Ski Haute Route Graubuenden_Key

Ski Haute Route Graubünden

4 Hütten, 5 Etappen, 5 Gipfel - gepaart mit rassigen Abfahrten und gemütlichen Hüttenabende

Facts

Schweiz
mittel
mittel

Das Abenteuer

Einsame Gipfel, urchige Hütten, unverspurter Pulverschnee.

Eine Skidurchquerung ist die Königsdisziplin für jede:n Tourengeher:in.

Abfahrten mit bis zu 1700 Höhenmetern in alpinem Ambiente.

Traumhafte Gipfelmöglichkeiten mit grandioser Aussicht.

Zwischen Julier-, Albula- und Flüelapass können die schönsten Skitouren in einer Route erlebt werden. Während 5 wunderschönen Skitourentagen durchqueren wir auf eindrücklicher Route den Kanton Graubünden mit den Ski.

Grandiose Ausblicke und herrliche Abfahrten machen diese Haute Route zu einem grossen Wintererlebnis.

1. Tag: Julierpass - Piz Surgonda (3196 m) - Chamanna Jenatsch

Individuelle Anreise auf den Julierpass. Wir beginnen unsere Haute Route beim Ospizio La Veduta. Mit Sack und Pack sowie den Tourenski an den Füssen geht es durch das schöne Val d’Agnel. Im hinteren Bereich öffnet sich das Val d’Agnel zu einem schönen Kessel und wir steigen die weiten Hänge zum Piz Surgonda hinauf. Bereits der erste Gipfel verwöhnt uns mit einer prächtigen Rundsicht bevor wir die Abfahrt hinunter zur Chamanna Jenatsch (2653 m) in Angriff nehmen.

Aufstieg: 990 Hm/Abfahrt: 540 Hm, Gehzeit: 3.5 Std.

2. Tag: Chamanna Jenatsch - Piz Laviner (3137 m) - Chamanna d’Es-cha

Um ins Hochtal des Vadret Laviner zu gelangen, müssen wir zu Beginn die steile Flanke der Crasta Jenatsch traversieren. So gelangen wir zu den weiten Hängen, die zur Fuorcla Laviner (3001 m) führen. Kurz bevor wir die Fuorcla erreichen, drehen wir rechts ab, um direkt zum Skidepot aufzusteigen. Die verbleibenden Meter zum abgelegenen Gipfel bewältigen wir dann zu Fuss. Neben der schönen Aussicht können wir vom Gipfel aus bereits sehr gut in die uns bevorstehende Abfahrt hinunter nach Naz (1746 m) sehen. Sie führt durch einige kleine Couloirs hinab zur Alp Mulix (2231 m) und weiter dem Talboden entlang zum Bahnhof von Naz (1746 m). Die schattseitigen Hänge garantieren eine stiebende Abfahrt. In Naz besteigen wir die Rhätische Bahn und fahren nach Zuoz ins Oberengadin. Hier gönnen wir uns den Luxus der Bergbahnen und mit ihrer Hilfen gewinnen wir nicht weniger als 780 Hm. Von der Bergstation Som Muntatsch steigen wir gemächlich zur Fuorcla Viroula (2780 m) hoch. Hier trennt uns nur noch eine 190 hm Abfahrt zur Chamanna d’Es-cha (2593 m).

Aufstieg: 850 Hm/Abfahrt: 1580 Hm, Gehzeit: 3.5 Std.

3. Tag: Chamanna d’Es-cha - Piz Kesch (3418 m) - Kesch-Hütte

Heute nehmen wir uns den Piz Kesch vor, der mit seinen 3418 m der höchste Berg der Albula-Alpen ist.

Wir ziehen unsere Spur ziemlich direkt hinauf zur 3007 m hohen Porta d’Es-cha. Die letzten Meter hinauf zur Porta und die ersten Meter hinunter zum Vadret da Porchabella können, je nach Verhältnisse, eine Knacknuss darstellen. Weiter geht es über den sanften Gletscher zum Skidepot. Ab hier geht es zu Fuss, anfangs über ein steiles Schneefeld, später über ein Band und einzelne kleinere Felsstufen hinauf auf den Gipfel. Auf dem Gipfel angekommen werden unsere Mühen von einer wahrhaftig fantastischen Rundsicht, die von den Ötztaler Alpen und Grödner Dolomiten, dem Ortler und Adamello über die Berninagruppe bis zu den Walliser und Berner Viertausendern reicht, belohnt.

Zurück bei den Skis wartet dann eine sehr schöne Abfahrt hinunter zur gut eingerichteten Kesch-Hütte

(2627 m).

Aufstieg: 850 Hm/Abfahrt: 800 Hm, Gehzeit: 3.5 - 4 Std.

4. Tag: Kesch-Hütte - Scalettahorn (3068 m) - Grialetsch-Hütte

Unseren heutiger Skitourentag beginnen wir mit einer 400 Hm Abfahrt hinunter zur Alp Funtauna (2191 m). Dort kleben wir die Felle auf und steigen durch das schöne Vallorgia hinauf zum Scalettahorn. Neben einer erneut wunderbaren Aussicht erwartet uns eine kurze Abfahrt durch den Südost exponierten Gipfelhang hinunter auf den Vadret Vallorgia. Ein kurzer Gegenanstieg, vorbei am Piz Grialetsch, ebnet den Weg zum Vadret Grialetsch. Was nun folgt ist purer Genuss hinunter zur Grialetsch-Hütte (2540 m).

