Expedition Vulkane Ecuadors

Ecuador bietet eine tolle Kombination von Kultur und interessanten Fünf- und Sechstausendern.

Facts

6310 m
Ecuador
mittel
mittel
7C

Das Abenteuer

Der Vulkan Cotopaxi ist mit 5897 m der höchste aktive Vulkan der Erde.

Chimborazo - höchster Berg der Welt vom Erdmittelpunkt.

Wir besteigen insgesamt fünf Vulkane und geniessen traumhafte Aussichten.

1 Bergführer pro 2 Teilnehmer:innen an den Bergen Illiniza Sur und Norte, Cotopaxi und Chimborazo garantieren ein Höchstmass an Sicherheit und Flexibilität.

Einblicke in die kulturellen Höhepunkte eines der vielfältigsten Länder der Erde sind garantiert.

Ecuador, das Land am Äquator, bietet als kleinster Andenstaat eine grossartige Berg -Pflanzen- und Tierwelt sowie eine kulturelle und landschaftliche Vielfalt, die ihresgleichen sucht. Die Hauptstadt Quito liegt auf 2850 m ü. M. und hat ihre alte koloniale Schönheit mit zahlreichen charakteristischen Klöstern und Kirchen trotz vieler Erdbebenschäden bis heute weitgehend behalten. Von Quito aus erreicht man ohne grossen Aufwand die Ausgangspunkte für die Besteigung zahlreicher Vulkane. Der berühmteste von ihnen ist zweifellos der Cotopaxi mit seiner perfekten Kegelform, nur 50 km südlich von Quito. Es ist wahrlich schwierig, die gewaltigen Vulkane mit ihren schneeweissen Gletscherhauben nicht sofort ins Herz zu schliessen. Freuen Sie sich darauf, das Andenhochland zu besuchen und einige der schönsten Gipfel zu besteigen!

1. Tag: Quito

Individuelle Anreise nach Quito. Wir treffen uns am Flughafen der Hauptstadt und fahren gleich weiter nach Otavalo. Diese farbenfrohe Kleinstadt liegt auf 2500 m im Norden von Quito. Hier beziehen wir ein landestypisches Hotel in der Nähe des bekannten Marktes.

2. Tag: Wanderung am Cuicocha-See - Pukyu Pamba.

Nach dem Frühstück unternehmen wir einen Streifzug durch den farbenfrohen Markt von Otavalo und machen so unsere ersten Bekanntschaften mit der Kultur des Andenlandes.

Nach einem Kaffee fahren wir hinauf zum Cuicocha-See (3100 m) und umrunden diesen komplett (4 Std.). Wir nehmen uns bewusst Zeit denn nun beginnt die Akklimatisation für die geplanten Gipfelbesteigungen. Wir bewundern die vielfältige Pflanzenwelt und geniessen die herrliche Aussicht. Nach vollendeter Umrundung bringt uns eine abwechslungsreiche, rund 1,5-stündige Fahrt nach Pukyu Pamba. In einem sehr idyllischen Anwesen, das von einer einheimischen Familie mit viel Liebe zum Detail geführt wird, beziehen wir unsere Zimmer für die kommenden zwei Nächte.

Aufstieg: 350 Hm/Abstieg: 350 Hm.

3. Tag: Besteigung des Vulkans Imbaburra (4609 m)

Den längst erloschenen Vulkan Imbaburra besteigen wir als Tagestour. Der Berg hat eine mythologische Bedeutung für die einheimische Bevölkerung. Bei Sonnenaufgang beginnt unser Aufstieg durch den Páramo, das allgegenwärtige Grasland im Hochland von Ecuador. Wir geniessen die tolle Aussicht auf die Stadt Ibarra und den schneebedeckten Cayambe. Dann wird der Pfad felsiger und exponierter, über kurze und leichte Kletterstellen erreichen wir den Kraterrand und schliesslich den Gipfel. Der anschliessende Abstieg erfolgt über dieselbe Route. Wir geniessen eine weitere Nacht im uns bereits bekannten Kleinod in Pukyu Pamba.

Aufstieg: 1000 Hm/Abstieg: 1000 Hm.

4. Tag: Entlang der „Allee der Vulkane“ zum Cotopaxi

Nach dem Frühstück fahren entlang der Allee der Vulkane, deren Name auf Alexander von Humboldt zurück geht, Richtung Süden in die Gegend des Cotopaxi Nationalparks. Unterwegs laden viele Fotosujets zum Halten ein. Ein sicherer Fotostopp ist am Äquator, den wir auf unserer Fahrt in den Süden überqueren. Wir übernachten in einer schönen, ursprünglichen Hacienda, welche am Fusse des Cotopaxis liegt.

