Expedition Muztagh Ata

Mit Tourenski oder Schneeschuhen zum „Vater der Eisberge“.

Der 7546 m hohe Muztagh Ata ist ein idealer Skiberg und ein preisgünstiger Einstieg in das Höhenbergsteigen.

Facts

7546 m
China
schwer
leicht
7B

Das Abenteuer

Mit seinen durchschnittlich 25° steilen und breiten Hängen bietet der Muztagh Ata ideales Schneeschuh- und Skitourengelände.

Sollte das Wetter den ersten Besteigungsversuch vereiteln, dann haben wir eine 2. Chance, denn wir sind insgesamt 16 Tage am Berg.

Eine Reise, die entlang der geschichtsträchtigen Seidenstrasse von Bishkek nach Kaschgar führt, ist der Rahmen für viele schöne Erlebnisse.

Eine Expedition, bei der neben dem Bergerlebnis auch die kulturellen und landschaftlichen Attraktionen eine wichtige Rolle spielen.

Komfortbonus: Jeder Teilnehmer:in trägt nur sein persönliches Gepäck. Damit unterscheidet sich das Kobler & Partner Angebot von vielen anderen.

Qualitätsbonus: 1 lokaler Hochträger pro 6 Teilnehmer:innen.

„Vater der Eisberge“ wird der Muztagh Ata von den hier lebenden Völkern genannt. Er liegt auf chinesischem Boden im Grenzgebiet zu Pakistan, Afghanistan und Kirgistan an der ehemaligen Seidenstrasse. In dieser einmaligen Landschaft übt der Muztagh Ata eine starke Anziehungskraft auf (Ski)-Bergsteiger:innen aus: Wie ein Riese überragt er eine karge, fast wüstenähnliche Landschaft mit riesigen Sanddünen. Die hier lebenden Hirten sind oft Nomaden, die in typisch mongolischen Jurten (Zelten) leben. In Orten wie Kashgar drängt sich das Volk mit tausenden von Eselskarren zum bunten Sonntagsmarkt.

Der Berg ist mit seinen 7546 m ein nicht zu unterschätzendes Ziel. Die Besteigung ist dank der kurzen Anreise trotzdem in knapp vier Wochen möglich. Nebst dem Basislager errichten wir drei Höhenlager, um den Gipfel mit Skis oder mit den Schneeschuhen zu erreichen. Der Aufstieg ist technisch leicht, aber wegen der unübersichtlichen Dimensionen ist die Orientierung nicht immer ganz einfach.

1. Tag: Linienflug nach Bishkek

2. Tag: Ankunft in Bishkek und Fahrt zum Torugart Pass

Bishkek, die Hauptstadt Kirgistans, erreichen wir in den frühen Morgenstunden. Wir verladen unser gesamtes Gepäck auf die bereits wartenden Fahrzeuge. Eine landschaftlich tolle Fahrt, quer von Nord nach Süd, führt uns zum Torugart Pass. Am Fusse des Passes, der die Grenze zu China bildet, beziehen wir in einem wunderschönen Yurtencamp unser erstes Lager.

3. Tag: Torugart Pass-Kashgar

Unsere Fahrt entlang der klassischen Seidenstasse geht weiter und bringt uns nach China.

Der Grenzübertritt kann dauern, wird aber duch die schöne Landschaft versüsst. Nach Erledigung der Papiere geht die Fahrt weiter nach Kashgar. Die Stadt, am Rand der Taklamakan-Wüste gelegen, ist seit jeher ein bedeutender Handelsort an der geschichtsträchtigen Seidenstrasse. Heute ist sie ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt und dient als Ausgangspunkt des Karakorum Highways, der China den Zugang zum Indischen Ozean ermöglicht und eben über den Torugart-Pass nach Kirgisistan.