Aufstieg: 1050 Hm/Abfahrt: 990 Hm, Gehzeit: 3.5 - 4 Std.

5. Tag: Grialetsch-Hütte - Piz Sarsura (3175 m) - Crastatscha Suot (Zernez)

Es steht bereits unser letzter Tourentag bevor und auch dieser bietet nochmals alles was sich der Skitourengeher:in wünscht, gilt doch der Piz Sarsura als der schönste Skiberg des Grialetschgebietes. Ein landschaftlich sehr schöner Aufstieg bringt uns zur Fuorcla Sarsura (2921 m). Weiter geht der Aufstieg über den Vadret da Sarsura, die letzten Meter dann zu Fuss, auf den Gipfel. Hier werden unsere Mühen nicht nur von einer wiederum fantastischen Aussicht belohnt, sondern eine lange und prächtige Abfahrt durch das Val Sarsura hinunter nach Crastatscha Suot sind der würdige Abschluss einer tollen Haute Route.

Aufstieg: 700 Hm/Abfahrt: 1725 Hm, Gehzeit: 3 Std.

Wichtige Infos

Kondition, um Aufstiege von bis zu 1000 Hm zu bewältigen. Klettern im winterlichen Gelände im Schwierigkeitsgrad II. Gute Skitourentechnik (sicheres Skifahren, Spitzkehre, …). Der Rucksack muss immer mit dem gesamten Material getragen werden.

Inbegriffen

Organisation der Skitourentage

Kleine Gruppe

Übernachtungen im Mehrbettzimmer in der Hütte

Halbpension

Tourentee

Staatlich geprüfte:r Bergführer:in

Nicht inbegriffen

Versicherungen

Bahnen und weitere Transporte

Lunch

Getränke

Hüttenzuschlag für Nichtmitglieder eines Alpenvereins (siehe Zusatzkosten)

Mehrkosten, die bei Änderungen des vorgesehenen Ablaufes entstehen

Landkarten und Literaturempfehlungen

SAC-Skitourenführer “Graubünden Süd“

Landeskarten der Schweiz, 1:50 000 Blatt 268 S “Bergün“ und Blatt 259 S “Ofenpass“, 1:25 000 Blatt 1217 “Scalettapass“, 1:25 000 Blatt 1218 “Zernez“, Blatt 1237 “Albulapass“ sowie Blatt 1256 “Bivio“.

Durchführung

Ist eine programmgemässe Durchführung nicht möglich, organisieren Kobler & Partner ein adäquates Ersatzprogramm. Kann ein Angebot gar nicht durchgeführt werden (Wetter, Verhältnisse), erstatten Kobler & Partner 95% des Pauschalpreises in Form eines Gutscheines oder 80% in bar.

Wir übernachten jeweils 1x in den folgenden SAC Hütten: Chamanna Jenatsch, Chamanna d’Es-cha, Kesch-Hütte sowie der Grialetsch-Hütte.

Alle Hütten sind mit einer guten Infrastruktur ausgestattet.

Reise-Vorbereitung

Die Anreise nach Julier, La Veduta und zurück ab Zernez erfolgt individuell. SBB Fahrplan.

Ausrüstung Skitouren Haute Route Graubünden

Ski mit Tourenbindung

Skitourenschuhe

Skistöcke (Tiefschneeteller)

Skifelle

Harscheisen

LVS-Lawinenverschüttetensuchgerät (neue Batterien!)

Lawinenschaufel

Lawinensonde

Skihelm (empfohlen)

Steigeisen mit Antistoll-Platte, angepasst an die Skitourenschuhe

Eispickel, leicht

Klettergurt

2 HMS-Karabiner

1 Bandschlinge 120 cm

Rucksack 30-40 L (Lawinenairbag empfohlen)

Thermosflasche

Sonnenbrille

Skibrille

Sonnencreme, Lippenschutz (mind. Faktor 30)

Höhenmesser

Taschenmesser

Compeed/Pflaster/Persönliche Medikamente

Lunch (Müsliriegel, Schokolade)

Goretex Jacke

Primaloftjacke

Skitourenhose

Softshelljacke

Funktionsunterwäsche

Socken (2 Paar)

Handschuhe für Aufstieg: dünne Fingerhandschuhe

Handschuhe für Abfahrt: warme Finger- oder Fausthandschuhe

Stirnband

Mütze

Übernachtung in der Hütte

Seidenschlafsack

Bequeme Kleidung für die Hütte

Toillettenartikel, Minimalvariante

Ohropax

Hüttenfinken stehen auf der Hütte zur Verfügung

Diverses

Ausweis (Pass/ID)

GA/Halbtax-Abo

Kreditkarte bzw. Bargeld

Mobiltelefon

Fotoapparat

Erste Hilfe-Apotheke, Reparaturset und Kartenmaterial hat dein:e K&P Bergführer:in dabei.

Termine

Es wurden leider keine Treffer gefunden.

Haben Sie eine Frage?

«Grüezi!»

Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren
Ulla_Mengel

Ulla Mengel

office@kobler-partner.ch