5.- 6. Tag: Besteigung Illiniza Nord (5126 m) und Illiniza Süd (5248 m)

Mittlerweile schon recht gut an die Höhe gewöhnt, wenden wir uns den ersten 5000er Gipfeln zu. Wir fahren an den Fuss des Illiniza Vulkans und steigen in zwei bis drei Stunden mit dem Tagesrucksack zur Berghütte Nuevos Horizontes (4740 m) auf. Unsere Ausrüstung wird von Tragtieren befördert.

Von hier aus besteigen wir den felsigen aber wegsamen, meist schneefreien Illiniza Nordgipfel. Die Nacht verbringen wir in der zweckmässigen, aber doch recht einfachen, Berghütte Nuevos Horizontes.

Anderntags steht dann unser erster “richtiger“ Gipfel bevor. Um den 5248 m hohen Illiniza Süd zu besteigen, benötigen wir unsere komplette Ausrüstung, gilt es doch während des Aufstiegs eine zwar einfache, aber recht steile Passage im Firn zu bewältigen. Nach dem Abstieg genehmigen wir uns in der Hütte eine stärkende Mahlzeit, bevor wir ganz absteigen und zurück zur Hacienda gelangen.

7.-8.Tag: Besteigung des Cotopaxi (5897 m)

Heute starten wir gemütlich mit einem ausgiebigen Frühstück, um uns anschliessend unserem nächsten Gipfel, dem formschönen 5897 m hohen Cotopaxi zuzuwenden. Nach einer kurzen Anfahrt in den Nationalpark Cotopaxi und einem Aufstieg von einer Stunde (220 Hm) erreichen wir die Berghütte “José Ribas” auf 4847 m, dem Ausgangspunkt für die Cotopaxi-Besteigung. Ein frühes Nachtessen ermöglicht uns doch noch etwas Schlaf, bevor wir um Mitternacht zum Gipfel aufbrechen. Abhängig von den herrschenden Verhältnissen und unserer Tagesform erreichen wir den Gipfel in sechs bis acht Stunden. Der Aufstieg (1050 Hm) ist technisch nicht schwierig, jedoch lang und anstrengend. Der Weg durch den Gletscher ändert sich von Jahr zu Jahr. Unsere Bergführer kennen die aktuelle Situation und führen uns am Seil. Wenn das Wetter mitspielt, ist die Rundsicht auf die umliegenden Vulkane überwältigend und spektakulär. Abstieg und Fahrt nach Riobamba.

9. Tag: Salinas de Guaranda

Nach dem gestrigen anstrengenden Tag, gehen wir es heute etwas gemütlicher an.

Nach dem Frühstück fahren wir südwärts, immer entlang der “Avenida de los vulcanes“. Nach rund 3-stündiger Fahrt erreichen wir das pittoreske Bergdorf Salinas de Guaranda (3600 m). Bereits hier können wir den majestätischen Chimborazo erblicken.

Wir erholen uns in der friedlichen Umgebung dieses Bergdorfes und erhalten einen Einblick ins Leben der Hochlandindianer. Interessante Besichtigungen sind möglich, wird doch hier in aller Abgeschiedenheit auf Genossenschaftsebene vielerlei produziert: Queso Suizo, Schokolade, Keramik, Schmuck, Trockenpilze, Wollsachen, Fussbälle und Salami. Übernachtung in Guaranda im Hotel.

10. Tag: Guaranda - Refugio Carrel (4800 m) - Chimborazo Hochlager (5300 m)

Nach dem Mittagessen fahren wir zum Chimborazo. Durch eine malerische Landschaft windet sich die kurvenreiche Strasse dem höchsten Berg Ecuadors entgegen. Wir begegnen Lamas und Alpacas und erreichen bald ein wunderschönes, windgepeitschtes Hochplateau, auf dem freilebende Vikuñas äsen. Unser Fahrer bringt uns bis zur Carrel Hütte auf 4800 m, dem Ausgangspunkt der Chimborazo-Besteigung. Von hier wandern wir in zwei Stunden zum Hochlager (5300 m) El Castillo.