4. Tag: Kashgar-Subash

Nach einer erholsamen Nacht verlassen wir die Stadt und über die

kirgisische Hochsteppe fahren wir zum Kirgisendorf Subash. Dies ist die letzte Station, die man mit Fahrzeugen erreichen kann. Fahrzeit: 5 Std. Übernachtung im Zelt.

5. Tag: Ruhetag in der Umgebung von Subash

Wir lassen unserem Organismus Zeit, um sich an die Höhe zu gewöhnen. Ein kleiner Ausflug mit Kamelen zu den umliegenden Dörfern bringt uns die kirgisische Kultur etwas näher. Übernachtung im Zelt.

6. Tag: Subash-Basislager

Der erste Trekking-Tag steht uns bevor, unser Ziel ist das Basislager am Muztagh Ata, das auf ca. 4500 m liegt. Wir wandern mit leichtem Rucksack, unser Hauptgepäck wird von Kamelen getragen. Übernachtung im Zelt.

7.-22. Tag: Besteigung des Muztagh Ata

Ganze 16 Tage stehen uns für die Besteigung des 7546 m hohen Muztagh Ata zur Verfügung, ein Zeitfenster, das nach unserer Erfahrung absolut genügend gross ist.

Zuerst nehmen wir uns aber die Zeit um das Basislager einzurichten. Gleichzeitig ist das die ideale Art um unseren Körper optimal an die Höhe zu gewöhnen. Unsere lokale Mannschaft kann derweil bereits mit dem Aufbau der drei Hochlager beginnen. Selbstverständlich beteiligen auch wir uns nach Kräften an dieser Arbeit.

Die Aufstiegsroute:

Basislager (4500 m)-Lager I (5500 m)

Der Aufstieg wird, je nach Schneeverhältnissen, bis in eine Höhe von ca. 4900 m mehrheitlich zu Fuss bewältigt. Der grosse Rest der Route bietet ideales Ski- oder Schneeschuh-Gelände. Vom Basislager auf 4500 m aus folgt man einem wenig ausgeprägten Grat, der in einer Höhe von ca. 5200 m in der riesigen Flanke des Muztagh Ata endet. Die restlichen Höhenmeter bis zum Lager I führen über diese ca. 20 Grad steile Flanke.

Lager I (5500 m)-Lager II (6200 m)

Zwischen Lager I und II liegt das anspruchsvollste Gelände der gesamten Route. Anfänglich geht es über den nun 25 Grad steilen Hang, anschliessend durch eine je nach Verhältnissen mehr oder weniger harmlose Spaltenzone unter einen grossen Sérac, der die einzige lawinengefährdete Zone des Aufstiegs bildet. An diesem vorbei gelangen wir durch eine weite Mulde zum Lager II.

Lager II (6200 m)-Lager III (6900 m)

Der Weg zum Lager III und anschliessend zum Gipfel führt über ausgedehnte, für die Abfahrt optimal geneigte Hänge.

Lager III (6900 m)-Gipfel (7546m)

Ein langer, nicht enden wollender Aufstieg bringt uns über eine riesige Flanke (ca. 20 Grad steil) auf den Gipfel.

Die Abfahrt ist, je nach Schneeverhältnissen, bis kurz vor das Basislager möglich.

23. Tag: Basislager-Subash-Kashgar

Morgens wird das Gepäck wieder auf die Kamele verladen und wir steigen ab nach Subash. Von dort fahren wir mit dem Bus zur ca. 200 km entfernten Oasenstadt Kashgar am Rand der Taklamakan-Wüste. Übernachtung im Hotel.

24. Tag: Kashgar (Reservetag)

Heute nehmen wir uns nochmals Zeit die die pulsierende und völkerdurchmischte Stadt zu besichtigen. Die Innenstadt Kashgars zu besuchen ist ein Muss! Dieser Tag dient zudem als weiterer Reservetag am Berg.

