Ausbildung Alpen-Expedition Zermatt

Mit der Alpen-Expedition üben wir uns im Expeditionsbergsteigen und bieten so dem angehenden Expeditionsbergsteiger die ideale Übungsplattform.

Facts

4223 m
Schweiz
leicht
leicht

Das Abenteuer

Erste Etappe zum Höhenbergsteigen

Unter erfahrener Führung das Zeltleben im Gebirge erlernen.

Tipps und Tricks erfahren, um bestens gerüstet an einer Expedition teilzunehmen.

Antworten bekommen rund um das weite Thema “Zeltleben im Gebirge“.

Vermehrt stellen wir fest, dass es auf den Expeditionen und Bergreisen nicht an der fehlenden Ausdauer oder dem Willen scheitert, sondern dass es die “kleinen“ Dinge sind, die den Expeditionsteilnehmern Mühe bereiten.

In diesem Ausbildungs-Angebot erlernen wir unter kundiger Führung was es heisst einen Gipfel ab einem Hochlager anzugehen. Auf was ist beim Campaufbau ein Augenmerk zu legen? Wie schmelze ich rasch Schnee und was heisst es effizient zu kochen? Dies immer unter dem Fokus, dass wir am kommenden Tag einen Gipfel besteigen möchten. Selbstverständlich widmen wir uns auch der Fixseiltechnick und, eher rudimentär, der Selbst- und Kameradenrettung. Kurz zusammengefasst, wir simulieren eine grosse Expedition.

1. Tag: Anreise und Aufstieg ins „Basecamp“

Noch am Bahnhof stimmen wir unser Material ab und verteilen das Gemeinschaftsgepäck wie Zelte, Kocher, Essen, usw. auf unsere Rucksäcke. Anschliessend fahren wir mit der Bahn hinauf auf’s Klein Matterhorn und steigen zum geplanten Basecamp-Platz, welches wir im unterhalb der Roccia Nera auf dem Ghiacciaio di Verra errichten. Unter kundiger Anleitung stellen wir die Zelte auf und richten einen Lagerplatz ein. Schon bald zischen die ersten Kocher und der Geruch von Suppe steigt uns in die Nase. Bevor wir uns in die Schlafsäcke zurückziehen, bereiten wir uns noch so gut wie irgendwie möglich für die Tour von morgen vor. Auf jeden Fall wird es eine frühe Nachtruhe geben und wir geniessen die Abgeschiedenheit unseres Basecamps.

2. Tag: Castor, 4223 m

Vor Sonnenaufgang zischen schon wieder die Kocher, damit wir rechtzeitig Richtung Castor aufsteigen können. Sogleich werden die Steigeisen montiert. Der Aufstieg auf den Castor führt durch einen teils recht steilen Gletscher. Ab dem Sattel geht es dann über einen kurzen, aber recht ausgesetzten Grat empor auf den 4223m hohen Castor. Die Aussicht ist beeindruckend, weit unten erkennen wir noch knapp unsere Zelte. Für den Abstieg wählen wir dieselbe Route.

Zurück in unserem Basecamp packen wir all unsere Sachen und kehren via Breithornplateau zur Seilbahnstation zurück.

Eine Feedbackrunde beschliesst unsere Alpen-Expedition, immer im Wissen an zukünftigen Expeditionen gut gerüstet teilnehmen zu können.

Wichtige Infos

Kenntnisse die zum Beispiel in den beiden Kursen, Kletterkurs für Alpinisten und Firn und Eiskurs vermittelt werden, werdenvorausgesetzt. Die Teilnehmer:innen bilden selbstständige Seilschaften.

