Skitourenreise nach Georgien

Swanetien, Skitourenparadies und UNESCO Kulturerbe.

Feinster Pulverschnee, unverspurte Hänge, grandiose Abfahrten sowie Einblicke in die Kulturgeschichte Swanetiens machen dieses Angebot so speziell.

Facts

3200 m
Georgia
mittel
mittel

Das Abenteuer

Traumhafte Touren mit grandiosen Gipfelaussichten.

Die gewaltigen Hänge garantieren einmalige Abfahrten.

Skitouren in unmittelbarer Nähe der faszinierenden bis zu 5300 m hohen Bezengi-Mauer.

Gemütliche und authentische Unterkünfte mit legendärer Gastfreundschaft.

Wir bekommen faszinierende Einblicke in die Kulturgeschichte der Swanen und erkunden zusammen das UNESCO-Weltkulturerbe Ushguli.

Swanetien ist der Name einer Region im nordwestlichen Georgien. Hier leben nur rund 13000 Menschen, meist in mittelalterlichen Ortschaften. Typisch für diese Dörfer sind die swanetischen Türme und die steinernen Festungsanlagen. Dahinter erheben sich die Gipfel der 12 Kilometer breiten und bis 5300 Meter hohen Bezengi-Mauer; eine Kulisse, derentwegen man den Atem anhält. Um die genialen Schneehänge und die idealen Skitourengipfel im Vorfeld der Eis- und Felsriesen von Ushba und Shkhara zu erblicken, muss man schon ein zweites Mal hinsehen. Swanetien, ein wahres Paradies für jeden Skitouren-Fan.

1. Tag: Flug nach Tiflis

2. Tag: Transfer nach Mestia (1500 m)

Unser lokaler Guide erwartet uns bereits am Flughafen von Tifilis. Wir verladen unser Gepäck in das bereitstehende Auto und starten zur gemeinsamen Fahrt nach Mestia, dem Hauptort Swanetiens. Noch in Tifilis stoppen wir und genehmigen uns ein erstes landestypisches Frühstück, um so die reizvolle Fahrt gestärk angehen zu können. Zu Beginn ist die Szenerie eher flach und von der landwirtschaftlichen Tätigkeit geprägt. Kurz nach Sugdidi ändert sich das Bild und das Umland wird zunehmend bergiger. Die landschaftlich äusserst reizvolle Fahrt entlang des Enguri-Flusses unterbrechen wir sicherlich mehrmals für Fotostopps. Unterwegs geniessen wir in einer landestypischen Gaststätte unser Mittagessen. Am Nachmittag erreichen wir Mestia, auch bekannt unter dem Namen “Zermatt des Kaukasus“. Hier beziehen wir für die kommenden drei Nächte ein authentisches Hotel und freuen uns auf das feine Abendessen.

3. Tag: Freeriden und Skitour ab Tetnuldi (2500 m)

Nach dem Frühstück packen wir und fahren nach Tetnuldi. Tetnuldi ist ein 2016 neu eröffnetes Skigebiet und liegt auf einer Höhe von 2260 bis 3165 m. ü. M. an den nördlichen und westlichen Hängen des gleichnamigen Berges. Unter passionierten Freeridern gilt es als absoluter Geheimtipp. Nach dem Befahren einiger coolen Linien starten wir, sofern es die Verhältnisse zulassen, zur phänomenalen Abfahrt nach Adishi. Diese Abfahrt ist nicht nur landschaftlich sehr schön, sondern auch aus kultureller Sicht, prallen doch einige Jahrzente aufeinander. In Adishi erwartet uns unser Fahrer und bringt uns zurück nach Mestia. Sind die Verhältnise nicht optimal finden sich im Gebiet genügend andere vergleichbare Alternativen. Aufstieg: 400 - 1000 Hm, Abfahrt: 1520 Hm, Gehzeit: 1.5 - 2.5 Std.

