Skitouren auf die Vulkane Chiles

Die nahe am Pazifik liegenden Vulkane Chiles offenbaren Firngenuss pur!

Facts

3125 m
Chile
mittel
mittel
3D

Das Abenteuer

Ein Programm voller Kontraste: Grossartige Landschaften, gemütliche Unterkünfte, warme Quellen

Sieben Gipfelmöglichkeiten, verteilt im ganzen Seengebiet.

Besichtigung von Chiles Hauptstadt sowie Valparaiso und der Isla Negra.

Eigene Fahrzeuge garantieren eine flexible Programmgestaltung.

Während bei uns in Europa der Herbst Einzug hält, beginnt in Chile der Frühling mit perfekten Skitourenbedingungen. Kenner:innen sprechen gar von den besten Firnskitouren der Welt.

Das Land wird im Westen durch den Pazifischen Ozean und im Osten durch die Anden begrenzt. Die chilenischen Anden bilden einen der höchsten Gebirgszüge der Welt und weisen eine Vielzahl von Gipfeln über 6000 m ü. M auf. Unter den 110 Vulkanen befindet sich der höchste Berg Chiles, der Ojos del Salado (6893 m). Der Ojos ist gleichzeitig der höchste Vulkan der Welt.

Einige dieser Gipfel lassen das Herz eines jeden Skitourengängers höher schlagen. Gleichmässige Neigungen über mehr als tausend Höhenmeter - das kennzeichet die Vulkanskitouren in Chile.

Ein attraktives Kulturprogramm, gemütliche Lodges, heisse Thermalquellen und guter Rotwein runden diese Reise ab.

1.–2. Tag: Flug Zürich–Santiago

Linienflug nach Santiago de Chile. Ein rund 40-minütiger Transfer bringt uns in das ruhige, aber denoch zentral gelegene Hotel. Nach dem Bezug unserer Zimmer begeben wir uns zu Fuss in die Innenstadt und spazieren durch das historische Zentrum der Hauptstadt. Sicherlich statten wir dem traditionellen Fischmarkt einen Besuch ab und nehmen dort in einem der typischen Restaurants unsere erste Mahlzeit auf südamerikanischem Boden ein. Wir lassen uns aber auch Zeit, um uns von der langen Reise zu erholen, sei es in einem der vielen Cafés oder im Hotel. Mit einem gemeinsamen Abendessen runden wir den ersten Tag unserer Reise ab.

3. Tag: Isla Negra–Pazifik und Valparaiso

Heute unternehmen wir einen Tagesausflug an den nahen Pazifik und besuchen dabei die Isla Negra, das Haus des chilenischen Schriftstellers und Literaturnobelpreisträgers von 1971, Pablo Neruda. Er gilt auch heute noch als einer der einflussreichsten Poeten des 20. Jahrhunderts und wird in Chile als nationaler Held verehrt.

Für die Rückfahrt nach Santiago wählen wir die Strecke über Valparaiso. Das Altstadtviertel mit seinen viele Cafés, Kneipen und kleineren Boutiquen wurde 2003 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Dieser Mix und die angrenzenden, pittoresken Hügel Cerro Alegre und Cerro Concepción verleihen der Stadt ihr weltberühmtes Ambiente und nicht umsonst gilt sie als kulturelle Hauptstadt des Landes.

4. Tag: Flug nach Puerto Montt– Fahrt nach Lonquimay

Nach einem guten Kaffee mit einem Medialuna gehts los zum Flughafen und ein schöner Inlandflug bringt uns nach Puerto Montt, einer typischen chilenischen Stadt, welche an der Pazifikküste liegt. Mit unseren Mietfahrzeugen fahren wir über die Panamericana nordwärt. In Lautaro, nach rund 370 km, verlassen wir den Highway und wenden uns ostwärts den Anden zu. Nach weiteren rund 100 km erreichen wir die die Ortschaft Lonquimay/Malacahuello, wo wir inmitten des Nationalparks Malalcahello für die kommenden zwei Nächte schöne Cabañas beziehen. Die Gegend ist geprägt von der unberührten Natur.

