Elbrus-065-DSC01811

Elbrus mit Ski 2018

Fast eine Stunde auf dem Gipfel vom Elbrus.

Bericht von Nikita Uboldi, 15.05.2018

Elbrus 5642 m von Norden mit Ski

Von 27. April bis 06. Mai 2018

Am Flughafen Kloten treffe ich meine Gruppe am Check-In. Die nächste Nacht werden wir im Flugzeug von Zürich nach Mineralnye Vodi via Moskau verbringen. Im Kaucasus ist fast schon Sommer. Das Thermometer zeigt 24° C um 10.00 Uhr am Morgen. Kostantin, unser lokaler Guide wartet pünktlich am Flughafen auf uns. Von Norden werden wir das Base Camp auf 2600 m erreichen. Bei der letzten Stadt, Kislovodsk, müssen wir unser Gepäck auspacken und in den Rucksack umpacken. Kostantin hat uns kommuniziert, dass die Strasse zum Base Camp immer noch wegen Schnee gesperrt ist. 4 Stunden lang fahren wir durch ein traumhaftes endloses Hoch-Plateau. Zwischendurch müssen wir anhalten. Unser Mercedes-Bus ist überlastet und der Rauch in der Kabine wird langsam dichter. Weiter geht es 3 Stunden zu Fuss mit dem 30 kg Rucksack, dann sind wir im Base-Camp Hathansu auf 2600 m. Es ist Zeit für das Abendessen. Die Köchin, "MAMMA ELBRUS", so wird sie von Urs genannt, verwöhnt uns mit feinen russischen Gerichten.

Von hier aus werden wir in zwei Malen unser Material bis in das oberste Base Camp bringen. Die Nick Hut, auf 3740 m, liegt am Fuss vom Elbrus am Rand des Gletschers.

Das Camp ist sehr einfach eingerichtet und Anna, unsere Köchin, verwöhnt uns mit sehr feinen russischen Spezialitäten in einer 2-Quadratmeter-Küche!

Es geht los mit den Akklimatisationsphasen auf 4820 m zu den Lenzrocks und auf 4400 m. Leider stürzte unser Mitreisende Nadja mit den Ski und fällt auf dem harten Schnee auf die Schulter und musste mit einem selber gebauten Rettungsschlitten in die Hütte transportiert werden.

Am Donnerstag planen wir die Gipfelbesteigung. Knapp 2000 m Höhedifferenz und 10 km Distanz zum Ziel. Sehr stolz, bei Windstille und milderen Temperaturen erreichen wir nach 9 Stunden den Gipfel. Wir bleiben fast eine Stunde auf dem Gipfel vom Elbrus. 2000 m weiter unten sind wir um 02.00 Uhr am Morgen losgegangen.

Am Freitag sind wir im Basecamp bei MAMMA Elbrus und geniessen die natürliche Hotspring, etwa 1 Stunde zu Fuss von Hathansu. Wieder zurück in Hathansu erleben wir eine schöne Überaschung. Die Sauna im Basecamp ist eingerichtet. Wir geniessen die russische Sauna 2 Stunden lang.

Nach 8 Tagen fahren wir in die Stadt zurück!

Ich möchte der ganzen Gruppe vielmals danken!

Nadja, Vrona, Marie, Franz, Sepp, Thomas, Stefan, Daniel, Urs und unser lokaler Guide Konstantin

PS: Eine Reise in Russland erfordert immer eine bestimmte Flexibilität ... so steht im Programm von K&P. Es stimmt schon! Aber die Russen findet immer eine Lösung ...

Nikita