25. Tag: Kashgar–Torugat Pass–Tash Rabat

Die Rückreise beginnt. Über die uns bereits bekannte Strasse fahren wir zum Torugat Pass. Da der Grenzübertritt erfahrungsgemäss zeitraubend ist, unterbrechen wir die Fahrt nach Bishkek in Tash Rabat. Hier verbringen wir in einem tollen Yurtencamp die Nacht.

26. Tag: Tash Rabat-Bishkek

Dank des Zwischenstopps in Tash Rabat erreichen wir die kirgisische Hauptstadt bereits gegen Mittag und können so den Nachmittag nutzen, um das kleine aber durchaus interessante Zentrum zu erkunden.

27. Tag: Rückreise nach Europa

Ein kurzer Transfer bringt uns zum Flughafen und wir erreichen unsere Heimat noch am selben Tag.

Wichtige Infos

Der Profilcheck ist ein fester Bestandteil des Detailprogramms. Bitte lesen Sie ihn sorgfältig durch und bewerten Sie sich selbst. Aufgrund der für eine Expedition erforderlichen Punktezahlen können Sie aus Ihrer eigenen Bewertung unmissverständlich ablesen, ob Ihr technisches Rüstzeug, Ihre Kondition und Ihre Bergerfahrung den gestellten Anforderungen genügen. Mit Ihrer Anmeldung bestätigen Sie uns Ihre spezifische Expeditionstauglichkeit.

Zum Expeditionsablauf nehmen Sie bitte folgende Punkte zur Kenntnis:

Die Expedition ist anspruchsvoll und anstrengend. Schon der Höhe wegen ist sie mit gewissen Risiken verbunden.

Die Teilnehmer:innen müssen keine «Superalpinisten» sein, sollten aber über eine solide Hochgebirgserfahrung verfügen. Sie müssen sich selbständig und sicher in kombiniertem Gelände (Schnee, Eis, Fels) bewegen können. Die Teilnehmer:innen werden unter sich selbständige Seilschaften bilden. Wir legen sehr grossen Wert auf eine tatkräftige Mithilfe am Berg, Kameradschaft und Toleranz.

Jede:r muss die persönlichen Grenzen am Berg selbst erkennen und bereit sein allenfalls den Rückzug anzutreten. Die Expedition erfolgt auf eigene Verantwortung.

Der Leiter:in steht während der Expedition für die Gesamtleitung der Gruppe, nicht aber für die persönliche Betreuung des Einzelnen zur Verfügung. Dennoch muss jede:r bereit sein, die Weisungen und Entscheidungen des Expeditionsleiters zu befolgen. Diese werden im Interesse der Gruppe getroffen.

Je nach den vorliegenden Verhältnissen können Improvisationen und Programmänderungen notwendig sein.

Jegliche Haftung für Unfälle, Schäden oder Materialverluste wird von Kobler & Partner abgelehnt.

Inbegriffen

Organisation der gesamten Expedition

Sämtliche Transfers; Bus- und Jeepfahrten ab/bis Bishkek

Informationstreffen bei Bächli Bergsport inkl. 10%-Gutschein zum Materialeinkauf

Visa-Support China

Gipfelgebühren

Vollpension während der ganzen Reise (individuelle Zwischenverpflegung)

Getränke bei gemeinsamen Mahlzeiten, ausgenommen alkoholische Getränke

Anzahl Hotelnächte im Doppelzimmer (siehe Reiseprogramm)

Gruppenzelt, WC-Zelt, Dusch-Zelt

1 Zelt pro Teilnehmer:in im Basislager

1 Zelt pro 2 Teilnehmer:innen im Hochlager

Leichte Matten für die Hochlager

Fixseile, Bergseile, Firnschwerter, Eisschrauben

Hochgebirgskocher (Gas) und Kochgeschirr

Kommunikation: Das Basislager und die Hochlager sind an das GSM-Handynetz angeschlossen

