu hinab ins Shyok-Tal nach Skardu. Die erste warme Dusche nach 13 Tagen und ein schmackhaftes Abendessen erwarten uns.

18.-19. Tag: Flug Skardu-Islamabad

Der Flug ist nur bei guter Sicht möglich. Andernfalls 2-tägige Busfahrt nach Islamabad. Übernachtung im Hotel. In Islamabad haben wir Zeit, um die Bazare zu besuchen und letzte Einkäufe zu tätigen. Zudem findet heute auch das obligatorische Debriefing findet statt. Übernachtung im Hotel.

20. Tag: Rückflug nach Europa ab Islamabad.

21. Tag: Ankunft in Europa.

Wichtige Infos

Der Profilcheck ist ein fester Bestandteil des Detailprogramms. Bitte lesen Sie ihn sorgfältig durch und bewerten Sie sich selbst. Aufgrund der für eine Reise erforderlichen Punktezahlen können Sie aus Ihrer eigenen Bewertung unmissverständlich ablesen, ob Ihr technisches Rüstzeug, Ihre Kondition und Ihre Bergerfahrung den gestellten Anforderungen genügen. Mit Ihrer Anmeldung bestätigen Sie uns Ihre spezifische Reisetauglichkeit.

Zum Reiseablauf nehmen Sie bitte folgende Punkte zur Kenntnis:

Die Reise ist anspruchsvoll und anstrengend. Schon der Höhe wegen ist sie mit gewissen Risiken verbunden.

Die Teilnehmer:innen müssen keine «Alpinisten» sein, sollten aber für die Uberschreitung über den Gondogoro Pass über Hochgebirgserfahrung verfügen. Wir legen sehr grossen Wert auf eine tatkräftige Mithilfe am Berg, Kameradschaft und Toleranz.

Jede:r muss die persönlichen Grenzen am Berg selbst erkennen und bereit sein, allenfalls den Rückzug anzutreten. Die Reise erfolgt auf eigene Verantwortung.

Der Leiter:in steht während der Reise für die Gesamtleitung der Gruppe, nicht aber für die persönliche Betreuung des Einzelnen zur Verfügung. Dennoch muss jede:r bereit sein, die Weisungen und Entscheidungen des Leiters zu befolgen. Diese werden im Interesse der Gruppe getroffen.

Je nach den Verhältnissen vor Ort können Improvisationen und Programmänderungen notwendig sein.

Jegliche Haftung für Unfälle, Schäden oder Materialverluste werden von Kobler & Partner abgelehnt.

Inbegriffen

Organisation der gesamten Trekkingreise

Internationale Flüge

Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren (Stand: 30.04.2020)

Inlandsflüge: Skardu-Islamabad-Skardu (nur bei gutem Wetter, ansonsten Landtransfer)

Fluggepäck (mind. 23 kg, detaillierte Informationen mit den finalen Unterlagen)

Sämtliche Transfers; Bus- und Jeepfahrten

Informationstreffen bei Bächli Bergsport in Bern inkl. 10%-Gutschein zum Materialeinkauf

Visa Support

Trekking- und Nationalparkgebühren für den Central Karakorum National Park

Gebühr für die Fixseilbenutzung am Gondogoro Pass

Anzahl Hotelnächte im Doppelzimmer (siehe Reiseprogramm)

Anzahl Zeltnächte in 2-Personen-Zelten

Vollpension während der ganzen Reise

Tee und Kaffee ab/bis Skardu bei gemeinsamen Mahlzeiten

Rettungsschlitten für den Notfall

Gruppenzelt, WC-Zelt, Küchenzelt

Sicherungsmaterial (Fixseile, Bergseile, ...)

Funkgeräte

Satellitentelefon, exklusiv Gesprächsgebühren

Medizinischer Sauerstoff für den Notfall

Trekking-Apotheke

Tragtiere und/oder Träger während des ganzen Trekkings

Küche: Koch, Küchenhilfe

Erfahrene:r lokale:r, englisch sprechende:r Führer:in

Nicht inbegriffen

Versicherungen

Getränke

Visa Gebühren für Pakistan

Eintritte

Persönliche Medikamente

IndividuelleTrinkgelder

Falls bei einer Doppelzimmerbuchung kein Zimmerpartner:in gefunden wird, übernehmen Kobler & Partner die Hälfte des anfallenden Einzelzimmerzuschlags (siehe Zusatzkosten)

Mehrkosten, die im Zusammenhang mit Änderungen des vorgesehenen Reiseablaufes entstehen

Allgemein

Wir von Kobler & Partner haben eine grosse Erfahrung im Karakorum. Das Baltoro-Trekking haben wir bereits über ein Dutzend Mal erfolgreich organisiert.