4. Tag: Skitour zu den Koruldi Seen

Ein sehr lohnenswertes Skitourenziel ab Mestia ist die Tour hinauf zu den Koruldi-Seen. Zu Beginn der Tour steigen wir gemächlich über einen mit Skis sehr gut zu befahrenen Weg auf. Weiter oben finden wir fantastisches Skigelände mit breiten Hängen vor. Ist dann die Hochebene mit den Koruldi-Seen erreicht, öffnet sich ein atemberaubender Blick auf die Nordostwand des Ushba. Nach der schönen Abfahrt kehren wir zur Unterkunft zurück und geniessen das “dolce far niente“. Oder wir schlendern durch das “Zermatt des Kaukasus“ und besuchen das interessante Stadtmuseum. Aufstieg: bis 1250 Hm, Abfahrt: bis 1250 Hm, Gehzeit: 4.5 Std.

5. Tag: Transfer nach Ushguli (2150 m) und Skitour auf den Hausberg

Nach einem frühen Frühstück erwartet uns unser Fahrer bereits und bringt uns in das abgelegene Bergdorf Ushguli. Die Fahrt ist zwar nur knapp 50 km lang, aber äusserst abenteuerlich. Denn sie dauert für sich schon gut und gerne zwei Stunden. Ushguli, eine Gemeinschaft von vier Dörfern in denen insgesamt nur rund 190 Menschen leben, liegt am oberen Ende der Enguri-Schlucht und lässt uns quasi ins Mittelalter eintauchen. Wir deponieren unser Gepäck in der Unterkunft und starten gleich zu unserer Skitour, die uns auf den Hausberg des Dorfes führt. Vom Gipfel geniessen wir nicht nur eine schöne Sicht auf das Dorf sondern können auch beste Skihänge erwarten. Aufstieg: bis 850 Hm, Abfahrt: bis 850 Hm, Gehzeit: 3 Std.

6. Tag: Gavibari (2975 m)

Die Skitour auf den Gavibari ist etwas vom feinsten, dass ein Skitourengeher finden kann. Hierfür ziehen wir die Skis direkt vor der Haustür der Unterkunft an. Zu Beginn laufen wir durch das mittelalterliche Dorf, um schon nach kurzer Zeit den Beginn des grossen Gavibari-Kessel zu erreichen. Der Aufstieg führt über die weiten Hänge dieses Kessels, immer natürlichen Rampen folgend, hinauf auf den Gipfel. Hier werden unsere Mühen von einer schlich fantastischen Rundsicht belohnt. Für die nun folgende Abfahrt wählen wir die möglichst direkteste Linie und geniessen dann einfach nur noch... und weils so schön war steigen wir sicherlich noch einmal ein wenig auf. Aufstieg: bis 1150 Hm, Abfahrt: bis 1150 Hm, Gehzeit: 4 Std.

7. Tag: Skitour zum Punkt 2992 (2992 m)

Wenn es überhaupt noch eine Steigerung zum Gavibari gibt dann unter Umständen die Tour hinauf zum Punkt 2992. Wieder ziehen wir die Skis bei der Unterkunft an und ziehen unsere Spur über eine im Winter tief verschneite Strasse in ein Tal hinein. Nach knapp 2 km verlassen wir die Strasse und fahren rund 150 hm hinunter zum Bach. Hier kleben wir die Felle erneut auf und gewinnen durch einen Geländeeinschnitt erneut einen riesigen Kessel. Hier haben wir die Qual der Wahl, denn es gibt viele Möglichkeiten den Gratkamm zu erreichen. Wir wählen die Beste von allen aus und geniessen neben den schönen Hängen auch die grosse Einsamkeit. Aufstieg: bis 1150 Hm, Abfahrt: bis 1150 Hm, Gehzeit: 4 Std.

