Skihochtour Tödi

Mit Ski auf den König der Glarner Alpen

Facts

3613 m
Schweiz
schwer
schwer

Das Abenteuer

Der Tödi ist ein majestätischer Gipfel mit einer beeindruckenden Aussicht.

Die 2000 Höhenmeter lange Abfahrt durch das Val Russein ist legendär.

Der Aufstieg führt durch ein beeindruckendes Gletscherlabyrinth.

Die Fridolinshütte ist eine der urigsten Hütten in den Schweizer Alpen.

Der 3613 m hohe, stark vergletscherte Tödi dominiert den Talabschluss des Glarnerlandes. Es ist ein Berg, der die Gemüter erregt. Gut beschreibt das Emil Zopfi in seinem sehr lesenswerten Buch “Tödi – Sehnsucht und Traum”.

Die Skihochtour auf den König der Glarner Alpen ist lang und anspruchsvoll. Steile Gletscherabbrüche verlangen eine sichere Skitechnik. Dafür finden wir oberhalb der Schlüsselstellen perfektes Skigelände vor. Die faszinierende Aussicht vom Gipfel und die lange Abfahrt durch das Val Russein sind die weiteren Zutaten für ein ganz besonderes Erlebnis.

1. Tag: Urner Boden - Gemsfairenstock (2971 m) - Fridolinshütte (2109 m)

Mit dem Taxibus fahren wir vom Bahnhof Linthal zum Urner Boden. Per Seilbahn geht es 650 Hm hinauf zum Fisetenpass (2033 m), wo wir unsere Felle anlegen. Unser erstes Ziel ist der 2971 m hohe Gemsfairenstock. Hier erwartet uns eine tolle Abfahrt über nicht weniger als 1050 m hinunter in den isolierten Talboden „Ober Sand”. Ein kurzer Aufstieg (300 Hm) und eine weitere kurze Abfahrt führen uns zur gemütlichen Fridolinshütte.

Aufstieg: 1350 Hm/Abfahrt: 1200 Hm. Gehzeit: 4,5 Std.

2. Tag: Tödi (3613 m) - Val Russein - Disentis

Heute steht der König der Glarner Alpen auf dem Programm. Der anspruchsvolle Aufstieg führt zunächst über den Bifertenfirn. Dabei stellen die sogenannten unteren Brüche die Knacknuss dar. Angeseilt suchen wir uns den Weg durch das Spaltenlabyrinth. Schliesslich wird das Gelände flacher und wir ziehen unsere Spur gleichmässig zum Piz Russein, der auch Bündner Tödi genannt wird. Wir geniessen den Ausblick vom höchsten Punkt und starten dann unsere Abfahrt über die Porta da Gliems (3254 m) hinunter ins Val Russein. Diese spektakuläre Abfahrt ist im gesamten Alpenraum bekannt und bildet einen würdigen Abschluss dieses Wochenendes. Von Disentis treten wir die Heimreise an.

Aufstieg: 1550 Hm/Abfahrt: 2590 Hm. Gehzeit: 4,5 Std.

Wichtige Infos

Voraussetzungen sind eine sehr gute Kondition (1500 Hm), eine sehr gute Skihochtourentechnik (sicheres Skifahren, Spitzkehre, Umgang mit Pickel und Steigeisen) und Kenntnisse in verschneitem, alpinem Gelände. Die Touren sind konditionell anspruchsvoll und ein leichter Rucksack ist somit sehr zu empfehlen.

Inbegriffen

Organisation der Tourentage

Kleine Gruppe

Übernachtung im Lager der Hütte

Welcomegetränk

Halbpension

Tourentee

Staatlich geprüfte:r Bergführer:in

Nicht inbegriffen

Versicherungen

Bahnen und weitere Transporte

Lunch

Getränke

Mehrkosten, die bei Änderungen des vorgesehenen Ablaufes entstehen

Landkarten und Literaturempfehlungen

SAC-Skitourenführer „Glarus-St.Gallen-Appenzell“

Landeskarten der Schweiz,1:50 000 Blatt 246 S „Klausenpass“, 1:25 000 Blatt 1173 „Linthal“ sowie Blatt 1193 „Tödi“.

