Hochtour Mont Blanc via Aiguille de Bionnassay

Eine der schönsten Gratüberschreitungen in den Alpen.

Facts

4810 m
Frankreich
schwer
schwer

Das Abenteuer

1 Bergführer 1 Teilnehmer; die Kobler & Partner Lösung auf anspruchsvollen Hochtouren.

Akklimatisationstour auf den Dome de Miage.

Ein messerscharfer Firngrat an der Bionnassay.

Refuge Durier - eine Hütte aus längst vergangenen Zeiten.

Aus der K&P Reihe: Die schönsten Grate der Alpen.

Das Mont Blanc-Gebiet als „Filetstück der Alpen“ zu bezeichen, ist sicherlich nicht übertrieben, denn nirgendwo präsentieren sich die Alpen derart majestätisch! Wir besteigen den Monarchen „by fair means“ - also ohne Liftunterstützung - von Contamines aus. Aiguille de Berangerie und Aiguille de Bionnassay dienen uns zur Akklimatisation. Diese Tour ist die „Grande Traversee du Mont Blanc“.

1. Tag: Contamines - Refuge des Conscrits

Individuelle Anreise nach Chamonix. Wir treffen uns am Bahnhof und fahren gemeinsam weiter nach Contamines. Hier starten wir unsere Unterfangen, das zu den schönsten Mehrtages-Überschreitungen der gesamten Alpen gehört. Aus dem hintersten Val de Contamines wandern wir zunächst im schattigen Wald, später im offenen Gelände, hinauf zum Refuge de Tre La Tete (1970 m). Nach einer Erfrischung auf der Terrasse der Hütte gehts am Nachmittag hoch über dem Tre La Tete-Gletscher auf einem neuen, spannenden Weg, teilweise über gewagte Hängebrücken, zur Conscrits-Hütte (2602 m).

2. Tag: Refuge des Conscrits - Aiguille de la Berangere - Dome de Miage - Refuge Durier

Im Licht der Stirnlampen suchen wir uns den Weg über Felsplatten und Schneehänge unschwierig hinauf zur Aiguille de la Berangere (3425 m). Hier beginnt ein herrlicher Schneegrat über die vier Gipfel des Dome de Miages (3673 m), wo wir eine ausgedehnte Rast einlegen und den Ausblick auf den Broullard- Grat und hinunter ins Val Veni geniessen. Konzentration erfordert dann der Felsabstieg im II. Grat hinunter zum Refuge Durier (3358 m), einer winzigen Blechschachtel mit Charme und Platz für zwölf Personen.

3. Tag: Refuge Durier - Aiguille de Bionnassay - Dome du Gouter - Refuge du Gouter (3835 m)

Direkt hinter dem Refuge Durier beginnt der Südgrat der Aiguille de Bionnassay. In kombiniertem Gelände klettern wir über steile Platten und attraktive Kletterstellen im III. Schwierigkeitsgrat, zuletzt über eine steile Firnflanke auf den ausgesprochen luftigen Gipfel (4.052 m). Allerdings war die Kletterei erst der Auftakt für

den nun folgenden Tanz über dem Abgrund. Der Bionnassay-Grat entpuppt sich als messerscharfer Firngrat. Mit dem rechten Fuss in Italien und dem Linken in Frankreich braucht es schon eine gediegene Steigeisentechnik, um sicher über diese Himmelsleiter zu balancieren. Nach dem Piton d´Ítalien (4002 m) steigen wir hinauf auf den breiten Dome du Gouter (4304 m). Von dort geht es völlig entspannt auf dem Normalweg hinunter zum neuen Refuge du Gouter (3817 m).

4.Tag: Refuge du Gouter - Mont Blanc - Aiguille du Midi - Chamonix

Die Nacht auf der Gouter Hütte gehört jeweils zu den Kürzeren, starten wir doch bereits um zwei Uhr morgens. Bestens akklimatisiert steigen wir hinauf zum Vallot Biwak, wo der Sonnenaufgang den Berg in herrliche Farben taucht. Über den etwas ausgesetzten Bosses Grat erreichen wir schliesslich den breiten Gipfel des Mont Blanc (4810 m). Nach ausgiebiger Gipfelrast verlassen wir den Normalweg und steigen hinunter zum Col de la Brenva und queren hinüber zum Col du Mont Maudit. Jetzt wird es noch einmal spannend: Den 50 Grad steilen Firnhang seilen wir ab, danach marschieren wir über die Nordflanke des Mont Blanc du Tacul hinunter, vorbei am Refuge du Cosmique und ein letzter Gegenanstieg führt uns hinauf auf die Aiguille du Midi. Nach dem obligaten Bier auf der Terrasse der Seilbahnstation schweben wir hinunter in den Trubel von Chamonix.

Wichtige Infos

Die Touren sind technisch wie konditionell anspruchsvoll.