5. Tag: Vulkan Lonquimay (2890 m)

Der Lonquimay ist ein idealer Berg für unsere erste Skitour. Dieser formschöne Vulkan ist einerseits von einer beeindruckenden Aschenlandschaft, andererseits von ausgedehnten Araukarienwäldern umgeben. Die Araukarie ist eine der ältesten Baumarten dieser Erde. Die 1400 Höhenmeter zum Gipfel bewältigen wir in rund vier Stunden. Die Aussicht vom Gipfel hinunter ins Tiefland, wo bereits der Frühling Einzug gehalten hat, ist einmalig und auch die Abfahrt über die idealen Skihänge sucht ihresgleichen. Um die Erholung zu fördern,besuchen wir noch die nahe gelegenen Thermas de Manzanar.

6. Tag: Cerro Los Prados (1882 m)

Nach dem Frühstück verladen wir alles Gepäck und fahren zum Ausgangspunkt unserer zweiten Tour. Diese befindet sich auf dem Weg zu unserer nächsten Unterkunft, welche dann bereits innerhalb des Nationalpark „Conguillion“ liegt.

Die Tour auf den unscheinbar erscheinenden Cerro los Prados, bietet eine Fülle von Spektakeln. Wir ziehen unsere Aufstiegsspur durch offene, uns fremde Wälder und erreichen nach rund 1000 hm den Gipfel des schon lange erloschenen Vulkans. Eine Skiabfahrt durch einen Araukarienwald kann sicherlich als weiteren Höhepunkt gewertet werden.

Anschliessend fahren wir durch einsame Gegenden, vorbei an verschiedenen Seen nach Melipeuco, einem Dorf am Eingang zum Parque National Conquillo. Dieser noch relativ junge Nationalpark zählt zu den spektakulärsten Pärken Chiles. Grüne Wälder stehen im Kontrast zu den, zum Teil erst in den letzten Jahren entstandenen, Lavaströmen. Am Fusse des noch aktiven Llaima beziehen wir in La Baita eine wunderbar gelegene Unterkunft. Hier werden wir wieder zwei Nächte verbringen.

7.–8. Tag: Vulkan Llaima (3125 m) und Sollipulli (2282 m)

Der 3125 m hohe Llaima ist vergletschert und zudem einer der aktivsten Vulkane Südchiles. Aus seinem Krater, mit einem Durchmesser von rund 350 m, steigt immerzu eine Dampfwolke auf. Trotzdem, oder gerade deswegen, ist die Besteigung dieses Gipfels sicherlich ein absoluter Höhepunkt. Ausgehend von unserer schönen Unterkunft steigen wir die gleichmässigen Hänge hinauf zum Gipfel. Oben angekommen, werden wir wiederum mit einer überwältigenden Rundsicht belohnt, bevor uns eine lange Abfahrt erwartet.

Ein anschliessendes Bad im Hotpot sorgt für die nötige Erholung.

Den 2282 m hohen Sollipulli können wir auch direkt von unserer Unterkunft besteigen. Das Spezielle an diesem Gipfel ist seine eisgefüllte Caldera. Eine Messung im Jahre 1992 ergab eine Dicke von 650 m bzw. ein Gesamtvolumen von über 6 Quadratkilometer. Das Eis fliesst durch zwei Gletscher, die sich im Westen und Norden der Caldera befinden.

Auch jene, die einen Ruhetag einer Skitour vorziehen, kommen auf ihre Rechnung denn eine Wanderung durch schönste Aurakarien- und Bambuswälder zur nahe gelegenen Laguna Azul ist ein Erlebnis.

Wie auch immer, am späten Nachmittag des 7. Tages fahren wir weiter südwärts und erreichen nach 2 1/2 Stunden Pucón. In diesem touristisch gut ausgebauten Ort am Fusse des Vulkan Villarica übernachten wir zweimal.

