Skibesteigung des Elbrus

Skitouren im Kaukasus mit Elbrus

Facts

5642 m
Russland
schwer
mittel

Das Abenteuer

Sehr abwechslungsreiches Programm mit Akklimatisationstouren im Adyrsu-Tal.

Skihochtouren mit bis zu 3500 Höhenmetern Abfahrt.

Unterstützung durch lokale Guides mit viel Know-How.

Unterwegs im Kaukasus, einem der wildesten Gebirge der Welt.

Auf dem höchsten Gipfel Europas, dem 5642 m hohen Elbrus, zu stehen - das ist sicherlich der Wunsch vieler Alpinisten, steht man doch nicht weniger als auf dem Dach Europas und einem der Seven Summits. Um die bestmöglichen Voraus-setzungen für eine erfolgreiche Gipfelbesteigung zu haben unternehmen wir im Vorfeld sehr schöne Akklimatisationstouren im Adyrsu-Tal.

Der Elbrus gehört zum Kaukasus. Dieses mächtige, zwischen dem Schwarzen und Kaspischen Meer gelegene Gebirge bildet die natürliche Grenze Europas zu Asien.

Über 100 Gipfel überragen die 5000er-Grenze. Die unzähligen Gletscher bilden das natürliche Wasserreservoir von ganz Südrussland sowie von Georgien. Bereits 1919 erklärten die Machthaber der ehemaligen Sowjetunion das ganze Gebiet um den Elbrus zum „Prielbrusie Nationalpark“, um die Schönheit der Region zu bewahren.

1.-2. Tag: Flug nach Mineralnye Vody - Transfer ins Ullutau Camp (2350 m)

Flug über Moskau nach Mineralnye Vody, wo uns unser lokaler Guide bereits erwartet. Nachdem wir all unser Gepäck in den bereitstehenden Fahrzeugen verstaut haben, fahren wir in rund drei Stunden ins Baksan-Tal. Anfangs ist die Landschaft durch die intensive Landwirtschaft geprägt, aber bereits nach kurzer Zeit wird sie zunehmend rauher. Bei der Ortschaft Baksan biegen wir nach Südwesten in das gleichnamige Tal ein. später, bei der Ortschaft Ultya, verlassen wir die Hauptstrasse. Ein rund 60 m hoher Felsriegel versperrt den Zugang zum Adyrsu-Tal. Die russische Lösung hierfür heisst Auto-Lift! Der recht altertümliche Aufzug hievt unseren Bus „ins Tal hoch“. Oben angekommen passieren wir einen Militärposten, der unsere Papiere kontrolliert und in weiteren 20 Minuten Fahrt erreichen wir das Ullutau Camp. Das auf rund 2400 m romantisch in einem lichten Wald liegende Ullutau Camp ist eine gut eingerichtete, sehr gemütliche Unterkunft und damit der ideale Ausgangspunkt für unsere geplanten Skitouren. Das Adyrsu-Tal ist ein sehr ursprüngliches, von grandiosen Gipfeln umgebenes Tal. Das landschaftliche Kleinod ist auch für den Kaukasus einmalig. Besonders in den Wintermonaten ist es sehr abgeschieden; es sollen sogar noch einige wenige Schneeleoparden hier leben.

Im Ullutau Camp beziehen wir für die kommenden drei Nächte unsere Zimmer. Noch vor dem Abendessen planen wir gemeinsam die kommenden Tage.

3. Tag: Chotchat Peak (3737 m)

Unsere erste Skitour führt uns auf den 3737 m hohen Chotchat Peak. Nach einem stärkenden Frühstück starten wir zuerst gemächlich dem Talboden folgend. Nach rund 40 Minuten führt zunehmend steileres Gelände durch ein Seitental zum Gipfel hinauf. Die sowohl landschaftlich, wie auch skifahrerisch überaus schöne Tour belohnt uns mit einer tollen Rundsicht. Nach der Rückkehr erwartet uns ein köstliches “Zvieri“, zubereitet von unserer Köchin. Getrost kann man sagen, dass wir hier die schöne Seite des Akklimatisierens erleben.

4. Tag: Gumachi Pass (3540 m)

Um auf den Gumachi Pass zu gelangen, steigen wir über den Dschankuat Gletscher mit seinen genialen Skihängen hoch. Dabei passieren wir das “grüne Biwak“ von dem aus in den Anfängen des Kaukasischen Bergsteigens viele Erstbegehungen gemacht wurden. Belohnt werden wir mit traumhaften Ski-Abfahrten über 1000 Hm über weite und unverspurte Gletscherhänge. Zudem geniessen wir den grandiosen Fernblick über den Kaukasus und auf den Elbrus, der mit seiner weiten Gletscherflanke zu uns herüber schaut. Nach der guten Verköstigung mit traditionellen russischen Gerichten am Abend, gehen wir müde zu Bett.