Satellitentelefon, exklusiv Gesprächsgebühren

Wetterbericht aus der Schweiz während den Besteigungstagen des Muztagh Ata

Solaranlage mit Beleuchtung im Messzelt

Strom im Basislager für das Laden der elektronischen Geräte (nur beschränkt möglich)

Tragtiere (Kamele) bis ins Basislager und zurück

Transport der allgemeinen Hochlager-Ausrüstung

Medizinischer Sauerstoff für den Notfall

Grosse Apotheke im Basislager mit Pulsoxymeter

Apotheke in den Hochlagern

1 Rettungsschlittten

Küche: Koch und Küchenhilfen

1 lokaler Hochträger pro 6 Teilnehmer:innen

Kosten für den obligatorischen Begleitoffizier

Lokaler Übersetzer

Expeditionserfahrene:r staatlich geprüfte:r Bergführer:in

Nicht inbegriffen

Internationale Flüge nach/von Bishkek

Versicherungen

Persönliche Hochträger in die Hochlager (vorgängige Reservation empfohlen)

Individuelle Getränke

Alkoholische Getränke

Visagebühren für China (ca. 200 CHF)

Persönliche Medikamente

Individuelle Trinkgelder

Falls bei einer Doppelzimmerbuchung kein:e Zimmerpartner:in gefunden wird, übernehmen Kobler & Partner die Hälfte des anfallenden Einzelzimmerzuschlags (siehe Zusatzkosten)

Mehrkosten, die im Zusammenhang mit Änderungen des vorgesehenen Reiseablaufes entstehen

Hochträger Support

1 Hochträger pro 6 Teilnehmer:innen.

Das Gruppenmaterial (Zelte, Kocher, etc.) wird mit Hilfe von Hochträgern in die Lager oberhalb des Basecamps transportiert. Jeder Teilnehmer:in trägt nur sein persönliches Gepäck. Durch diese Entlastung erhöhen sich die Chancen auf den Gipfel enorm. „Leicht bringt weit“, so lautet eine wichtige Regel der erfolgreichen Akklimatisation. Mit diesem Support unterscheidet sich das Kobler & Partner Angebot von vielen anderen Anbietern am Muztagh Ata.

Persönlicher Hochträger

Bei dieser Expedition besteht die Möglichkeit, einen persönlichen Hochträger zu engagieren.

Dieser individuelle Support erleichtert das Expeditionsleben nochmals um ein Vielfaches. Der Teilnehmer:in trägt nur seinen leichten Tagesrucksack. Die Ausrüstung für die Übernachtung im Hochlager (ca.10 kg) wie Schlafsack, Matte oder Essen trägt der persönliche Hochträger. Der persönliche Hochträger begleitet den Teilnehmer:in auch zum Gipfel. Dadurch werden die Gipfelchancen des Teilnehmers und seine Sicherheit nochmals enorm erhöht.

Allgemein

An diesem Berg gehören wir zu den Pionieren unter den Veranstaltern und bieten jahrzehntelange Erfahrung.

Im Basislager sowie in einzelnen Hochlagern funktioniert das Mobiltelefon. Damit das Telefonieren einwandfrei funktioniert, müssen Sie einen Mobiltelefon-Anbieter haben, der mit China Mobil einen Roaming-Vertrag unterhält.

Die DVD: „Forschung in eisigen Höhen: Die Schweizer Muztagh Ata Expedition“, Frank Senn/ Otto C. Honegger gibt einen sehr guten Eindruck von der Expedition.

Lokale Agentur:

Wir arbeiten am Muztagh Ata mit einer der renommiertesten Agenturen zusammen. Zudem begleitet uns Max, ein in Kirgistan lebender Russe. Mit Max arbeiten wir sowohl am Pik Lenin wie auch am Muztagh Ata seit 2003 zusammen. Diese Zusammenarbeit hat sich in jeder Hinsicht bestens bewährt.