8. Tag: Fahrt nach Tiflis

Leider heisst es bereits Abschied nehmen von unserem lieb gewonnenen Kleinod. Nach einem frühen Früstück verladen wir unsere Sachen auf den bereits wartenden Jeep welcher uns zurück nach Mestia bringt. Während unsere Fahrer unser Gepäck in den kleinbus der uns zurück nach Mestia bringt umladet genehmigen wir uns noch ein Kaffee. Danach heisst es Abschied nehmen von Swanetien und wir fahren über die uns bereits bekannte Strecke zurück nach Tiflis. In einem guten, zentral gelegenen Hotel beziehen wir unsere Unterkunft. Bei einem feinen Essen beenden wir diese tolle Skireise.

9. Tag: Heimreise

Je nach Flugzeit können wir nach dem Frühstück noch individuell das Zentrum der georgischen Hauptstadt erkunden. Voraussichtlich um die Mittagszeit treten wir unseren Rückflug nach Westeuropa an. Ankunft noch am gleichen Tag.

Wichtige Infos

Gute Kondition für Aufstiege bis 1200 Hm, gute bis sehr gute Skitourentechnik (sicheres Skifahren, Spitzkehre, Laufen mit Harscheisen, ...).

Inbegriffen

Organisation der gesamten Skireise

10%-Gutschein für einen einmaligen Materialeinkauf bei Bächli-Bergsport

Sämtliche Transfers; Bus- und Jeepfahrten ab/bis Tiflis (gemäss Programm)

Benötigte Lifttickets (gemäss Programm)

Nationalparkgebühren

Anzahl Nächte in Hotel und Gastehäusern im Doppelzimmer (gemäss Programm)

Vollpension ab/bis Tiflis

Umfangreiche Reise-Apotheke

Lokaler, englisch sprechender Ski-Guide

Staatlich geprüfte:r Bergführer:in

Nicht inbegriffen

Internationale Flüge nach/von Tiflis (Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot.)

Versicherungen

Individuelle Getränke

Persönliche Medikamente

Individuelle Trinkgelder

Falls bei einer Doppelzimmerbuchung kein:e Zimmerpartner:in gefunden wird, übernehmen Kobler & Partner die Hälfte des anfallenden Einzelzimmerzuschlags (siehe Zusatzkosten)

Mehrkosten, die im Zusammenhang mit Änderungen des vorgesehenen Reiseablaufes entstehen

Allgemein

Die Dörfer von Ushguli und Mestia sind bekannt für ihre Wehrtürme und seit 1996 Teil des UNESCO-Welterbes. Neben den typischen swanetischen Wehrtürmen existieren verschiedene religiöse Bauwerke, wie auch eine Kapelle aus dem 12. Jahrhundert.

Lokale Agentur:

Wir arbeiten seit Jahren mit einer der renommiertesten Agenturen zusammen. Alexey liefert uns immer viele neue Ideen, die wir sehr gerne in unser Programm einfliessen lassen. Auf den Skitouren ist auch immer ein lokaler, englisch sprechender Bergführer dabei. Sein Insider-Wissen garantiert uns viele Abfahrtsvarianten. Zudem können wir uns bei Bedarf in zwei Gruppen (gemütlicher oder etwas schneller) aufteilen.

Klima

Niemand kann im Voraus sagen, welches Wetter und welche Verhältnisse uns in Swanetien erwarten. Aber im Februar findet sich in Swanetien im Regelfall feinsten Powder. Im Durchschnitt kommen auf sieben Sonnentage zwei Tage mit Schneefall. Unsere Touren liegen zwischen 1800 und 3300 Metern, wir haben also ein sehr breites Höhenspektrum. Unsere beiden Standorte Ushguli und Mestia bieten weitere Vorteile: wir finden Skigelände bis teilweise in die Wälder hinein vor.

In Mestia übernachten wir im Old House Hotel. Das Old House Hotel verfügt über geräumige doppelzimmer und liegt nur knapp 1 km vom bekannten Mikhail Khergiani House Museum.. In Ushguli sind wir zu Gast in einem sehr gut geführten, gemütlichen Gästehaus das als eine der wenigen Unterkünfte auch im Winter über beheizte Schlafzimmern sowie Badezimmer mit Duschmöglichkeit verfügt. In Tiflis übernachten wir im guten und zentral gelegenen Hotel Sharden..