Das Buch von Emil Zopfi „Tödi, Sehnsucht und Traum“ ISBN-Nummer 978-3-905111-49-1 ist sehr lesenswert.

Durchführung

Ist eine programmgemässe Durchführung nicht möglich, organisieren Kobler & Partner ein adäquates Ersatzprogramm. Kann ein Angebot gar nicht durchgeführt werden (Wetter, Verhältnisse), erstatten Kobler & Partner 95% des Pauschalpreises in Form eines Gutscheines oder 80% in bar.

Wir verbringen die Nacht in der einfachen, aber gemütlichen Fridolinshütte.

Reise-Vorbereitung

Die Anreise nach Linthal bzw. die Rückreise ab Disentis erfolgt individuell. SBB Fahrplan

Ausrüstung Skihochtourenwochenende Tödi

Ski mit Tourenbindung

Skitourenschuhe

Skistöcke (Tiefschneeteller)

Skifelle

Harscheisen

LVS-Lawinenverschüttetensuchgerät (neue Batterien!)

Lawinenschaufel

Lawinensonde

Skihelm (empfohlen)

Steigeisen mit Antistoll-Platte, angepasst an die Skitourenschuhe

Eispickel, leicht

Klettergurt

2 HMS-Karabiner

1 Bandschlinge 120 cm

Rucksack 30-40 L (Lawinenairbag empfohlen)

Thermosflasche

Sonnenbrille

Skibrille

Sonnencreme, Lippenschutz (mind. Faktor 30)

Höhenmesser

Taschenmesser

Compeed/Pflaster/Persönliche Medikamente

Lunch (Müsliriegel, Schokolade)

Goretex Jacke

Primaloftjacke

Skitourenhose

Softshelljacke

Funktionsunterwäsche

Socken (2 Paar)

Handschuhe für Aufstieg: dünne Fingerhandschuhe

Handschuhe für Abfahrt: warme Finger- oder Fausthandschuhe

Stirnband

Mütze

Übernachtung in der Hütte

Seidenschlafsack

Bequeme Kleidung für die Hütte

Toillettenartikel, Minimalvariante

Ohropax

Hüttenfinken stehen auf der Hütte zur Verfügung

Diverses

Ausweis (Pass/ID)

GA/Halbtax-Abo

Kreditkarte bzw. Bargeld

Mobiltelefon

Fotoapparat

Erste Hilfe-Apotheke, Reparaturset und Kartenmaterial hat dein K&P Bergführer dabei.

Sicherungsmaterial für Ski-Hochtouren wie Seil und Eisschrauben hat ebenfalls dein K&P Bergführer dabei

Termine

Es wurden leider keine Treffer gefunden.

Reiseberichte

Skihochtour Tödi

Piep Piep Piep - und los ging es über den Gemsfairenstock mit einem wunderbaren Blick auf den Tödi in Richtung Fridolinshütte. Eine prächtige Sulzabfahrt liess unsere Herzen höher schlagen! Am Sonntag tappten wird Schritt für Schritt im Nebel auf den Tödi - und was für ein Traum - mit unserer Ankunft lichteten

Weiterlesen

Bericht von Luzia, 04.05.2021

Top of Glarnerland: Skihochtour Tödi 30./31.3.2021

Der Tödi wurde seinem Ruf als eine der schönsten Skitouren der Schweiz einmal mehr gerecht. Vom Urnerboden fuhren wir mit der kleinen Seilbahn auf den Fisetengrat und spurten bei bestem Wetter auf den Gemsfairenstock (2.971m). Steil ging es südseitig hinunter auf den Claridenfirn, die Claridenhütte liessen wir link

Weiterlesen

Bericht von Andreas Neuschmid, 08.04.2021

Alle Berichte durchsuchen

Haben Sie eine Frage?

«Grüezi!»

Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren
Ulla_Mengel

Ulla Mengel

office@kobler-partner.ch