Klima

Die besten Wetterverhältnisse am Muztagh Ata herrschen von Anfang Juni bis Ende August. Perfekte Schneeverhältnisse können wir nicht garantieren, aber die Wahrscheinlichkeit für gute Verhältnisse sind im Juni am Höchsten. Völlig freistehend, bietet der Muztagh Ata eine uneingeschränkte Aussicht nach allen Seiten, allerdings hat auch der Wind freien Zugang zum Gipfelplateau. Die ariden Gegenden des nördlichen Karakorum sind starken täglichen Temperaturschwankungen unterworfen. Bei starker Einstrahlung erwärmt sich die Luft und nimmt Feuchtigkeit auf. Anschliessend steigt die warme Luft auf, kühlt sich bis zum Kondensationspunkt wieder aus. Deshalb bildet sich ab Lager II oft ein Bewölkungskragen, den es besonders zu beachten gilt, da der Nebel die Orientierung sehr schwierig macht. Auch der Monsun ist im Karakorum starken Schwankungen unterworfen. Bisweilen gelangen abgeschwächte Schlechtwetter-Fronten vom Tien Shan-Gebirge bis zum Muztagh Ata. Im Gegensatz dazu bringt der trockene Nordwind aus der Taklamakan-Wüste stabiles und schönes Wetter. Es herrschen somit ähnliche Wetterschwankungen wie bei uns in der Schweiz.

Hotel und Zeltunterkünfte werden im Detailprogramm vermerkt. Zusätzliche, nicht im Reiseprogramm vermerkte Hotelübernachtungen, sind nicht im Preis inbegriffen.

Reise-Vorbereitung

Im Pauschalpreis NICHT inbegriffen sind die internationalen Flüge nach/von Bishkek. Gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot.

Anreise zum Flughafen mit der SBB. SBB Fahrplan

Das Visum für China wird für in der Schweiz lebende Teilnehmer:innen von Kobler & Partner eingeholt und separat in Rechnung gestellt. Alle nicht in der Schweiz wohnhaften Gäste beantragen ihre Visa für China vorab selbst. Die dazu notwendigen Unterlagen erhalten Sie von uns rechtzeitig.

Ausrüstung Expedition Muztagh Ata

2 110 L Reisetaschen (wasser- und staubdichte Reisetasche bei K&P mit Gäste-Sonderrabatt)

Kleidung

Jacken

Goretex Jacke

Primaloftjacke

Daunenjacke

Softshelljacke

Fleecejacke oder -pullover

Hosen

Skitourenhose

Goretex Hose

Primalofthose

Trekkinghose, leicht und lang

Unterwäsche/T-Shirts

T-Shirts

Unterwäsche

Thermo- bzw. Funktionsshirt, langarm

Thermo- bzw. Funktionshose, lang

Handschuhe

Fingerhandschuhe für den Aufstieg

Skihandschuhe für die Abfahrt

Expeditions-Daunenhandschuhe

Unterziehhandschuhe, dünn, Seide oder Fleece

Schuhe/Socken

Bequeme Schuhe (Laufschuhe für das Basislager)

Trekkingschuhe

Trekkingsocken

Bergsocken/Skisocken, dick und warm

Schlafen

Schlafsack Daune für Basislager (-30°C)

Isomatte, hoher Isolationswert

Expeditions-Daunenschuhe (nice to have!)

Kopfkissen-Bezug (gefüllt mit der Daunenjacke als Kopfkissen)

Kopf-, Gesicht- und Augenschutz

Sonnenbrille

Gletscher-Sonnenbrille (mit Nasenschutz wenn möglich)

Skibrille, hoher UV- Schutz (schützt auch gegen Wind)

Buff

Schildkappe

Stirnband

Warme Mütze

Sturmhaube (Balaclava) oder Gesichtsmaske (Windstopper oder Neopren)

Sonnencrème, Schutzfaktor 50

Lippenschutz, Schutzfaktor 50

Skitour

Ski mit Tourenbindung (im Skisack)

Skitourenschuhe

Skistöcke (Tiefschneeteller)

Skifelle

Harscheisen

LVS-Lawinenverschüttetensuchgerät (neue Batterien!)