Solide Hochgebirgserfahrung, sicheres Steigeisengehen wie auf Klettererfahrung im Schwierikeitsgrad III ,angereichert mit einer Portion guter Laune, sind Voraussetzung.

Die zu gehenden Tagesetappen bewegen sich zwischen 8 und 10 Stunden.

Inbegriffen

Organisation der Tourentage

1 Teilnehmer pro Bergführer

Übernachtung im Lager in Hütten (gemäss Programm)

Halbpension

Welcome Drink

Tourentee

Benötigtes Sicherungsmaterial

Staatlich geprüfte/r Bergführer/in

Nicht inbegriffen

Bahnen und sonstige Transportmittel

Lunch

Getränke

Versicherungen

Hüttenzuschlag für Nichtmitglieder eines Alpenvereins

Mehrkosten, die im Zusammenhang mit Änderungen des vorgesehenen Ablaufes entstehen

Haben Sie mehr Zeit und/oder möchten Sie top vorbereitet sein?

Gerne organisieren wir auf Wunsch ein individuelles Vor- oder Anschlussprogramm. Gerade ein Vorprogramm empfiehlt sich sehr, denn gut akklimatisiert wird die eigentliche Tour noch mehr zum Genuss.

Je früher Sie uns kontaktieren, desto wahrscheinlicher, dass der geplante Bergführer Zeit hat. Wir beraten Sie gerne für Ihre individuelle Wunschtour.

Allgemein

Um eine grösstmögliche Sicherheit zu gewähren ist das Bergführer-Teilnehmer Verhältnis auf anspruchsvollen Hochtouren bei Kobler & Partner 1:1.

1:1 steht aber auch für die grösstmögliche Flexibilität. Lassen die Verhältnisse die geplanten Touren nicht zu, machen Sie mit dem Bergführer im selben Zeitraum direkt und unkompliziert ein neues Ziel aus.

Karten und Literatur

Institut Géographique National, Blatt 3531 ET St.Gervais les Bains, Massif du Mont Blanc

Rock&Ice „Mont Blanc klassisch & plaisir“

Durchführbarkeit

Auch die beste Organisation kann schönes Wetter nicht garantieren. Ist eine programmgemässe Durchführung nicht möglich, organisieren Kobler & Partner ein adäquates Ersatzprogramm.

Kann ein Angebot nicht durchgeführt werden (Wetter, Verhältnisse), erstatten Kobler & Partner 90% des Pauschalpreises in Form eines Gutscheines oder 80% in bar.

Wir übernachten je 1x im Refuge des Conscrits FFCAM, dem Refuge Durier FFCAM sowie zum Schluss in dem futuristischen Refuge du Goûter FFCAM.

Reise-Vorbereitung

Die Anreise nach Chamonix erfolgt individuell. SBB Fahrplan

Treffpunkt mit dem Bergführer ist der Billetschalter am Bahnhof Chamonix um 10.30 Uhr.

Ausrüstung Hochtour Mont Blanc via Aiguille Bionnassay

Rucksack 35-40 L

Kleidung

Goretex Jacke

Primaloftjacke

Softshelljacke

Berghose

Goretex Hose

Funktionsunterwäsche

Socken (2 Paar)

Fingerhandschuhe

Fausthandschuhe

Stirnband

Sonnenhut oder Schildkappe

Buff

Mütze

Technisches Material

Steigeisenfeste Bergschuhe

Steigeisen mit Antistoll-Platte (keine Alu-Steigeisen), angepasst

Eispickel, Länge von Hand bis Schuhrand

Klettergurt

2 HMS-Karabiner (Schrauber)

1 Bandschlinge 120 cm, Dyneema

Helm

Trekkingstöcke (empfohlen)

Übernachtung in der Hütte

Seidenschlafsack

Toillettenartikel, Minimalvariante

Ohropax

Hüttenfinken stehen auf der Hütte zur Verfügung

Diverses

Ausweise (Pass/ID), Alpenvereinsausweis (SAC, DAV, ...)

GA/Halbtax-Abo

Kreditkarte bzw. Bargeld

Mobiltelefon

Fotoapparat

Trinkflasche oder Thermosflasche

Gletscherbrille

Stirnlampe (inkl. Ersatzbatterien)

Sonnencreme, Lippenschutz (mind. Faktor 30)

Höhenmesser

Taschenmesser

Compeed/Pflaster/Persönliche Medikamente

Lunch (Müsliriegel, Schokolade, Dörrobst), kann auch in den Hütten gekauft werden

Sicherungsmaterial für Hochtouren wie Seil und Eisschrauben sowie eine Erste Hilfe-Apotheke, Funk, GPS und Kartenmaterial hat dein K&P Bergführer dabei.

Termine

Es wurden leider keine Treffer gefunden.

Haben Sie eine Frage?

«Grüezi!»

Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren
Ulla_Mengel

Ulla Mengel

office@kobler-partner.ch