Ausbildung Alpen-Expedition mit Pulka

Der Einstieg zum Aufstieg

Unterwegs mit dem Pulka in winterlicher Umgebung. Vom Zelt aus besteigen wir verschiedene Gipfel und rüsten uns so für kommende Expeditionen.

Facts

2530 m
Schweiz
leicht
leicht

Das Abenteuer

Erste Etappe zum Höhenbergsteigen: Unter erfahrener Führung das Zeltleben im Gebirge erlernen.

Unterwegs mit Schneeschuhen und Pulka

Tipps und Tricks für eine höhere Erfolgschance bei späteren Expedition oder Bergreisen.

Wissenstransfer rund um die Themen „Basislager“ und „Höhenlager“.

Aus unserer langen Erfahrung wissen wir, dass es auf den Expeditionen und Trekkingtouren nicht an der fehlenden Ausdauer oder dem Willen scheitert, sondern dass es die kleinen Dinge sind, welche Mühe bereiten, v. a. wenn wir mit dem Zelt unterwegs sind. Erschwert wird das Ganze wenn noch ein Pulka und Schneeschuhe zum Zuge kommen.

Während diesem Ausbildungs-Wochenende simulieren wir genau eine solche Expedition. Wir erleben und erlernen was es heisst, im Gebirge zu kochen und zu übernachten, um tagsdarauf aus dem Zelt auf die umliegenden Gipfel zu steigen. Das Programm ist praxisbezogen, sozusagen von den „grossen“ Expeditionen in unseren Alpenraum kopiert.

1. Tag: Anreise und Aufstieg ins „Basislager“

Wir treffen uns an der Talstation der Luftseilbahn Kandersteg - Sunnbüel. Wir kontrollieren nochmals unser Material und verteilen das Gemeinschaftsgepäck, wie z. B. Zelte, Kocher und Essen auf unsere Rucksäcke bzw. auf unsere Pulkas. Gerade wenn Pulkas im Spiel sind, müssen wir sinnvolles Packen lernen. Anschliessend geht es erst einmal gemütlich mit der Luftseilbahn 700 Hm hinauf. Im Restaurant der Bergstation genehmigen wir uns noch einen Kaffee und nehmen uns Zeit, die Ziele unserer Expedition zu besprechen. Mit klaren Ideen im Kopf geht es dann los, anfangs über die gutmütige Spittelmatte, später ansteigend vorbei am Schwarenbach, um irgendwo im Bereich des Seestutz unter kundiger Anleitung die Zelte aufzustellen und den Lagerplatz einzurichten. Schon bald zischen die ersten Kocher und der Geruch von Suppe steigt uns in die Nase. Nach dem Abendessen schlüpfen wir in unserern warmen Schlafsack und geniessen unsere erste Nacht im „Basislager“.

Ausbildungsschwerpunkte: Material-Check und Packen, Pulka und ihre Tücken kennen lernen, Erkennen objektiver Gefahren für einen Lagerplatz, Zeltlager-Logistik, Essen kochen, nasses Material trocknen, Camp-Pflege und gemeinsames Planen des nächsten Tages.

Aufstieg zum Basislager: ca. 3-4 Std.

2. Tag: Daubenhubel, Lager-Abbruch und Heimreise

Noch während wir in unseren warmen Schlafsäcken liegen, zischen schon wieder die Kocher. Das Schmelzen von Schnee darf, sowohl vom Aufwand wie auch von der Zeit, nicht unterschätzt werden. Sowieso ist es etwas ganz Besonderes, sich im Zelt für eine bevorstehende Tagesetappe vorzubereiten.

Was einfach tönt ist es nicht immer. Aus diesem Grund simulieren wir auch einen Lagerabbruch und das Verpacken von nassem Material. Verpackt man zum Beispiel nasse Zelte falsch, dann sind sie schnell kaputt. Das kann auf einer „richtigen“ Expedition ohne Rückzugs-Unterkunft rasch gefährlich werden. Aber auch andere Handgriffe üben wir. Last but not least, packen wir erneut unsere Pulkas und verlassen unser Basislager. Auf dem Rückmarsch zum Sunnbüel besteigen wir wenn möglich noch den Daubenhubel.

Ausbildungsschwerpunkte: Start am Morgen, Tipps und Tricks beim Winter-Bergsteigen, Abbruch des Zeltlagers und Packen am Morgen.

Tourzeitaufwand: bis Bergstation Sunnbüel ca. 5-6 Std.

Wichtige Infos

Voraussetzungen sind Grundkenntnisse im Winter-Bergsteigen, also u. a. sicheres Gehen mit Steigeisen, Pickel- und Seilhandhabung, Freude und Kentnisse der einfachen Klettereien. Es sind keine vorgängigen Schneeschuhkenntnisse erforderlich.