Als bergsteigerischer Höhepunkt steht uns die Besteigung des Chimborazo, eines erloschenen Vulkans mit vielen einzelnen Kratern und fünf Gipfeln, bevor. Alexander von Humboldt hielt ihn für den höchsten Berg der Welt. Tatsächlich ist er dies – aber nur vom Erdmittelpunkt aus gesehen. Beim Versuch den Vulkan zu besteigen, scheiterte Alexander von Humboldt. Dem Erstbesteiger des Matterhorns, Edward Whymper, gelang es dann 1880 auch diesen Gipfel als Erster zu bezwingen.

Übernachtung im Hochlager El Castillo.

11. Tag: Besteigung des Chimborazo (6268 m)

Gegen Mitternacht brechen wir zum Gipfel auf. Etwa 6 - 7 Stunden sind es vom Hochlager El Castillo bis zum höchsten Punkt Ecuadors, dem 6268 m hohen Chimborazo. Von oben haben wir eine herrliche Aussicht zu den Bergen der vergangenen Tage, zu den Illinizas und dem Cotopaxi, tief unter uns liegt Riobamba. Für den Abstieg zur Carrel Hütte brauchen wir noch einmal vier bis fünf Stunden. Wir fahren nach Baños, einem Wallfahrts- und Thermalkurort an den Toren des Amazonas. Übernachtung im Hotel.

12. Tag: Baños: Wanderung im Pastazatal bzw. Reservetag für Chimborazo

Wir unternehmen einen Ausflug ins Pastazatal. Viele Wasserfälle stürzen ins enge Tal, hoch über dem Fluss queren wir in einer “Tarabita” , einer einheimischen Transportseilbahn, auf die gegenüberliegende Talseite und wandern dort durch subtropische Gärten einsamer Siedlungen. Die Pastaza-Schlucht öffnet sich allmählich und die steilen Basaltfelswände weichen der immergrünen tropischen sich abzeichnenden Weite des Amazonastieflandes. Nach dem späten Mittagessen statten wir selbstverständlich auch noch dem Pailon del Diablo, Ecuadors berühmtesten Wasserfall einen Besuch ab.

Übernachtung im Hotel in Baños.

13. Tag: Besichtigung der kolonialen Altstadt von Quito

Nach dem Frühstück fahren wir nach Quito, wo wir in einem guten, zentral gelegenen Hotel unsere Unterkunft beziehen. Anschliessend schlendern wir, geführt von unserem City Guide, durch die Gassen der Altstadt, die im Jahr 1979 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Wir besichtigen Kirchen und Plätze und den Panecillo. Bei einem feinen Farewell-Dinner verbringen wir den letzten Abend in Ecuador. Übernachtung im Hotel in Quito.

14. Tag: Quito

Wir geniessen den Vormittag in Quito und fahren mit der TeleferiQo auf den Cruz Loma in 3950 m, von wo wir uns von der Bergwelt von Ecuador und von seiner Hauptstadt verabschieden. Transfer zum Flughafen. Individuelle Heimreise und Rückflug nach Europa.

15. Tag: Ankunft in Europa.

Wichtige Infos

Der Profilcheck ist ein fester Bestandteil des Detailprogramms. Bitte lesen Sie ihn sorgfältig durch und bewerten Sie sich selbst. Aufgrund der für eine Reise erforderlichen Punktezahlen können Sie aus Ihrer eigenen Bewer­tung unmissverständlich ablesen, ob Ihr technisches Rüstzeug, Ihre Kondition und Ihre Bergerfahrung den gestellten Anforderungen genügen. Mit Ihrer Anmeldung bestätigen Sie uns Ihre spezifische Reisetauglichkeit. Zum Reiseablauf nehmen Sie bitte folgende Punkte zur Kenntnis:

Zum Expeditionsablauf nehmen Sie bitte folgende Punkte zur Kenntnis:

Die Expedition ist anstrengend. Schon der Höhe wegen ist sie mit gewissen Risiken verbunden.

Die Teilnehmer:innen müssen keine «Superalpinisten» sein, sollten aber über Hochgebirgserfahrung verfügen.

Wir legen sehr grossen Wert auf tatkräftige Mithilfe während der Expedition, Kameradschaft und Toleranz.

Jede:r muss die persönlichen Grenzen während der Expedition selbst erkennen und bereit sein, allenfalls den Rückzug anzutreten. Die Reise erfolgt auf eigene Verantwortung.