Die Swiss Sherpa Foundation Swiss Sherpa Foundation hat - in Zusammenarbeit mit Kobler & Partner - den Gondogoro Pass (La) mit neuen Fixseilen und Bohrhaken eingerichtet. Wir haben damit einen neuen Standard in Pakistan gesetzt und sind überzeugt, dass dieser Übergang für die Träger:innen und Trekker:innen nun sicherer ist.

Klima

Die beste Zeit für das Baltoro Trekking sind die Monate zwischen Anfang Juli und Mitte August.

Lokale Agentur

Seit vielen Jahren vertrauen Kobler & Partner auf unsere renommierte Partneragentur in Pakistan. Unsere Mannschaft besteht aus erfahrenen, lokalen Guides und Trägern und einem sehr engagierten pakistanischen Küchenteam. Wir haben uns mit viel Engagement über die Jahre ein hervorragendes Team aufgebaut.

Hotel und Zeltunterkünfte werden im Detailprogramm vermerkt. Zusätzliche nicht im Reiseprogramm vermerkte Hotelübernachtungen sind nicht im Preis inbegriffen.

Reise-Vorbereitung

Im Pauschalpreis inbegriffen sind internationale Flüge. Der geplante Abflug ist ab der Schweiz in den frühen Nachmittagsstunden vorgesehen (Flugplanänderungen vorbehalten). Alternative Abflugorte prüfen wir gerne für Sie.

Falls ein gewünschter Abflugort einen Aufpreis zur Folge hat, werden Sie rechtzeitig informiert.

Anreise zum Flughafen mit der SBB. SBB Fahrplan

Teilnehmer:innen aus der Schweiz und aus der EU benötigen für die Einreise nach Pakistan ein Visum.

Visa für in der Schweiz lebende Teilnehmer:innen werden von Kobler & Partner eingeholt und separat in Rechnung gestellt. Alle ausserhalb der Schweiz lebenden Gäste beantragen ihre Visa selbst. Alle notwendigen Unterlagen erhalten Sie rechtzeitig. Der Reisepass muss noch mindestens 6 Monate über den Rückreisetermin hinaus gültig sein.

Ausrüstungsliste Trekking Baltoro - Gondogoro La

Reisetaschen 110 L (wasserfest, bei K&P zum Vorzugspreis für Gäste)

Kleidung

Jacken

Primaloftjacke oder dünne Daunenjacke

Gore-Tex Jacke

Softshell Jacke

Fleecepullover oder Fleecejacke

Hosen

Trekkinghose, lang

Goretex Hose

Primalofthose

Unterwäsche/T-Shirts

T-Shirts

Unterwäsche

Thermo- bzw. Funktionsshirt, langarm

Thermo- bzw. Funktionshose, lang

Handschuhe

Fingerhandschuhe, warm

Fausthandschuhe

Schuhe/Socken

Bequeme Schuhe (Laufschuhe)

Trekkingschuhe, robust

Trekkingsocken

Bergsocken, dick und warm

Schlafen

Schlafsack Daune (Komfortbereich -20°C)

Isomatte, Thermarest

Kopf-, Gesicht- und Augenschutz

Sonnenbrille

Gletscher-Sonnenbrille

Buff

Schildkappe

Stirnband

Warme Mütze

Sonnencrème, Schutzfaktor 30

Lippenschutz, Schutzfaktor 30

Technisches Material

Rucksack ca. 35 L

Regenhülle für den Rucksack

Teleskopstöcke

Steigeisen mit Antistoll (angepasst an die Trekkingschuhe)

Klettergurt, leicht

1 HMS Karabiner (Schrauber)

1 Bandschlinge 120cm (Dyneema)

Helm

Kompressionssäcke für Daunenartikel

Trinkflasche mit grosser Öffnung (Nalgene)

Thermosflasche

Pinkelflasche/Plastiksäcke

Stirnlampe (inkl. Ersatzbatterien)

Taschenmesser oder Multifunktionswerkzeug

Feuerzeug

Höhenmesser

Diverses

Abflugbrief von K&P (enthält die letzten Infos)

Bargeld für den persönlichen Gebrauch und Trinkgelder

Kreditkarte (Mastercard oder Visa)

Reisepass

Kopie des Reisepasses

2 Passfotos

Kleine Reiseapotheke (Persönliche Medikamente/Compeed)

Mobiltelefon

Nécessaire, Kulturbeutel

Handtuch (Mikrofaserhandtuch)

Handdesinfektionsgel (50 ml)

Fotoausrüstung

Trekkingapotheke, GPS und Kartenmaterial hat dein:e Bergführer:in/Trekkingführer:in von K&P dabei.

Termine

Es wurden leider keine Treffer gefunden.

Haben Sie eine Frage?

«Grüezi!»

Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren
Ulla_Mengel

Ulla Mengel

office@kobler-partner.ch