Reise-Vorbereitung

Im Pauschalpreis NICHT inbegriffen sind die internationale Flüge. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot. Anreise zum Flughafen mit der SBB. SBB Fahrplan.

Teilnehmer:innen aus der Schweiz und aus der EU benötigen für die Einreise nach Georgien kein Visum.

Der Reisepass muss noch mindestens 6 Monate über den Rückreisetermin hinaus gültig sein.

Ausrüstung Skitourenreise nach Georgien

Reisetasche 90-110 L (wasserfest, erhältlich bei K&P mit Gäste-Sonderrabatt)

Ski mit Tourenbindung (im Skisack)

Skitourenschuhe

Skistöcke (Tiefschneeteller)

Skifelle

Harscheisen

LVS-Lawinenverschüttetensuchgerät (neue Batterien; Batterien ins Handgepäck!)

Lawinenschaufel

Lawinensonde

Skihelm (empfohlen)

Rucksack 35-45 L (Lawinenairbag empfohlen-muss bei Airline von K&P angemeldet werden!)

Thermosflasche

Sonnenbrille

Gletscherbrille

Skibrille (hoher UV-Schutz)

Sonnencreme, Lippenschutz (mind. Faktor 30)

Höhenmesser

Taschenmesser

Stirnlampe (mit Ersatzbatterien)

Compeed/Pflaster/Persönliche Medikamente

Lunch (Müsliriegel, Schokolade, Dörrobst)

Goretex Jacke

Primaloftjacke oder dünne Daunenjacke

Skitourenhose

Softshelljacke

Fleecepullover oder Fleecejacke, dünn

Funktionsunterwäsche

Socken (2 Paar)

Handschuhe für Aufstieg: dünne Fingerhandschuhe

Handschuhe für Abfahrt: warme Finger- oder Fausthandschuhe

Stirnband

Mütze

Sonnenhut

Sturmhaube (Balaclava)

Übernachtung im Hotel

Kleidung für Hotelübernachtung, Strassenkleidung

Haus- oder Turnschuhe

Trekkingschuhe oder Winterschuhe

Toilettenartikel

Handtuch

Badesachen

Diverses

Abflugbrief von K&P mit den letzten Informationen

Reisepass und Kopie

GA/Halbtax-Abo

Kreditkarte (Mastercard oder Visa)

Bargeld

Mobiltelefon

Fotoapparat und Ladekabel

Erste Hilfe-Apotheke, Reparaturset, Reiseliteratur und Kartenmaterial hat dein:e K&P Bergführer:in dabei.

Termine

Es wurden leider keine Treffer gefunden.

Reiseberichte

Swanetien- Ski- und Snowboardtour im Kaukasus

Die Reise mit Privatbus von Tbilisi in die abgelegendsten Täler des Kaukasus ist lang (ca. 9 Stunden), bis Zugdidi zieht sich eine breite Ebene, man gewinnt einen Eindruck der einfachen Bauten, der dünn besiedelten Dörfer und der kleinstädtischen Bevölkerung. Danach wird die Landschaft abwechslungsreicher, in weit

Weiterlesen

Bericht von Eliane, Roland, Markus, Enrico, 11.03.2022

Skitouren in Swanetien

Nach einer langen Fahrt erreichten wir abends das abgelegene Dorf Uschguli. Unterwegs hatten wir manchmal den Eindruck, dass wir ans Ende der Welt fahren. Nach dem herzlichen Empfang in unserem Hotel änderte sich dieser Eindruck aber schnell. In den nächsten Tagen erkundeten wir mit viel Freunde die umliegenden Skito

Weiterlesen

Bericht von Christoph Ammann, 18.02.2019

Alle Berichte durchsuchen

Haben Sie eine Frage?

«Grüezi!»

Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren
974f90fe-1ec4-461a-884a-2d050ba6aeb9

Chantal Hirt

Weitere Angebote