5. Tag: Ullutau Camp - Refuge Elbrus (3900 m)

Nach dem Frühstück verlassen wir unser Kleinod über den uns bereits bekannten Weg. Ein kurzer Transfer bringt uns nach Terskol, dass am Talabschluss, unmittelbar am Fusse des Elbrus liegt. Hier besteigen wir die Luftseilbahn, deren Bergstation Mir, benannt nach der ersten von der ehemaligen Sowjetunion erbauten Raumstation, auf 3469 m liegt. Der weitere Aufstieg zum 430 m höher gelegenen Refuge Elbrus machen wir mit den Skis. Unsere Köchin und unser Gepäckwerden hingegen mit einem Raupenfahrzeug hinauf gebracht. Bis wir das Refuge erreichen, hat die Köchin bereits eine kleine Zwischenmahlzeit bereitet. Frisch gestärkt steigen wir anschliessend noch in Richtung

Pastuchov Felsen, deren Fuss die Höhe von 4552 m aufweist, auf und fördern so unseren Akklimatisationsprozess.

6.-8. Tag: Elbrus (5642 m)

Uns stehen maximal drei Tage zur Verfügung, um Europas höchsten Gipfel, den 5642 m hohen Elbrus West Gipfel zu besteigen.

Um unsere Gipfelchance zu erhöhen, nutzen wir bei der eigentlichen Gipfelbesteigung in aller Regel die Möglichkeit uns zu Beginn mit einem Raupenfahrzeug bis an den Fuss der Pastuchov Felsen fahren zu lassen (siehe Wissenswertes). Ab den auf 4552 m gelegenen Felsen wird es zunehmend steiler und das Vorwärtskommen ist nur noch mit Spitzkehren möglich. Bevor wir den Elbrussattel (5373 m) erreichen, steht eine lange, gleichmässig verlaufende Traverse vor uns. Dieser Abschnitt ist der eigentliche Schlüssel zur Gipfelbesteigung, fordert dieser doch von uns allen eine gewisse Hartnäckigkeit.

Der riesig anmutende Elbrussattel trennt den 21 m tieferen Ost- vom 5642 m hohen Westgipfel. Hauptgipfel. Hier benötigen wir einen letzten Effort. Aber unsere Mühe wird belohnt: wir stehen auf dem höchsten Punkt Europas. Die Rundsicht ist gewaltig! Gegen Norden sehen wir die riesige russische Tiefebene und gegen Süden schweift der Blick auf die umliegenden Riesen wie Dongusorum (4452 m), Ushba (4710 m), bis hin zur über 12 km langen, meist über 5000 m verlaufenden Besingi Mauer, die auch einen Vergleich mit dem Himalaya stand hält.

Falls wir weniger als drei Tage für die Besteigung benötigen, dann bietet die nähere Umgebung von Terskol viele Skitourenmöglichkeiten.

9. Tag: Terskol - Pyatigorsk

Wir fahren nach Pyatigorsk, einer typisch russischen Kleinstadt. Hier beziehen wir unser Hotel, welches ein Zeitzeuge der Sowijet-Zeit ist. Zu Fuss besichtigen wir das schmucke Zentrum und gewinnen so einen Einruck in den russischen Alltag, bevor wir dann bei einem feinen Abendessen die vergangenen Tage Revue passieren lassen.

10. Tag: Pyatigorsk - Zürich

Ein kurzer Transfer bringt uns zum Flughafen von Mineralnye Vody, wo wir den Flieger besteigen. Über Moskau gelangen wir noch am selben Tag zurück nach West-Europa.

Wichtige Infos

Der Profilcheck ist ein fester Bestandteil des Detailprogramms. Bitte lesen Sie ihn sorgfältig durch und bewerten Sie sich selbst. Aufgrund der für eine Expedition erforderlichen Punktezahlen können Sie aus Ihrer eigenen Bewertung unmissverständlich ablesen, ob Ihr technisches Rüstzeug, Ihre Kondition und Ihre Bergerfahrung den gestellten Anforderungen genügen. Mit Ihrer Anmeldung bestätigen Sie uns Ihre spezifische Expeditionstauglichkeit.

Die Reise ist anspruchsvoll und anstrengend. Schon der Höhe wegen ist sie mit gewissen Risiken verbunden.