9.–10. Tag: Vulkan Villarica (2860 m)

Für die eigentliche Gipfelbesteigung haben wir zwei Tage Zeit. Diese lohnt sich auf jeden Fall, denn die weiten, 35° steilen Hänge sind unvergleichlich. Sollte die Besteigung bereits im ersten Anlauf klappen, steht uns ein freier Tag in Pucon zur Verfügung. Diesen können wir für ein Bad in einer warmen Quelle oder für eine Bootsfahrt auf dem malerischen See nutzen. Nach dem Mittagessen des 9. Tages geht unser Roadtrip weiter. Wir fahren zuerst entlang des Lago Villarica, später entlang dem kleineren Lago Calafquen und zuletzt dem Lago Panguipulli entlang, immer weiter nach Süden bis zu den Thermen von Puyehue, wo wir noch vor dem Abendessen ein Bad geniessen können.

11. Tag: Vulkan Casablanca (2240 m)

Bereits die Fahrt hinauf zum Ausgangspunkt der Besteigung ist ein Hightlight, führt doch der Weg durch unberührten, naturbelassenen Regenwald.

Für die Besteigung des sehr schönen Vulkan Casablanca und dann vor allem für die anschliessende Abfahrt stehen viele Möglichkeiten offen. Wir wählen die beste davon aus und fahren anschliessend zur wunderbar, am Fusse des Osornos und direkt am Lago Todos los Santos gelegener Petrohue Lodge. Die Lodge, wie auch die nahe Umgebung, laden zum Verweilen ein.

12.–13. Tag: Vulkan Osorno (2652 m)

Die nächsten beiden Tage stehen ganz im Zeichen dieses majestätischen Gipfels. Der Osorno besticht durch seine absolute Formschönheit. Er gilt völlig zu Recht als einer der schönsten Vulkane der Welt. Hinzu kommt die einmalige Lage dieses Berges, denn er befindet sich als einziger Gipfel unmittelbar am Ufer des riesigen tiefblauen Lago Llanquihue. Schon auf der Fahrt von Antillanca nach Ensenada haben wir das erste Mal Gelegenheit, einen Blick auf den Gipfel zu erhaschen. Sowohl der Aufstieg, als auch die umwerfende Aussicht vom Osorno, sind bereits einmalig, aber die nun folgende Abfahrt sucht ihresgleichen. Am Ende des zweiten Tages fahren wir nach Puerto Montt und unser Kreis schliesst sich.

Am Abend geniessen wir ein feines Abendessen und beschliessen so würdig unsere „Vulkanreise“.

14. Tag: Rückreise

Da der Rückflug nach Europa erst am frühen Nachmittag ist, geniessen wir noch einen freien Tag im Zentrum von Puerto Montt. Ein kurzer Transfer bringt uns zum Flughafen.

15. Tag: Ankunft in Europa

Wichtige Infos

Die Reise ist wenig anstrengend und mit keinen ausserordentlichen Risiken verbunden.

Wir legen sehr grossen Wert auf Kameradschaft und Toleranz. Je nach den Verhältnissen vor Ort können Improvisationen notwendig sein.

Technische Voraussetzungen: Mittel

Ich gehe regelmässig auf Skitour und bin ein routinierter Tiefschneefahrer:in. Aufstiege mit Spitzkehren im mittelsteilen Gelände bis 35 Grad sind eine willkommene Herausforderung, die Abfahrt bei dieser Hangsteilheit ein sportliches Erlebnis. Die letzten Meter zum Gipfel sind evtl. auf Steigeisen zu absolvieren.