Der Leiter:in steht während der Expedition für die Gesamtleitung der Gruppe, nicht aber für die persönliche Betreuung des Einzelnen zur Verfügung. Dennoch muss jede:r bereit sein, die Weisungen und Entscheidungen des Reiseleiters zu befolgen. Diese werden im Interesse der Gruppe getroffen.

Die Expedition findet im optimalen Zeitfenster für Gipfelbesteigungen in den ecuadorianischen Anden statt. Einer Durchführung steht aus klimatischer und wettertechnischer Sicht nichts im Weg. Dennoch ist das Wetter nicht vorhersehbar und es kann dadurch zu Verzögerungen kommen.

Je nach den Verhältnissen vor Ort können Improvisationen und Programmänderungen notwendig sein.

Jegliche Haftung für Unfälle, Schäden oder Materialverluste wird von Kobler & Partner abgelehnt.

Inbegriffen

Organisation der gesamten Expedition

10%-Gutschein für einen einmaligen Materialeinkauf bei Bächli-Bergsport

Gipfelgebühren bzw. Nationalparkgebühren

Sämtliche Transfers im Van gemäss Programm

Vollpension während der ganzen Reise

Lunchpakete während des Trekkings und den Besteigungen

Tourentee

Übernachtungen in Hotels, Lodges und Haciendas auf Basis Doppelzimmer (Anzahl siehe Reiseprogramm)

1 Übernachtung im Hochlager im Zelt am Chimborazo

Fixseile, Bergseile, Firnschwerter, Eisschrauben

Tragtiere am Hüttenzustieg an den Illinizas

1 UIAGM Bergführer:in an den Illinizas, am Cotopaxi und am Chimborazo pro 2 Teilnehmer:innen

1 Stadtführer für die Besichtigung von Salinas de Guaranda und Quito

Trekkingapotheke mit Pulsoxymeter

Expeditionserfahrene:r Bergführer:in aus dem K&P-Team

Nicht inbegriffen

Internationaler Flug Europa - Quito - Europa (auf Wunsch erstellen wir Ihnen gerne ein Angebot; ab ca. 1200 CHF)

Versicherungen

Getränke

Persönliche Medikamente

IndividuelleTrinkgelder

Falls bei einer Doppelzimmerbuchung kein/e Zimmerpartner/in gefunden wird, übernehmen Kobler & Partner die Hälfte des anfallenden Einzelzimmerzuschlags (siehe Zusatzkosten)

Mehrkosten, die im Zusammenhang mit Änderungen des vorgesehenen Reiseablaufes entstehen

Flexibilität

Um eine grösstmögliche Flexibilität zu haben, bieten wir auf allen Gipfeln (ausser am 4609 m Trekkinggipfel Imbaburra) eine Guide Ratio von 1:2. Je ein UIAGM Bergführer:in führt zwei Gäste am Seil.

Allgemein:

Dieses Angebot ist ideal, um erstmals Höhenluft zu schnuppern. Zum einen tragen wir immer nur einen Tagesrucksack, zum anderen übernachten wir immer in festen Unterkünften und können uns gut von den Gipfelbesteigungen erholen. Nur am Chimborazo übernachten wir ein Mal im Hochlager in Zelten.

Lokale Agentur:

Kobler & Partner arbeiten in Ecuador mit einer der renommiertesten Agenturen Ecuadors zusammen.

Klima

Obwohl in der tropischen Zone gelegen, hat Ecuador kein einheitliches Klima. Die Sierra, das eigentliche Andengebiet, liegt 2000 - 3000 m hoch. Das Klima gilt als gemässigt, die feuchte Zeit dauert von November bis Mai. Die Temperaturen sind das ganze Jahr über fast gleich (Jahresmittel in Quito: 12,5°C). Starke Temperaturschwankungen zwischen 8°C bis 28°C am Tag sind möglich. Die Osthänge der Anden und das Dschungelgebiet sind feucht und sehr warm. Die Vulkane stehen frei und ungeschützt nahe dem Pazifik, deshalb können zu jeder Jahreszeit starke Stürme auftreten. Als etwas stürmischer gilt erfahrungsgemäss der Sommer. Ende Januar bis März fallen die meisten Niederschläge. Die Tagestemperaturen liegen zwischen 20°C und 30°C. Nachts betragen die Temperaturen bis -5°C.

Achtung: an den Vulkanen weht meistens ein starker Wind!

Auf dieser Expedition übernachten wir nur in schönen, authentischen Hotels, Haciendas und Lodges. Am Chimborazo verbringen wir die Nacht im Zelt im Hochlager.