Inbegriffen

Organisation des Kurses

Kleine Gruppe

Übernachtung in Expeditionszelten (gemäss Programm)

Hochgebirgskocher (Gas) und Kochgeschirr

Expeditionsnahrung zum selber Zubereiten

Zwischenverpflegung

Expeditionstaugliche Schneeschuhe

Pulkas inkl. Zuggurte

Schneesäge

Bergseile, Firnschwerter, Eisschrauben

Fixseile (zum Üben)

Staatlich geprüfte/r Bergführer/in

Nicht inbegriffen

Versicherungen

Bahnen und weitere Transporte

Mehrkosten, die bei Änderungen des vorgesehenen Ablaufes entstehen

Allgemein

Dieser Kurs ist besonders zu empfehlen für Teilnehmer/innen von folgenden Kobler & Partner Expeditionen:

Denali, Nordpol, Querung des Grönländischen Inlandeis, San Valentin, Vinson, Südpol. Bei allen genannten Expeditionen gibt der Kurs eine grosse Sicherheit und es erhöhen sich die Erfolgschancen ungemein. Ergänzend mit dem „ABC-Kurs für Höhenbergsteiger“ ergibt dies eine bestmögliche Expeditionsvorbereitung.

Neben vielen „Tipps und Tricks“ zum Expeditionsbergsteigen ist auch der/die selbständige Alpinist/in gefragt. Die Teilnehmer/innenbilden selbstständige Seilschaften und werden durch den/die Bergführer/in gecoacht, ganz nach dem Motto „learning by doing“.

Landkarten und Literaturempfehlungen

SAC-Skitourenführer „Skitouren Berner Alpen West“

Landeskarten der Schweiz 1:25000 Blatt 1267 „Gemmi“

Durchführung

Ist eine programmgemässe Durchführung nicht möglich, organisieren Kobler & Partner ein adäquates Ersatzprogramm. Kann ein Angebot gar nicht durchgeführt werden (Wetter, Verhältnisse), erstatten Kobler & Partner 90% des Pauschalpreises in Form eines Gutscheines oder 80% in bar.

Hotel 2-Personen Zelt

Reise-Vorbereitung

Die An-/Rückreise bis/ab Kandersteg erfolgt individuell. SBB Fahrplan

Ausrüstung Ausbildung Alpen-Expedition mit Pulka

110 l Reisetasche (110 l wasser-und staubdichte Tasche, erhältlich bei K&P mit Gäste-Sonderrabatt)

Bergschuhe für Hochtouren oder ggf. Expeditionsschuh

Klettergurt

2 HMS-Karabiner

Teleskop-Schistöcke

LVS-Lawinenverschüttetensuchgerät (Neue Batterien!)

Lawinenschaufel

Lawinensonde

Pickel

Rucksack 40-50 L

Thermosflasche

Sonnenbrille

Skiibrille

Stirnlampe (inkl. Ersatzbatterien)

Sonnencreme, Lippenschutz (mind. Faktor 30)

Höhenmesser

Taschenmesser oder Multifunktionswerkzeug (Leatherman)

Compeed/Pflaster/Persönliche Medikamente

Lunch (Müsliriegel, Schokolade, Dörrobst)

Goretex Jacke

Primaloftjacke oder dünne Daunenjacke

Softshelljacke

Fleecepullover oder -jacke

Berghose

Goretexhose

Primalofthose

Funktionsunterwäsche

Socken (2 Paar)

Fingerhandschuhe

Fausthandschuhe

Unterzieh-Handschuhe, dünn aus Seide oder Fleece

Stirnband oder Buff

Sonnenhut oder Schildkappe

Mütze

Übernachtung im Zelt

Schlafsack Daune, Komfortbereich -20 Grad

Schlafunterlage, hoher Isolationswert

Essutensilien, leicht (Essnapf mit Besteck)

Toilettenartikel, Minimalvariante

Handtuch (Microfaser)

Trinkflasche mit grosser Öffnung (Nalgene)

Diverses

Ausweis (Pass/ID)

GA/Halbtax-Abo

Kreditkarte bzw. Bargeld

Mobiltelefon

Fotoapparat

Persönliche Medikamente

Erste Hilfe-Apotheke, GPS und Kartenmaterial hat dein K&P Bergführer dabei.

Termine

Es wurden leider keine Treffer gefunden.

Reiseberichte

Pulka-Kurs auf der Engstligenalp

Ein strahlend schöner Tag erwacht, als ich mich auf den Weg nach Adelboden mache. Ich freue mich auf den Kurs, der mir eine mir noch unbekannte Seite des Bergsteigens näher bringen soll. Insbesondere freue ich mich auch Lothar wiederzusehen, den ich seit meiner Kindheit kenne, da wir im selben Dorf aufgewachsen sind.

Weiterlesen

Bericht von Marc-André, 16.03.2021

Alle Berichte durchsuchen

Haben Sie eine Frage?

«Grüezi!»

Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren
Ulla_Mengel

Ulla Mengel

office@kobler-partner.ch