Konditionelle Voraussetzungen: Mittel

Ich verfüge über eine durchschnittliche Ausdauer, halte mich mit Ausdauersport fit und bin übers Jahr regelmässig in den Bergen unterwegs. Am liebsten sind mir Skitouren mit Aufstiegen von 1300-1500 Hm bei einem Aufstiegstempo von 350 Hm in der Stunde. Nach so einem Aufstieg habe ich noch ausreichend Kraft für die anschliessende Abfahrt im mittelsteilen Gelände bis 35 Grad.

Achtung:

Je nach Schneelage ist am Llaima ein Aufstieg von bis zu 1800 Hm erforderlich.

Inbegriffen

Organisation der Skitourenreise

Kleine Gruppe

Internationale Flüge

Inlandflüge

Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren (Stand: 03.01.2021)

Fluggepäck (mind. 23 kg Freigepäck, detaillierte Informationen mit den finalen Unterlagen)

Kosten für den Transport der Skiausrüstung (Skisack mit max. 8 kg)

10%-Gutschein für einen einmaligen Materialeinkauf bei Bächli-Bergsport

Sämtliche Transfers in 4x4 Mietfahrzeugen

Nationalparkgebühren (gemäss Programm)

Anzahl Nächte in Hotels, Lodges oder Cabañas, wenn möglich im Doppelzimmer (siehe Reiseprogramm)

Frühstück während der gesamten Reise

Erstes Abendessen in Santiago

Lunch am Tag 3 (Ausflug nach Valparaiso/Isla Negra)

Gruppenmaterial (wo nötig Sicherungsseile)

Umfangreiche Apotheke

Kosten für die obligatorischen Vulkanführer am Villarica und Osorno

Staatlich geprüfte:r Bergführer:in

Nicht inbegriffen

Versicherungen

Individuelle Getränke

Etwelche Lifttickets (ca. 35 US$)

Abendessen (ca. 20 US$ pro Abendessen, erstes Abendessen in Santiago inbegriffen)

Persönliche Medikamente

Individuelle Trinkgelder

Falls bei einer Doppelzimmerbuchung kein/e Zimmerpartner/in gefunden wird, übernehmen Kobler & Partner die Hälfte des anfallenden Einzelzimmerzuschlags (siehe Zusatzkosten)

Mehrkosten, die im Zusammenhang mit Änderungen des vorgesehenen Reiseablaufes entstehen

Allgemein

Dieses Angebot spricht den erlebnisorientierten Skitourengeher:innen an.

Neben unseren Skitouren kommen wir immer wieder in Kontakt mit der lokalen Bevölkerung und deren Kultur.

Die Hotels bzw. Lodges befinden sich allesamt in einer wunderschöner Umgebung. Vielfach gibt es direkt auf dem Hotelareal oder dann in unmittelbarer Nähe einen Hot Pool.

Klima

Das Klima des Seengebietes kann während den Monaten September/Oktober mit demjenigen der Monate April/ Mai bei uns in Mitteleuropa verglichen werden.

Tagsüber kann es bereits angenehm warm werden, dennoch kann die Temperatur in der Nacht noch unter den Gefrierpunkt fallen.

Lokale Agentur:

In Chile arbeiten wir seit Jahren mit Hans zusammen. Hans besitzt eine renommierte Agentur.

Die Zusammenarbeit mit ihm während dieser Reise ermöglicht eine bestmögliche Programmgestaltung.

Der Auswahl der Unterkünfte haben wir besonderes Augenmerk geschenkt. Alle Hotels,Lodgen und Cabañas zeichnen sich durch ihren Charme und durch ihre besondere Lage aus.

Genaue Infos zu den geplanten Unterkünften finden sich bei den jeweiligen Ortsnamen:

für Santiago; für Malalcahuello; für die Übernachtung im Parque National Conquillo; in Pucon; für die Puyehue Thermen; sowie .

Reise-Vorbereitung

Im Pauschalpreis inbegriffen sind internationale Flüge. Der geplante Abflug ist ab der Schweiz in den frühen Abendstunden vorgesehen (Flugplanänderungen vorbehalten). Abflugorte prüfen wir gerne für Sie.