Die Teilnehmer:innnen müssen keine “Superalpinisten“ sein, sollten aber über eine gewisse Hochgebirgserfahrung verfügen. Sie müssen sich selbstständig und sicher in Gelände (Schnee, Eis,) bewegen können. Wir legen sehr grossen Wert auf eine tatkräftige Mithilfe am Berg, Kameradschaft und Toleranz.

Jede:r muss die persönlichen Grenzen am Berg selbst erkennen und bereit sein, allenfalls den Rückzug anzutreten. Die Reise erfolgt auf eigene Verantwortung.

Der Leiter:in steht während der Reise für die Gesamtleitung der Gruppe, nicht aber für die persönliche Betreuung des Einzelnen zur Verfügung. Dennoch muss jede:r bereit sein, die Weisungen und Entscheidungen der Reiseleitung zu befolgen. Diese werden im Interesse der Gruppe getroffen.

Je nach den Verhältnissen vor Ort können Improvisationen und Programmänderungen notwendig sein.

Jegliche Haftung für Unfälle, Schäden oder Materialverluste wird von Kobler & Partner abgelehnt.

Voraussetzungen sind eine gute Kondition (1200 - 1600 Hm) sowie eine gute Skitourentechnik (sicheres Skifahren, Spitzkehre, Gehen mit Harscheisen, usw.).

Inbegriffen

Organisation der gesamten Ski-Reise

Sämtliche Transfers; Bus- und Jeepfahrten (gemäss Programm)

Informationstreffen bei Bächli Bergsport inkl. 10%-Gutschein zum Materialeinkauf

Visa Support

Nationalparkgebühren

Gipfelpermit für den Elbrus

Permit für die Touren im Adyrsu-Tal

Unterkunft auf Basis Mehrbettzimmer (2-4 Bett) im gemütlichen Ullutau Camp (3 Nächte)

Unterkunft auf Basis Lager in der Refuge 3900 (3 Nächte)

Unterkunft auf Basis Doppelzimmer in Hotel in Terskol (1 Nacht)

Unterkunft auf Basis Doppelzimmer in Hotel in Pyatigorsk (1 Nacht)

Vollpension ab/bis Mineralnye Vody

Tee und Kaffee bei gemeinsamen Mahlzeiten

Umfangreiche Reise-Apotheke

1 Climbing and Trekking Map “Elbrus“ 1: 50 000

Lokaler, englisch sprechender Ski-Guide

Staatlich geprüfte:r Bergführer:in

Nicht inbegriffen

Internationale Flüge nach/von Mineralnye Vody

Versicherungen

Lunch

Individuelle Getränke

Visa Gebühren für Russland

Persönliche Medikamente

Individuelle Trinkgelder

Falls bei einer Doppelzimmerbuchung kein:e Zimmerpartner:in gefunden wird, übernehmen Kobler & Partner die Hälfte des anfallenden Einzelzimmerzuschlags (siehe Zusatzkosten)

Mehrkosten, die im Zusammenhang mit Änderungen des vorgesehenen Reiseablaufes entstehen

Allgemein

Wir haben grosse Russland-Erfahrung. Kobler & Partner organisieren bereits seit 1998 Reisen nach Russland. Eine Reise in Russland erfordert immer eine gewisse Flexibilität. So müssen zum Teil kurzfristige Programmänderungen (Flugplan, Behörden, ...) in Kauf genommen werden.

Für die eigentliche Gipfelbesteigung planen wir den Gebrauch eines Raupenfahrzeugs. Dieser Service kann aber nicht garantiert werden und er ist daher auch nicht im Leistungspaket inbegriffen. Die Fahrt mit dem Raupenfahrzeug steigert die Gipfelchancen enorm. Die anfallenden Kosten für die Fahrt hoch zu den Pastuchov Felsen werden durch die Anzahl Teilnehmer getragen.

Lokale Agentur

Wir arbeiten wir seit Jahren mit einer der renommiertesten Agenturen zusammen. Deren Leiter ist bei Kobler & Partner seit vielen Jahren bekannt und er liefert uns immer viele neue Ideen, die wir sehr gerne in unser Programm einfliessen lassen. Auf den Skitouren ist auch immer ein lokaler, englisch sprechender Bergführer dabei.

Klima

Das Klima im Kaukasus ist im Frühjahr mit demjenigen in den Alpen vergleichbar. Oft wehen in der Höhe sehr starke Winde. Bedingt durch den Windchill-Effekt fühlen sich die Temperaturen dann (sehr) kalt an (-25°C).