Lawinenschaufel

Lawinensonde

Skihelm (empfohlen)

Rucksack und Technische Ausrüstung

Rucksack 60 L

Steigeisen mit Antistoll-Platte, angepasst an die Skitourenschuhe

Eispickel, leicht

Klettergurt, leicht

2 Karabiner (Schnapper, leicht)

2 HMS-Karabiner (Schrauber)

1 Bandschlinge 120 cm, Dyneema

Reepschnur 5m, 5mm

Thermosflasche

Gletscherbrille (Nasenschutz)

Skibrille (grosser UV-Schutz, schützt auch gegen Wind)

Stirnlampe (inkl. Ersatzbatterien) und kleine Ersatzlampe

Sonnencreme (Faktor 50)

Lippenschutz (Faktor 50)

Höhenmesser

Taschenmesser bzw. Leatherman

Feuerzeug mit Feuerstein

  • Compeed/Pflaster/Persönliche Medikamente

    Übernachtung in der Hütte/Zelt/Hotel

    Schlafsack, Daune (-30°C)

    Kompressionssäcke für Daunenartikel

    Schlafunterlage, hoher Isolationswert

    Essutensilien leicht (Essnapf mit Besteck)

    Trinkflasche, Nalgene

    Toillettenartikel

    Handdesinfektionsgel (50ml)

    Handtuch

    Oropax

    Badesachen

    Diverses

    Abflugbrief von K&P mit letzten Informationen

    Reisepass und Kopie

    GA/Halbtax-Abo

    Kreditkarte (Mastercard oder Visa)

    Bargeld für den persönlichen Gebrauch

    Mobiltelefon

    Fotoapparat

    Expeditionsapotheken, Reparaturset, Funkgeräte, Satellitentelefon, GPS und Kartenmaterial hat dein:e K&P Bergführer:in dabei.

  • Termine

    Es wurden leider keine Treffer gefunden.

    Reiseberichte

    Muztagh Ata: Max on top!

    Letztlich war Max der einzige, der dem schlechten Wetter zum Trotz ganz zum Gipfel des 7546 m hohen Muztagh Ata gelangte. Die Gruppe mit Andreas, Till und Graham drehte hundert Meter unterhalb im Sturm und Whiteout um, alle anderen schon früher, ein paar waren in der Früh erst gar nicht aus ihren Zelten in Camp 3 ge

    Weiterlesen

    Bericht von Andreas Neuschmid, 03.07.2018

    Muztagh Ata - Ready for Summit!

    Der Muztagh Ata ist ja wirklich der perfekte Skiberg! Wenig steile Hänge, einer nach dem anderen, in der Nacht schneit es immer ein wenig, und die Akklimatisationsausflüge in die Höhe sind einfach attraktive Skitouren in genialem Pulverschnee. Und da die Chinesen alle mit Schneeschuhen unterwegs sind, haben wir bei

    Weiterlesen

    Bericht von Andreas Neuschmid, 27.06.2018

    Muztagh Ata – Bericht aus dem Basislager

    Bevor wir morgen zu unserer ersten Übernachtung ins Hochlager 1 hinaufsteigen, hier noch schnell ein erster Bericht aus dem Basislager von unserer Muztagh Ata Expedition 2018. Am Flughafen in Bishkek in Kyrgistan wurden wir von unserem alten Freund Max Cherkasow abgeholt und in zwei Autos verfrachtet. Die Reise führ

    Weiterlesen

    Bericht von Andreas Neuschmid, 19.06.2018

    Alle Berichte durchsuchen

    Haben Sie eine Frage?

    «Grüezi!»

    Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren
    Ulla_Mengel

    Ulla Mengel

    office@kobler-partner.ch