Anreise zum Flughafen mit der SBB.

Für Chile benötigen Schweizer Staatsbürger:innen und Bürger:innen aus der EU kein Visum.

Der Reisepass muss jedoch noch mindestens 6 Monate über den Rückreisetermin hinaus gültig sein.

Ausrüstungsliste Skitouren auf die Vulkane Chiles

Reisetasche 90-110 L (wasserfest, erhältlich bei K&P mit Gäste-Sonderrabatt)

Ski mit Tourenbindung (im Skisack)

Skitourenschuhe

Skistöcke (Tiefschneeteller)

Skifelle

Harscheisen

LVS-Lawinenverschüttetensuchgerät (neue Batterien!)

Lawinenschaufel

Lawinensonde

Skihelm (empfohlen)

Rucksack 35-45 L (Lawinenairbag empfohlen-muss bei Airline angemeldet werden!)

Anseil-/Sitzgurt, leicht

Pickel, leicht

Steigeisen mit Antistoll (angepasst an die Tourenskischuhe)

1 HMS Karabiner (Schrauber)

Thermosflasche

Sonnenbrille

Gletscherbrille

Skibrille (hoher UV-Schutz)

Sonnencreme, Lippenschutz (mind. Faktor 30)

Höhenmesser

Taschenmesser

Stirnlampe (mit Ersatzbatterien)

Compeed/Pflaster/Persönliche Medikamente

Lunch (Müsliriegel, Schokolade, Dörrobst... kann vor Ort gekauft werden)

Goretex Jacke

Primaloftjacke oder dünne Daunenjacke

Skitourenhose

Softshelljacke

Fleecepullover oder Fleecejacke, dünn

Funktionsunterwäsche

Socken (2 Paar)

Handschuhe für Aufstieg: dünne Fingerhandschuhe

Handschuhe für Abfahrt: warme Finger- oder Fausthandschuhe

Stirnband

Mütze

Sonnenhut

Sturmhaube (Balaclava) oder Gesichtsmaske, Windstopper oder Neopren

Übernachtung im Hotel, Lodgen und Cabañas

Kleidung für Hotelübernachtung, Strassenkleidung

Haus- oder Turnschuhe

Toilettenartikel

Handtuch

Badesachen

Diverses

Abflugbrief von K&P mit den letzten Informationen

Reisepass und Kopie

leichte Trekkingschuhe

GA/Halbtax-Abo

Kreditkarte (Mastercard oder Visa)

Bargeld

Mobiltelefon

Fotoapparat und Ladekabel

Erste Hilfe-Apotheke, Reparaturset, GPS und Kartenmaterial hat dein:e K&P Bergführer:in dabei.

Termine

Es wurden leider keine Treffer gefunden.

Reiseberichte

Skitourenreise des Schweizer Akademischen Skiclub SAS nach Chile

Skitourenreise des Schweizer Akademischen Skiclub SAS nach Chile. Gleich nach der Ankunft bzw. dem Bezug der Unterkunft machen wir uns auf um Santiage de Chile zu Fuss zu entdecken. Nach einem feinen Abendessen ziehen wir alle das Bett dem Nachtleben vor um tags darauf einen Ausflug an den Nahen Pazifik zu machen. Der

Weiterlesen

Bericht von Martin Hug and friends, 02.10.2019

Skitouren auf den Vulkanen Chiles

Die Sektion Zürich des SAS hat Ruedi engagiert, ihnen die Vulkane Chiles zu zeigen. Mit den Ski haben sie den Lonquimay, den Llaima, den Villarica und den Sollipulli bei besten Verhältnissen bestiegen. Viel Lachen, feines Essen und guter Wein sind die ständigen Begleiter.

Weiterlesen

24.09.2019

Alle Berichte durchsuchen

Haben Sie eine Frage?

«Grüezi!»

Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren
Ulla_Mengel

Ulla Mengel

office@kobler-partner.ch