Der April ist die beste Zeit für die Kombination von Skitouren im Adyrsu-Tal und einer Besteigung des Elbrus. Es liegt noch ausreichend Schnee, aber es ist doch nicht mehr so kalt wie in den vorherigen Monaten. Zudem ist nicht mehr mit Blankeis zu rechnen.

Landkarten und Literaturempfehlungen

Tourenführer „Kaukasus“ von Friedrich Bender

1 Climbing and Trekking Map “Elbrus“ pro Teilnehmer ist im Preis inbegriffen (siehe Leistungen)

Optionale Verlängerung

Auf Wunsch können wir in Moskau einen Stopp-Over organisieren; dies muss aber bei der Buchung vermerkt werden.

Die ersten drei Nächte verbringen wir gut eingerichteten Ullutau Camp. Die verschiedenen Mehrbettzimmer bieten Platz für rund 20 Personen. Es gibt eine Dusche und mehrere Gemeinschaftsräume. Für die eigentliche Elbrusbesteigung beziehen wir im Refuge 3900 unsere Basis. Dieses Refuge ist gut geführt und gilt als der beste Ausgangspunkt für unser Gipfelziel.

In Pyatigorsk beziehen wir im Hotel Intourist unsere Zimmer.

Reise-Vorbereitung

Im Pauschalpreis NICHT inbegriffen sind die internationalen Flüge nach/von Mineralnye Vody. Gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot.

Anreise zum Flughafen mit der SBB. SBB Fahrplan

Teilnehmer:innnen aus der Schweiz und aus der EU benötigen für die Einreise nach Russland ein Visum.

Visa für in der Schweiz lebende Teilnehmer:innen werden von Kobler & Partner eingeholt und separat in Rechnung gestellt. Alle ausserhalb der Schweiz lebenden Gäste beantragen ihre Visa selbst. Alle notwendigen Unterlagen erhalten Sie rechtzeitig. Der Reisepass muss noch mindestens 6 Monate über den Rückreisetermin hinaus gültig sein.

Ausrüstung Skibesteigung des Elbrus

110 L Reisetasche (wasser- und staubdichte Reisetasche bei K&P mit Gäste-Sonderrabatt)

Ski mit Tourenbindung (im Skisack)

Skitourenschuhe

Skistöcke (Tiefschneeteller)

Skifelle

Harscheisen

LVS-Lawinenverschüttetensuchgerät (neue Batterien!)

Lawinenschaufel

Lawinensonde

Skihelm (empfohlen)

Steigeisen mit Antistoll-Platte, angepasst an die Skitourenschuhe

Eispickel, leicht

Klettergurt

2 HMS-Karabiner

1 Bandschlinge 120 cm, Dyneema

Rucksack 40-50 L

Thermosflasche

Gletscherbrille (Nasenschutz)

Skibrille (grosser UV-Schutz, schützt auch gegen Wind)

Stirnlampe (inkl. Ersatzbatterien)

Sonnencreme (Faktor 50)

Lippenschutz (Faktor 50)

Höhenmesser

Taschenmesser bzw. Leatherman

Compeed/Pflaster/Persönliche Medikamente

Goretex Jacke

Daunenjacke oder Primaloftjacke

Softshelljacke

Fleecejacke oder -pullover

Skitourenhose

Goretex Hose

Primalofthose

Trekkinghose, leicht und lang

Bequeme Schuhe (Laufschuhe)

Funktionsunterwäsche

Socken warm (2 Paar)

Trekkingsocken

Fingerhandschuhe, warm

Daunenhandschuhe

>Unterziehhandschuhe, Fleece oder Daune

Stirnband

Mütze, warm

Buff

Sturmhaube (Balaclava) oder Gesichtsmaske (Neopren oder Windstopper)

Übernachtung in der Hütte/Camp/Hotel

Schlafsack, Daune (Komfortbereich -5°C)

Kompressionssäcke für Daunenartikel

Schlafunterlage, hoher Isolationswert

Toillettenartikel

Handdesinfektionsgel (50ml)

Handtuch

Ohropax

Badesachen

Diverses

Abflugbrief von K&P mit letzten Informationen

Reisepass und Kopie

Kreditkarte (Mastercard oder Visa)

Bargeld für den persönlichen Gebrauch

Mobiltelefon

Fotoapparat

Expeditionsapotheken, Reparaturset, Sicherungsmaterial, Satellitentelefon, GPS und Kartenmaterial hat dein:e K&P Bergführer:in dabei.

Termine

Es wurden leider keine Treffer gefunden.

Haben Sie eine Frage?

«Grüezi!»

Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren
Ulla_Mengel

Ulla Mengel

office@kobler-partner.ch