Reise-Vorbereitung

Die internationalen Flüge nach Quito sind nicht im Pauschalpreis inbegriffen. Auf Wunsch organisieren wir Ihnen gerne die An- und Abreise. In der Regel gilt: Je früher Sie sich anmelden, desto günstiger sind die internationalen Flüge. Dies gilt speziell für einen gefragten Termin rund um die Weihnachtsfeiertage.

Schweizer und EU Staatsbürger benötigen kein Visum für die Einreise nach Ecuador. Der Reisepass muss noch mindestens 6 Monate über den Rückreisetermin hinaus gültig sein.

Ausrüstungsliste Vulkane Ecuadors

Kleidung

Jacken

Daunenjacke oder Primaloftjacke

Gore-Tex Jacke

Softshell Jacke

Fleecepullover oder Fleecejacke

Hosen

Trekkinghose, leicht und lang

Berghose für Hochtouren

Gore-Tex Hose

Primalofthose

Kurze Hose

Unterwäsche/T-Shirts

T-Shirts

Unterwäsche

Thermo- bzw. Funktionsshirt, langarm

Thermo- bzw. Funktionshose, lang

Handschuhe

Fingerhandschuhe, warm

Expeditions-Daunenhandschuhe

Unterziehhandschuhe, dünn, Seide oder Fleece

Schuhe/Socken

Bequeme Schuhe (Laufschuhe)

Trekkingschuhe

Expeditionsbergschuhe, Modell 6000er

Trekkingsocken

Bergsocken, dick und warm

Schlafen

Schlafsack Daune (Komfortbereich -10°C)

Isomatte, hoher Isolationswert

Kopf-, Gesicht- und Augenschutz

Sonnenbrille

Gletscher-Sonnenbrille (mit Nasenschutz wenn möglich)

Skibrille, hoher UV- Schutz (schützt auch gegen Wind)

Buff

Schildkappe bzw. Sonnenhut

Stirnband

Warme Mütze

Sonnencrème, Schutzfaktor 50

Lippenschutz, Schutzfaktor 50

Technisches Material

Rucksack ca. 40 L

Regenhülle für den Rucksack

Klettergurt, leicht

Pickel, leicht

Teleskopstöcke

Steigeisen mit Antistoll (angepasst an die Expeditionsbergschuhe)

2 Karabiner (Schrauber)

Kompressionssäcke für Daunenartikel

Thermosflasche

Stirnlampe (inkl. Ersatzbatterien) und eine kleine Reservestirnlampe

Taschenmesser oder Multifunktionswerkzeug

Feuerzeug mit Feuerstein

Höhenmesser

Helm

Diverses

Abflugbrief von K&P (enthält die letzten Infos)

1 Reisetasche 110 L (wasserfest, bei K&P zum Vorzugspreis)

Bargeld für den persönlichen Gebrauch und Trinkgelder

Kreditkarte (Mastercard oder Visa)

Reisepass

Kopie des Reisepasses

Kopie Impfausweis

Kleine Reiseapotheke (Persönliche Medikamente/Compeed)

Schreibzeug

Mobiltelefon

Nécessaire, Kulturbeutel

Handtuch (Mikrofaserhandtuch)

Handdesinfektionsgel (50 ml)

Sonnencrème, Schutzfaktor 50

Lippenschutz, Schutzfaktor 50

Oropax

Taschentücher, Feuchttücher

Fotoausrüstung

Trekkingapotheken für Notfälle, Funkgeräte, GPS und Kartenmaterial hat dein:e Bergführer:in von K&P dabei.

Termine

Es wurden leider keine Treffer gefunden.

Haben Sie eine Frage?

«Grüezi!»

Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren
Ulla_Mengel

Ulla Mengel

office@kobler-partner.ch

Weitere Angebote

Kun Frühbucherrabatt

Expedition Kun & Dzo Jongo

Bergsteigen in Ladakh, der versteckten Provinz Indiens
Nächster Termin
15.07.2022
31 Tage
Facts
7077 m
Indien
mittel
mittel
Ab CHF 10'379.00 exkl. Flug
inkl. 3% Frühbucherrabatt
Details ansehen
Satopanth Frühbucherrabatt

Expedition Satopanth

Mächtige Pyramide im nordindischen Garhwal
Nächster Termin
09.09.2022
31 Tage
Facts
7075 m
Indien
mittel
mittel
Ab CHF 11'543.00 exkl. Flug
inkl. 3% Frühbucherrabatt
Details ansehen