Inbegriffen

Organisation der Kurstage

Kleine Gruppe (max. 5 Teilnehmer:innen)

Übernachtung in Expeditionszelten (gemäss Programm)

Hochgebirgskocher (Gas) und komplettes Kochgeschirr

Expeditionsnahrung zum selber Zubereiten

Zwischenverpflegung

Schneesäge

Fixseile

Benötigtes Gruppen-Sicherungsmaterial

Staatlich geprüfte:r Bergführer:in

Nicht inbegriffen

Bahnen und sonstige Transportmittel

Versicherungen

Mehrkosten, die im Zusammenhang mit Änderungen des vorgesehenen Ablaufes entstehen

Allgemein

Der Kurs ist für (Wieder-) Einsteiger ins Expeditionsbergsteigen gedacht.

Zusammen mit dem ABC Kurs für Höhenbergsteiger ist dies die ideale Vorbereitung für zukünftige Expeditionen. Neben Tipps und Tricks zum Expeditionsbergsteigen ist auch der/die selbständige Alpinist/in gefragt. Die Teilnehmenden bilden unter sich selbstständige Seilschaften und werden durch den/die Bergführer/in gecoacht, ganz nach dem Motto “Learning by doing“.

Um einen grösstmöglichen Lernerfolg zu gewähren, ist die maximale Gruppengrösse auf 5 Teilnehmer:innen beschränkt.

Karten und Literatur

Landeskarten der Schweiz 1:25’000 Blatt 1348 Zermatt

SAC-Clubführer „Walliser Alpen“

Durchführung

Ist eine programmgemässe Durchführung nicht möglich, organisieren Kobler & Partner ein adäquates Ersatzprogramm. Kann ein Angebot gar nicht durchgeführt werden (Wetter, Verhältnisse), erstatten Kobler & Partner 90% des Pauschalpreises in Form eines Gutscheines oder 80% in bar.

Hotel „Zweier-Zelt“ (VE25).

Reise-Vorbereitung

Die Anreise nach Zermatt erfolgt individuell. SBB Fahrplan

Treffpunkt der Gruppe ist beim Billettschalter des Bahnhof Zermatt um 10.15 Uhr.

Ausrüstung Ausbildung Alpen-Expedition Zermatt

Rucksack 50-60 L

Kleidung

Goretex Jacke

Primaloftjacke oder dünne Daunenjacke

Softshelljacke

Fleecepullover oder -jacke

Berghose

Goretexhose

Funktionsunterwäsche

Socken (2 Paar)

Fingerhandschuhe

Fausthandschuhe

Stirnband oder Buff

Sonnenhut oder Schildkappe

Mütze

Technisches Material

Steigeisenfeste Bergschuhe

Steigeisen mit Antistoll-Platte (keine Alu-Steigeisen), angepasst

Eispickel, Länge von Hand bis Schuhrand

Klettergurt

2 HMS-Karabiner (Schrauber)

1 Bandschlinge 120 cm, Dyneema

Trekkingstöcke

Helm

Übernachtung im Zelt

Schlafsack Daune, Komfortbereich -10 Grad

Isomatte, Thermarest

Essutensilien, leicht (Essnapf mit Besteck)

Toilettenartikel, Minimalvariante

Handtuch (Microfaser)

Trinkflasche mit grosser Öffnung (Nalgene)

Diverses

Ausweis (Pass/ID)

GA/Halbtax-Abo

Kreditkarte bzw. Bargeld

Mobiltelefon

Fotoapparat

Persönliche Medikamente

Thermosflasche

Gletscherbrille

Stirnlampe (inkl. Ersatzbatterien)

Sonnencreme, Lippenschutz (mind. Faktor 30)

Höhenmesser

Taschenmesser oder Multifunktionswerkzeug (Leatherman)

Compeed/Pflaster/Persönliche Medikamente

Allgemeines Sicherungsmaterial für den Kurs sowie eine Erste Hilfe-Apotheke, Funk, GPS und Kartenmaterial hat dein:e K&P Bergführer:in dabei.

Termine

Es wurden leider keine Treffer gefunden.

Haben Sie eine Frage?

«Grüezi!»

Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren
Ulla_Mengel

Ulla Mengel

office@kobler-partner.ch