Suki-the-adventure-cat-1200×870

Tourenleiter 2 Fortbildung SAC Rossberg

Der Einstieg zum Aufstieg

Facts

Das Abenteuer

Das Gebiet um die Sidelenhütte ist ideal, um sich in den Tourenleiterfähigkeiten zu üben.

Inhalte wie Gehen am kurzen bzw. halblangen Seil, speditiver Standplatzbau, Taktik am Berg aber auch Knotenkunde und Tourenplanung dürfen nicht fehlen.

Ziel der Fortbildung ist, das vorhandene Wissen zu ergänzen und den einen oder anderen Punkt dazu zu lernen. Dann können wir die Heimreise mit aufgefrischtem Wissen antreten.

Diese drei Tage helfen dem SAC Tourenleiter 2 der Sektion Rossberg gut gerüstet in den Sommer zu steigen, um mit dem aufgefrischten Wissen viele tolle Touren in der Sektion anzubieten.

Eine Tour verstehen, planen und umsetzen.

1. Tag: Freitag, 26. Juni 2020

Individuelle Anreise auf die Furka bzw. zur Sidelenhütte. Nach dem Bezug der Unterkunft widmen wir uns, unter kundiger Leitung des Bergführers und von Adrian Zaugg, der Knotenlehre. Anschliessend nimmt der Bergführer die Wünsche und Bedürfnisse der Tourenleiter auf.

Um gut gerüstet auf Tour zu gehen, bereitet jeder noch vor dem Abendessen selbständig die geplante Tour vor. Selbstverständlich wird die Vorbereitung mit dem Bergführer bei einer Reflexion besprochen.

2. Tag: Samstag 27. Juni 2020

Heute geht es Schlag auf Schlag. Der Galenstock SE Grat mit anschliessendem Abstieg vom Galengrat hinab zum Sidelengletscher bitet die ganze Facette des Alpinismus.

Über den eher zahmen Sidelengletscher geht es über einen Klettersteig zur Oberen Bielenlücke. Ab hier folgen wir mehr oder weniger dem SE Grat. Während sich die ersten vier Seillängen im Schwierigkeitsgrad III/III+ bewegen, ändert sich die Anforderungen in den Seillängen fünf und sechs. Ist einmal die Schlüsselstelle geklettert (V, A0) folgen zwei weitere moderate Seillängen hinauf zur Firnkalotte. Anschliessend geht es über einen kurzen Firngrat hinauf zum Gipfel. Der nun folgende Abstieg zurück zur Sidelenhütte erfolgt über die Abseilpiste vom Galengrat hinunter. Hier lässt sich ideal das Gruppenabseilen üben.

Noch vor dem Abendessen lassen wir die Tour Revue passieren und schliessen bei einer Feedbackrunde den sicherlich fordernden Tag ab.

3. Tag: Sonntag 28. Juni 2020

Je nach Tourenleiterwünsche besteigen wir heute das Gross Furkahorn über den sehr schönen S-Grat oder widmen uns einer der unzähligen alpinen (Sport)-Kletterrouten.

Selbstverständlich befassen wir uns aber auch heute nocheinmal mit der selbständig gemachten Tourenvorbereitung, bevor wir uns im Verlaufe des Nachmittags auf den Heimweg machen.

Wichtige Infos

Inbegriffen

Übernachtungen im Lager

Halbpension inkl. Marschtee

3 Tage Coaching durch erfahrenen Bergführer

Nicht inbegriffen

An/Rückreise und etwelche Bahnen

Getränke

Versicherungen

Sonderkosten, die im Zusammenhang mit Änderungen des vorgesehenen Reiseablaufes entstehen

Reise-Vorbereitung

Gute, steigeisenfeste Bergschuhe, Kletterfinken, Rucksack, geeignete Kleidung (Mehrschichtenprinzip), Wind-/ Regenjacke (Gore-Tex), Handschuhe, Mütze, gute Sonnenbrille,Sonnencrème (mind. Faktor 30), Lippenschutz, (Thermos-)Flasche, Ersatzwäsche, Toilettenartikel, persönliche Apotheke und Medikamente, ev. Lunch, Ausweise (ID, Alpenvereinsausweis und Halbtaxabo, wenn vorhanden)

Technische Alpinausrüstung: Sitzgurt, 2 Schraubkarabiner, 1 HMS-Karabiner, 4 Expressschlingen, 1–2 mittlere Klemmkeile, wenn vorhanden 2 Friends, Schlingenmaterial, 1 Bandschlinge (Nabelschnur) Steigeisen mit Antistoll (angepasst), Pickel, gute Stirnlampe, evtl. Trekkingstöcke, Helm, Kompass oder GPS (wenn vorhanden), Lupe, Schreibblock und Stift, Landkarte 1: 25000 Blatt 1230 Guttannensowie Blatt 1231 Urseren

Für Hüttenübernachtung: Hüttenschlafsack

Allgemeine Apotheke sowie Funk/ Handy hat der Bergführer dabei

Pro 2 Teilnehmer 1 Einfachseil (50m) mitnehmen, in Absprache mit Tourenchef Adrian Zaugg

Termine

Es wurden leider keine Treffer gefunden.

Haben Sie eine Frage?

«Grüezi!»

Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren
Ulla_Mengel

Ulla Mengel

office@kobler-partner.ch